Sapio, eine neue intelligente Vertragssprache, signalisiert den Benutzern finanzielle Souveränität

Jeremy Rubin, ein Mitarbeiter von Bitcoin Core, gab bekannt, dass er neu gearbeitet hat Smart-Vertrag Die Sprache für den Kryptowährungsgiganten, von der er hofft, dass sie dazu beiträgt, die „finanzielle Selbstsouveränität“ der Benutzer zu erhöhen. Die neue Sprache namens Sapio wurde am 11. Juli bei einer virtuellen Meetup-Präsentation von Reckless VR vorgeführt. Er hat Pläne, die neue Programmiersprache über Judica, seine neue Forschungsorganisation, herauszubringen.

RVR

Was sind Smart Contracts?

Intelligente Verträge sind digitale Verträge zwischen einem Benutzer, der etwas benötigt, und einem Anbieter, der es ihm geben kann. Die verwendete Kryptowährung wird in einer Art Treuhandkonto gespeichert, bis die Bedingungen des Smart-Vertrags erfüllt sind. In der Ethereum-Blockchain finden Sie normalerweise intelligente Verträge. Sie sind flexibel, einfach zu schreiben und können für alles verwendet werden, von Autokrediten über Dienstleistungen bis hin zum Kauf und Verkauf eines Hauses.

Bitcoin unterstützt intelligente Verträge

Was die neue Sprache so wichtig macht, ist, dass Bitcoin bereits mehrere Arten von intelligenten Verträgen unterstützt. Sie sind in der Regel komplexer und schwieriger zu erstellen als bei Ethereum. Einige von ihnen sind tatsächlich staatenlos, was bedeutet, dass die Bedingungen auf einmal oder gar nicht erfüllt sind. Rubins Sprache ermöglicht es Benutzern, intelligente Verträge für Bitcoin zu entwickeln und ihnen hoffentlich mehr Kontrolle darüber zu geben, wofür ihre Kryptowährung verwendet werden kann.

Während das neue Programm bei heutigen Smart-Verträgen mit Bitcoin zusammenarbeiten könnte, ist Rubin der Ansicht, dass Smart-Verträge, die er sich vorstellt, noch nicht verfügbar sind. Er baute das Programm auf CHECKTEMPLATEVERIFY (CTV) auf, um Bitcoin-Benutzern mehr Funktionen zu bieten. Zu diesen Funktionen gehört die Möglichkeit der Benutzer, ihre Kryptowährungstoken auf neue Weise zu sichern.

CTV ist laut Rubin ein Covenanting-System für Bitcoin

Laut Rubin soll CTV den Kryptowährungstoken Sicherheitsmaßnahmen hinzufügen, z. B. verhindern, dass der Benutzer seine Token an mehr als nur einige Adressen sendet. Es wird die Möglichkeit eingerichtet, komplexe intelligente Verträge zu erstellen, die bestimmen, wie das Bitcoin zum Zeitpunkt der Erstellung verwendet werden kann. Das Bündnissystem könnte "Tresore" verwenden, um die Token eines Benutzers zu blockieren, wenn sein privater Schlüssel verwendet wird. Während es Einschränkungen für die Verwendung des Tokens hinzufügt, schützt es den Benutzer vor dem Verlust. CTV kann auch bei Netzwerküberlastungen helfen, wenn Benutzer versuchen, Transaktionen durchzuführen, und die Gebühren senken.

Da Sapio eine intelligente Vertragssprache für CTV ist, fällt es Entwicklern leichter, Anwendungsfälle zu programmieren, die der normale Benutzer implementieren kann.

Sapio und CTV werden von Judica veröffentlicht

Rubin plant, CTV und Sapio über seine neue Forschungsorganisation Judica freizugeben. Er glaubt, dass diese Tools der Bitcoin-Wirtschaft helfen werden, zu wachsen und in neue Gebiete zu expandieren. Die Sprache wird auch mit Designs für eine Vielzahl verschiedener intelligenter Verträge veröffentlicht, die bereits in die Codierung eingepflanzt sind. Er plant, Sapio so bald wie möglich freizugeben, solange noch unklar ist, wann CTV eingesetzt wird. Da Bitcoin dezentralisiert ist, versuchen Entwickler immer noch, ihren Weg nach vorne zu finden, ohne dass jemand befugt ist, sie zu leiten.