free web hit counter

Was ist ein ICO?

Initial Coin Offering (ICO) kann als Erstellung und Verkauf von digitalen Assets definiert werden. Während einer ICO wird der Öffentlichkeit eine bestimmte Menge digitaler Token zur Verfügung gestellt. In den meisten Fällen kauft das Publikum die ICO-Token unter Verwendung anderer wichtiger virtueller Währungen wie Bitcoin und Ether.

ICOs haben sich als populärste Methode für Start-Ups auf Blockchain-Basis erwiesen, um Kapital zu beschaffen. Unternehmen, die ein ICO anbieten, stellen eine Bitcoin- und / oder Ether-Adresse bereit, an die der Teilnehmer sein Geld senden kann. Die Firma sendet dann ihre Marken an diejenigen, die das Geld gesendet haben.

Obwohl es ICOs erst seit wenigen Jahren gibt, sind sie zu einem wichtigen Diskussionsthema innerhalb der EU geworden Aufsichtsbehörden und Blockchain-Community. Einige haben sie als Innovation bezeichnet, die kleine Unternehmen bei der Kapitalbeschaffung unterstützt. Es gibt jedoch diejenigen, die sich als nicht regulierte Wertpapiere fühlen, die es den Unternehmen ermöglichen, einen nicht zu rechtfertigenden Geldbetrag aufzubringen.

Technologien wie der ERC20 Token Standard erleichtern die Strukturierung von ICOs. Viele ICO-Projekte wurden mit diesem System gestartet und helfen so vielen Projekten, das dringend benötigte Kapital auf einfache Weise zu beschaffen. In den meisten Fällen müssen die Anleger Geld zu einem intelligenten Vertrag überweisen, in dem sie gelagert werden. Nach einiger Zeit werden die Gelder in neuen Token verteilt, jedoch zu einem gleichwertigen Wert.

Warum Sie an einem ICO teilnehmen sollten

Die Entscheidung, an einem ICO teilzunehmen, ist persönlich. Eine Person kann sich entscheiden, an einer ICO teilzunehmen, wenn

• newDie neuen Marken werden in Zukunft eine hohe Nachfrage haben, was zu einem Preisanstieg führen wird. Zum Beispiel verkauften Ether-Token während der ICO von Ethereum in 0.3 bei $ 0.4 zu $ ​​2014 pro Token und erreichten später im Juli 19.42 die Höchststände von $ 2015.

• Die ICO-Markeninhaber Zugang zu einem bestimmten Dienst erhalten, z. B. die Chance, unter anderem am Gewinn des Projekts teilzunehmen.

Warum sich Startups zu ICOs wenden

• Angesichts der Neuheit der Blockchain-Technologie ist es für die Start-ups der Branche schwierig geworden, Kapital von den Finanzinstituten des derzeitigen Bankensystems zu sichern. ICO war die schnellste und zuverlässigste Möglichkeit für solche Startups, Kapital zu beschaffen.

• ICOs beinhalten die Erstellung von Token durch die Startups. Durch ICOs können Startups Anreize für die Verwendung ihrer Token durch ihre Inhaber schaffen.

Bildergebnis zum Kaufen von ICO Tokens: Beginner's Guide

Die Geschichte der ICOs

Die ersten ICOs wurden in 2014 gemeldet. Ethereum war der größte ICO, der nach dem Verkauf von mehr als 18 Millionen Ethern mehr als 50 Millionen US-Dollar einbrachte. Insgesamt wurden in sieben Projekten rund 30 Millionen US-Dollar aufgebracht. In 2015 passierte nicht viel, da in sieben Verkäufen nur 9 Millionen US-Dollar aufgebracht wurden.

Bei 2016 waren ICOs jedoch sehr beliebt. Im 256-Umsatz wurden rund 43 Mio. US-Dollar aufgebracht. In dem berüchtigten DAO-Projekt wurden rund 150 Mio. US-Dollar gesammelt. Der autonome Investmentfonds hatte versprochen, den Anlegern zu ermöglichen, sich für die besten Projekte zur Finanzierung des Ökosystems Ethereum zu entscheiden. Allerdings verlor das Projekt durch Hacking über 150 Millionen US-Dollar.

