free web hit counter

No More Trading in Rupie auf Zebpay Exchange

No More Trading in Rupie auf Zebpay Exchange

Der indische Markt für Kryptowährungen erlebt nach einem kürzlich von der US-Regierung erlassenen Verbot eine der schwierigsten Zeiten Indische Reservebank (IRB) auf Kryptowährungen. Zebpay, eine der größten Kryptobörsen des Landes, hat angekündigt, Transaktionen in der Rupie zu sperren. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem der Oberste Gerichtshof das Verbot der IRB Crypto bestätigt hatte. Das Unternehmen hat dies angekündigt, da das Verbot voraussichtlich im Juli 5 in Kraft treten wird.

Zebpay gibt eine Entscheidung bekannt, die Verwendung von Rupie zu verbieten

Zebpay gibt eine Entscheidung bekannt, die Verwendung von Rupie zu verbieten

Zebpay Die Börse hat gesagt, dass sie die Verwendung von Rupie im Crypto-Handel nicht unterstützen wird. In einer Erklärung teilte die Börse ihren Benutzern mit, dass sie keine Rupien abheben können, es sei denn, die Börse hat Bankdienstleistungen, die solche Abhebungen unterstützen. Das Unternehmen ging vor und teilte seinen Kunden mit, dass alle Einzahlungen und Abhebungen in Rupie unmöglich sind, wenn ihre Bankkonten gestört sind. Alle, die sich dafür entschieden haben, ihre Rupien bei den Börsen zu halten, sollten sich dessen bewusst sein, dass das Verbot den Handel mit Krypto je nach Währung behindern oder erhebliche Preisänderungen bei Kryptowährungen verursachen kann.

Vor dieser Erklärung hatte das Unternehmen eine Warnung abgegeben, in der es die Umstände als "außerhalb seiner Kontrolle" herausstellte. Der Austausch hatte den Benutzern erklärt, dass die Verwendung von Rupien "eingestellt" werden könnte, falls der Oberste Gerichtshof das Verbot durch die RBI aufrechterhält. Leider ist das Schlimmste passiert und der Austausch hat keine andere Wahl, als sich an die neuen Bestimmungen zu halten. Das Unternehmen erwähnte, dass die Verwendung von Rupien eingestellt wird, bis sie ihre Bankkonten verwenden dürfen.

RBI Krieg gegen Kryptowährungen

Im April 5, 2018, RBI, Indiens Zentralbank Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/30.html Er forderte alle Finanzinstitute des Landes auf, keine Bankdienstleistungen mehr für alle Unternehmen und Unternehmen anzubieten, die mit virtuellen Währungen wie Bitcoin und Ethereum. Die Zentralbank gab den Banken bis zu drei Monate Zeit zur Einhaltung. Die RBI erklärte, dass der Schritt auf den Schutz der Verbraucher und die Kontrolle der Geldwäsche abzielte. Zur selben Zeit bildete die Bank eine Gruppe, um die Machbarkeit einer von der Regierung unterstützten Cryptocurrency zu untersuchen.

Einige Tage nach dem Urteil gab die Bank zu, dass sie keine gründliche Recherche über Cryptocurrencies durchgeführt hatte. Es wurden keine Untersuchungen zu den Risiken der virtuellen Währungen durchgeführt. Das Verbot hat den Austausch im Land und einzelne Crypto-Händler gestört.

Das jüngste Urteil des Obersten Gerichtshofs und seine Folgen

Am Dienstag, den Oberster Gerichtshof Indiens hielt das von der RBI gegen Cryptocurrency verhängte Verbot aufrecht. Unter den Crypto Exchanges gab es Hoffnung, dass das Gericht zu ihren Gunsten entscheiden würde und ihnen erlauben würde, ihre normalen Geschäfte vor der 20 im Juli fortzusetzen, wenn das nächste Urteil zu hören sein wird.

Die jüngste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs hat viel Verwirrung stiftet und ist ein schwerer Schlag für den indischen Kryptomarkt. Die Börsen haben keine andere Wahl, als die Verwendung von Rupie auszusetzen, da sie nicht auf ihre Bankkonten zugreifen können. Die Börsen hoffen nun, dass das Gericht eine gerechtere Entscheidung trifft und ihnen erlaubt, bei der nächsten Entscheidung im Juli 20 wieder normal zu sein.

Vorher «
Weiter »

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.