free web hit counter

Kyocera und LO3 testen ein durch Blockchain angetriebenes VPP

Das in New York ansässige Unternehmen LO3 Energy und das in Tokio ansässige Kyocera haben ein gemeinsames Blockchain-Projekt. Nach bestätigten Berichten werden die beiden Unternehmen sein Machbarkeit prüfen eines gemeinsam entwickelten Virtual Power Plant (VPP) -Netzmanagementsystems, das zur Verwaltung seines Betriebs ein verteiltes Konsensprotokoll verwendet.

Die Peer-to-Peer-Plattform in ihrer Demonstrationsphase wird Produkte aus erneuerbaren Energien und die Technologien der beteiligten Unternehmen kombinieren. Dies wird für die Verbesserung der Verteilung von Strom aus erneuerbaren Quellen von entscheidender Bedeutung sein - ein Trend, der insbesondere bei Aktivisten für grüne Energie und anderen betroffenen Menschen immer beliebter wird.

Blockchain-Technologie im Grid-Management

Die Blockchain-Technologie hat viele Anwendungsfälle, darunter Gesundheitswesen, Bildung, Literatur, Unterhaltung, E-Commerce, Versicherungen, E-Gaming, Finanzen, internationale Logistik usw. Der Bereich Stromverteilungslogistik und Netzmanagement hat sich relativ langsam entwickelt Rate der Blockchain-Technologie, aber das ändert sich.

Blockchain-Technologie

LO3 verfügt über Erfahrung in der Blockchain-Technologie und verfügt über umfassende Erfahrungen auf der ganzen Welt mit hervorragenden Ergebnissen. Das amerikanische Unternehmen bietet die Technologieplattform Blockchain an, die zur Erfassung und Überprüfung von Transaktionen für das Netzmanagement benötigt wird.

Es ist wichtig anzumerken, dass das VPP normalerweise von kleinen Stromerzeugern verwaltet wird und an der Energieversorgungsseite überfordert sein kann.

Dies macht es für jede andere herkömmliche Plattform schwierig, das Netz zu verwalten. Deshalb ist die Technologie der verteilten Ledger für ein VPP-Netzlogistikmanagement von grundlegender Bedeutung.

Der technische Aspekt der Plattform

Der Prototyp ist einfach und unkompliziert, so dass alle Teilnehmer das Konzept verstehen können. Zunächst wird ein kleiner VPP installiert, der aus Solarzellen (PV) und Modulen besteht. Anschließend wird die Blockchain-Plattform verwendet, um den Stromfluss vom VPP zum Hauptnetz auf Peer-to-Peer-Protokollbasis zu verwalten und aufzuzeichnen.

Interessanterweise ist das von LO3 angebotene Konzept des Power-Sharing das Microgrid-Modul. In diesem Fall produzieren Menschen Energie auf umweltfreundliche Weise und teilen sie mit anderen in einem öffentlichen Blockchain-Ökosystem.

Das Endergebnis ist eine kohlenstoffarme Gesellschaft

Das Projekt soll eine wichtige Rolle beim Übergang Japans zu einer emissionsarmen Gesellschaft spielen.

Laut Lawrence Orsini, CEO von LO3 Energy, wird die Plattform den Energieversorgern die Möglichkeit geben, von Mikroenergie-Transaktionen zu profitieren. Dies könnte Anreize dafür schaffen, dass mehr Erzeuger umweltfreundliche Energie anbieten, da ihnen ein reifer Markt garantiert ist.

Laut Hironao Kudo, stellvertretender Geschäftsführer der Kyocera R & D Group, ist das Unternehmen auf der Mission, Lösungen zu entwickeln, um „erneuerbare Energiequellen zu maximieren“. Daher wird die LO3-Plattform eine entscheidende Rolle dabei spielen, dass das japanische Unternehmen seine Ziele erreichen kann.

Die Tests für die Durchführbarkeit der Blockchain-Konsensusplattform werden am 28 beginnen. Februar 2019 wird im Nakayama Kyocera-Büro in der Präfektur Kanagawa, Yokohama, beginnen. Sowohl die Experten von LO3 als auch von Kyocera glauben, dass die Plattform haltbar ist und der Test nur prozedural ist.

Dieses Projekt beweist, dass Blockchain die neue Technologie ist, die, wenn sie vollständig erschlossen ist, alle Industrien überholen und nachhaltige Lösungen für die zukünftige Produktion bieten kann.

früher "
Weiter »