free web hit counter

Venezuela, Cryptocurrency-Transaktionen im Land genau zu überwachen

Die venezolanische Regierung hat angekündigt, dass es damit beginnen wird, Bankkonten zu überwachen, die an der Cryptocurrency-Transaktion beteiligt sind. Alle, die in diesem Geschäft tätig sind, sollten die Cryptocurrencies zu empfohlenen Preisen verkaufen. Laut dem Vizepräsidenten des Landes, Tareck El Aissami, werden diejenigen, die nach Ansicht der Regierung die virtuellen Währungen zu Preisen kaufen, die "die nationale Währung untergraben", schwer bestraft werden.

Der Plan der Regierung zur Bekämpfung der Kapitalflucht

In jüngster Zeit hat die venezolanische Regierung versucht, die Kapitalflucht zu reduzieren. Die Regierung hofft, dieses Problem in verschiedenen Phasen zu lösen. Das Regime ist bereits mit der ersten Phase, der "Operation Papierhände", fertig. Die Regierung ist optimistisch, dass diese Phase dazu beitragen wird, die Bereiche anzugehen, die der vorherige nicht abgedeckt hat.

Die zweite Phase wurde letzte Woche gestartet und die Regierung zielt auf "Goldschmuggler" ab, die Gold von kleinen Bergleuten kaufen, nur um es auf ausländischen Märkten zu verkaufen. Die Regierung behauptet, dass die Aktivitäten dieser Schmuggler es ihnen ermöglichen, den Wert des Dollars in dem Land zu verzerren. Die Regierung sagt weiter, dass diese Kriminellen jetzt Kryptowährungen verwenden und sich letztendlich auf das Währungssystem des Landes ausgewirkt haben.

Der Vizepräsident hat hinzugefügt, dass dieser Schritt auch die Kapitalflucht durch Cryptocurrencies adressieren wird. Es wird nun verboten sein, die Währungen "zu spekulativen Preisen" zu handeln. Um dies zu erreichen, überwacht die Regierung alle Bankkonten, die an Crypto-Transaktionen beteiligt sind. Die Regierung ist optimistisch, dass sie diesen Plan durchführen kann.

Der Vizepräsident sagte La Red, dass diejenigen, die für schuldig befunden wurden, schwer bestraft und strafrechtlich verfolgt werden. Der Vizepräsident teilte auch, was die Regierung in der ersten Phase erreicht hat. Er sagte, dass die Regierung Bankkonten bei Banesco Bank mit etwa 5 Milliarden Bolivar [~ US $ 50,000] eingefroren hat. Weitere 12 Billionen Bolivares [~ $ 120 Millionen] wurden auf ihrem Weg nach Kolumbien beschlagnahmt.

Die neue Bewegung ist ein großer Schlag für diejenigen, die am Capital Flight beteiligt sind

Aporrea Veröffentlichung erklärte, dass die Bewegung Teil des Krieges ist, dass die

Das Finanzsystem des Landes muss erlebt werden. Das Papier fügte hinzu, dass diejenigen, die sich an solchen Aktivitäten beteiligen, nicht glücklich sind, da die Regierung Maßnahmen ergreifen wird, die sie anvisieren. Es wird schwierig für die "Goldschmuggler" und diejenigen, die Cryptocurrencies "zu spekulativen Preisen" handeln, sich unter dem jüngsten Schritt der Regierung zu entziehen.

Drei Überweisungs-Häuser, die vorher geschlossen wurden, jetzt wieder geöffnet

Die Regierung hat seit dem Start von Operation Paper Hands Spieler im Cryptocurrency-Geschäft untersucht. In der Anfangszeit schloss die Regierung drei Remissionshäuser. Die Aktion hat jedoch die unterirdischen Cryptocurrency-Operationen nicht gestoppt. Dies zwang die Regierung, die drei Häuser wieder zu öffnen und weitere Untersuchungen durchzuführen.

Angesichts der Tatsache, dass das Ergebnis der Regierung die drei Häuser nicht mit den illegalen Cryptocurrency-Aktivitäten in Verbindung brachte, kündigte der Vizepräsident ihre Wiedereröffnung an. Die Regierung beauftragte sie dann mit den Devisentransaktionen und Überweisungen der Nation. Die drei in Caracas ansässigen Austausche, Zoom, Italcambio und Insular, sind jedoch in keiner Weise an Cryptocurrency beteiligt, wie ein Besuch auf ihren jeweiligen Websites ergab.

Derzeit ist das Land als 16-zertifizierter Austausch, wie von Präsident Nicolas Maduro im April angekündigt. Diejenigen, die die virtuellen Währungen kaufen oder verkaufen möchten, können die Börsen benutzen. Das Land plant, Petro, seine Cryptocurrency, später aufzulisten.

früher "
Weiter »