free web hit counter

RippleNet schließt Partnerschaft mit einer UAE-Technologiefirma zur Entwicklung einer Zahlungsplattform

Das Ökosystem von Ripple wird in a übernommen Joint Venture mit der VAE-Börse zur Entwicklung eines innovativen grenzüberschreitenden Zahlungssystems. Daher wird die RippleNet-Zahlungsplattform im Nahen Osten ein Debüt geben, was ihre Position als führende Zahlungsplattform festigen würde.

Weitere Details von Reuters deuten darauf hin, dass die UAE Exchange ab dem ersten Quartal von 2019 grenzüberschreitende Transaktionen mit RippleNet ermöglichen wird. Expatriates im ressourcenreichen Land der Vereinigten Arabischen Emirate werden davon profitieren. Im weiteren Verlauf der Roadmap werden mehr Länder durch das Netzwerk verbunden, insbesondere in Asien.

Die Plattform wird die große Zahl von Auswanderern in den Vereinigten Arabischen Emiraten bedienen

Die Vereinigten Arabischen Emirate bestehen aus sieben Emiraten unter verschiedenen Herrschern, die den Bundesrat bilden. Zu diesen Regionen gehören Umm al-Quwain, Sharjah, Ras al-Khaimah, Fujairah, Dubai, Ajman und Abu Dhabi. Aufgrund des immensen Reichtums und der Ressourcen, die diese Regionen besitzen, gibt es eine große Anzahl von aktiven Auswanderergemeinschaften, die hauptsächlich aus asiatischen Ländern wie Indien, Pakistan, Bangladesch, den Philippinen usw. stammen. Daher wird die neue Ripple-Plattform dafür sorgen dass dieser Teil der Bevölkerung in der Lage ist, Geld an ihre Angehörigen zurückzuschicken.

Am wichtigsten war, dass die Idee im Februar 2018 nach dem Eintritt von UAE Exchange bei RippleNet konzipiert wurde. Dilip Rao, der weltweite Leiter von Infrastructure Innovation bei Ripple, hat die Entwicklung dieses Projekts initiiert und die Verfügbarkeit des riesigen Marktpotenzials angeführt. Die Hauptmotivation des Projekts war auch die Notwendigkeit, kostengünstige, sichere und grenzüberschreitende Zahlungslösungen für Kunden mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten anzubieten.

Das Netzwerk wird von vielen Banken unterstützt

Promoth Manghat, der CEO von UAE Exchange, gab bekannt, dass "eine oder zwei asiatische Banken" vor dem Start von Q1 2019 dem Netzwerk beitreten werden. Trotz der spärlichen Details ist es sehr wahrscheinlich, dass es unter den über 100-Banken und Investmentfirmen, die Teil des RippleNet-Ökosystems sind, viele Partnerinstitutionen sein werden. Beispiele für diese Banken sind die Commerce International Merchant Bankers (CIMB) -Gruppe aus Malaysia und andere.

Die Beteiligung von Finanzinstituten ist ein Muss für das Unternehmen, da Kunden und deren Empfänger in fiat-Währungen abgewickelt werden. Durch ihr Engagement wird die Plattform als Erfolg gewertet. Angesichts der zentralisierten Natur von Ripple werden mehr Banken bereit sein, Teil des sicheren Zahlungsökosystems zu sein.

Darüber hinaus werden voraussichtlich die Mahindra Bank aus Indien und die SIAM Bank aus Thailand Partner im neuen Netzwerk sein.

Dies würde den XRP-Wert in der Zukunft steigern

Derzeit hat der Druck auf den Markt nach unten die Gewinne stark untergraben XRP konnte aus Q3 von 2018 gewinnen. Nachdem XRP kürzlich die ETH als zweitgrößte Kryptowährung der Welt überholt hat, notiert 0.305142th 13: 22 UTC bei $ 29.

Weitere Programme wie dieses würden die Vision von Ripple-CEO Brad Garlinghouse verwirklichen, ein einzigartiges Geldüberweisungsnetzwerk zu schaffen, das Ripple konsequent anwachsen lässt und eine breite Nachfrage nach XRP schafft.

früher "
Weiter »