Zusammenfassung 12 / 01 / 19 - Pavel Durov Liquidates Telegram Messenger LLP auf den britischen Inseln und mehr

Pavel Durov liquidiert den Telegram Messenger LLP auf den britischen Inseln

Pavel Durov, der Schöpfer von vk.com und Telegram, liquidiert Telegram Messenger LLP, das Unternehmen, das Telegram derzeit nominell betreibt. Das Unternehmen befindet sich auf den Britischen Jungferninseln. Es gibt jedoch mehrere andere Unternehmen, die zu Pavel Durov und seinem Bruder gehören und mit Telegram verbunden sind. Bisher gibt es keine offizielle Erklärung, warum Durov beschlossen hat, das Unternehmen zu liquidieren. Beobachter vermuten, dass dies auf den Brexit, die bevorstehende ICO von Telegram oder eine allgemeine Umstrukturierung des Unternehmens zurückzuführen sein könnte. Sicher ist nur, dass Telegram seinen Betrieb fortsetzt.

Mongolei zieht Bergleute an, während der Bärenmarkt anhält

Die Mongolei zieht Bergleute an, da der Bärenmarkt anhält. Die Korrektur in Bitcoin bedeutete für viele Unternehmen, die Kryptowährungen handhaben oder abbauen, die sie reduzieren müssen. Da Kryptowährungen in der Regel um mehr als 80% an Wert verloren haben, führen günstige Strompreise und das kalte Klima der Mongolei zu einem Zustrom von Krypto-Bergarbeitern, insbesondere aus Japan. Berichten zufolge ist der Energiepreis in der Mongolei sogar niedriger als in China, wo der Preis pro kWh $ 0.08 beträgt.

Bitmain ruft Start der $ 500 Million Mining Facility ab

Texas Public Radio (TPR) gab gestern bekannt, dass Bitmain sein $ 500-Millionen-Bergbauzentrum in Rockdale, Texas, nicht eröffnet. Das Bergbauzentrum hätte etwa 500-Arbeitsplätze in der Region Milam geschaffen und wäre die größte Bergbaustätte in Nordamerika gewesen. Die Anlage wird jedoch nicht ganz so geschlossen, wie es scheint. In einer E-Mail an den Richter des Bezirks Milam County, Steve Young, erklärte ein Sprecher von Bitmain, dass eine Skelett-Crew die notwendigen Operationen in Rockdale aufrechterhält und einen skalierbaren Start der Website ermöglichen wird.

Europäische Bankenaufsicht fordert Einheitliche Kryptowährungsverordnung

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) fordert einen gemeinsamen Ansatz bei der Regulierung der Kryptowährung. Die EBA bestreitet, dass die meisten europäischen Länder eine Politik entwickeln, die für ihre Länder spezifisch ist. Dies führt zu Verwirrung, da die neuen Regelungen zu vielfältig werden und dem Geist einer nahtlos verbundenen Europäischen Wirtschaftsunion zuwiderlaufen.

lesen mehr.

früher "
Weiter »