Obwohl viele Anleger ihr Geld durch The DAO verloren haben, verzeichnete 2017 eine noch höhere Anzahl von Projekten und mehr Fonds. Fast $ 5.4 Milliarden wurde in 342-Projekten großgezogen. In jenem Jahr wurden auch einige Projekte in kurzer Zeit zu großen Hauptstädten.

In der Mitte von 2017 waren die ICOs die Hauptfinanzquelle für Blockchain-basierte Startups, die Risikokapital überholen. Im Allgemeinen wurden ICOs für viele Unternehmen immer attraktiver, da sie den Zeitaufwand für die Kapitalbeschaffung erheblich verkürzten. Darüber hinaus ermöglichte die neue Technologie den Start-ups die Kapitalbeschaffung ohne Einbußen bei der Eigenkapitalausstattung.

Die Rechtmäßigkeit von ICOs

Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt hatten Schwierigkeiten, ICOs zu regulieren. Dies wurde vor allem der Tatsache zugeschrieben, dass die Technologie neu ist und die Regierungen vor der Gründung versucht haben, den Sektor zu verstehen neue Regeln. ICOs arbeiten seit einiger Zeit ohne klare gesetzliche Vorgaben. In letzter Zeit wurden jedoch erhebliche Fortschritte bei der Regulierung des Sektors erzielt, insbesondere bei der Besteuerung und Verhütung von Betrug.

Nach der berüchtigten DACO-ICO gab die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) an, den Howey-Test in Tokens zu verwenden. Nach Angaben der Agentur wird jeder Token, der diesen Test besteht, als Wertpapier behandelt. In anderen Fällen kann ein Token, wenn der Inhaber Zugang zu einem bestimmten Netzwerk oder Protokoll erhält, nicht als finanzielle Sicherheit behandelt werden.

Die jüngste Entscheidung der SEC ist ein Beweis dafür, dass die Behörden entschlossen sind, dass ICOs gesetzeskonform arbeiten. Angesichts der Komplexität des Sektors und der damit verbundenen Projekte sind die Behörden jedoch noch weit entfernt. Mit den neuen Anforderungen haben die Anleger keine andere Wahl, als sich an diese Regeln zu halten, um an ihren Lieblingsprojekten teilzunehmen.

Vorteile einer ICO

ICOs bieten sowohl den Emittenten als auch den Inhabern von Token verschiedene Vorteile.

Zum Markenhalter

• ICOs ermöglichen Inhaber von Token die Teilnahme an der Entwicklung einer neuen Technologie.

• Inhaber von ICO-Marken haben eine Chance zu gewinnen, wenn der Preis der Münze steigt.

• Inhaber von Token erhalten die Möglichkeit, auf einen neuen innovativen Service zuzugreifen.

An den Emittenten

• ICOs stellen Emittenten mit einem schnellere Finanzierungsmethode.

• Durch ein ICO verlieren die Projektleiter nicht das Eigenkapital eines Unternehmens.

• Der Emittent hat die Chance, dezentrale Geschäftsmodelle zu entwickeln.

• Die Emittenten können über einen Prozess mit weniger Beschränkungen Geldmittel beschaffen als über den Risikokapitalweg.

Risiken von ICOs

Für den Inhaber:

• Es fehlt an ausreichenden Informationen zu einem Projekt.

• Das Fehlen eines klaren regulatorischen Schutzes erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Anleger ihre Fonds verlieren.

• Einige Projekte können nicht gestartet werden, auch nachdem die Mittel aufgebracht wurden.

Für den Emittenten:

• Im Gegensatz zu den Aktionären haben die Emittenten von Token nur wenige Informationen über Inhaber von Token.

• Das Fehlen klarer Regelungen bedeutet, dass sich die Emittenten nach der Einführung einer neuen Regelung auf der falschen Seite des Gesetzes befinden.

ICOs sind eine großartige Investitionsmöglichkeit, wenn das richtige Projekt identifiziert wird. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, skrupellosen Projektleitern zum Opfer zu fallen. Um die Gefahr eines Verlusts Ihres Geldes durch ICOs zu verringern, sollten Sie Projekte vermeiden, die nicht transparent sind, und solche, die unrealistische Ziele versprechen.

früher "
Weiter »