free web hit counter

Unlicensed LocalBitcoins Trader, um 12 Monate im Gefängnis zu verbringen

Gefängnis

A Südkalifornien Gericht hat a LocalBitcoin Händler für unlizensierte Geldüberweisungen und Geldwäsche. Das US-Justizministerium hat festgestellt, dass der Händler zwischen $ 6 Millionen und $ 9.5 Millionen für verschiedene Kunden in dem Land ausgetauscht hat. Der Händler wurde als Bitcoin Maven identifiziert und sie wird ein Jahr im Gefängnis verbringen.

12 Monate im Gefängnis für unlizenzierte Geldüberweisung und Geldwäsche

Am Montag, dem Das US-Justizministerium bestätigte Berichte über die Verurteilung von Theresa Lynn Tetley alias Bitcoin Maven zu 12-Monaten im Bundesgefängnis. In dem Bericht heißt es, Bitcoin Maven habe zugelassen, Bitcoin-gegen-Geld-Dienste und Bitcoin zu nutzen. Es wurde später festgestellt, dass ein Teil des Geldes aus den Erträgen von Betäubungsaktivitäten stammte. Der Händler wurde zu einem Jahr und einem Tag im Bundesgefängnis verurteilt. Sie wird auch für drei Jahre unter Aufsicht bleiben und $ 20,000 als Strafe bezahlen.

Es wurde festgestellt, dass der 50-jährige Händler in Südkalifornien zuvor als Börsenmakler und als Immobilieninvestor gearbeitet hat. Während des Satzes, der US-Bezirksrichter Manuel L. Real beschuldigte den Händler, ein illegales Geschäft zu betreiben und Bitcoins zu verwenden, um illegale Geldtransaktionen zu ermöglichen. Der Händler bekannte sich schuldig. Das Justizministerium wies sie daraufhin an, mehrere Gegenstände abzugeben, die als Erlös aus den illegalen Aktivitäten identifiziert wurden. Sie enthielten 25 sortierte Goldbarren, 40 Bitcoin und ein weiteres $ 292,264.0 in bar.

Keine Maßnahmen gegen Geldwäsche

Der Fall wurde von beiden untersucht Drug Enforcement Administration und IRS Criminal Investigation. Es wurde festgestellt, dass Tetley Bitcoin Exchange Services ohne eine Lizenz von der Financial Crimes Enforcement Netzwerk (Fincen). Es wurde auch festgestellt, dass sie keine Anti-Geldwäsche-Maßnahmen hatte, die Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden beinhalteten und bestimmte Arten von Transaktionen identifizierten und berichteten.

Tetley beworben ihr Geschäft auf localbitcoins.com. Sie soll zwischen $ 6 und $ 9.5 Millionen für Kunden aus dem ganzen Land ausgetauscht haben. Ihre Gebühren waren höher als die von Unternehmen, die bei Fincen registriert waren. Durch die Teilnahme an diesen nicht lizenzierten Aktivitäten ermöglichte der Angeklagte Geldwäsche für eine Person, die verdächtigt wurde, Bitcoins von illegalen Aktivitäten wie dem Verkauf von Drogen zu befreien. In einem Fall stellte sie einem Undercover-Agenten Bitcoin-for-Cash-Dienste zur Verfügung, die darauf hinwiesen, dass er die Bitcoins vom Drogenhandel bekam.

Bekämpfen Sie die illegale Verwendung von Kryptowährungen

Während der Verurteilung sagte die Regierung, dass Tetley durch die Teilnahme an diesen Aktivitäten das Wachstum des Schwarzmarkt-Finanzsystems gefördert habe. Die Erklärung fügte hinzu, dass das Aufkommen von digitalen Währungen und die Aktivitäten von nicht lizenzierten Austauschern für das Wachstum des dunklen Netzes verantwortlich sind. Die nicht lizenzierten Händler erleichtern Geldwäsche, insbesondere für diejenigen, die die Cryptocurrencies für illegale Zwecke verwenden.

Die amerikanische Regierung steht im Kampf gegen die Verwendung von Kryptowährungen bei illegalen Aktivitäten an vorderster Front. Letzten Monat, ein leitender Beamter von der US-Geheimdienst bat den Kongress, zusätzliche Gesetze einzuführen, um bei der Adressierung von anonymen unterstützten Cryptocurrencies und der Verwendung von Blockchain zur Verschleierung von Transaktionen zu helfen. Im selben Monat verabschiedete das Haus Bill HR 6069, um die Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero bei illegalen Aktivitäten zu verhindern.

früher "
Weiter »