free web hit counter

ICO-Betrugsfall: US-Bundesgericht entscheidet, ob ICO-Tokens Wertpapiere in einem Strafverfahren sind

US Bundesgericht

Das US-Justizministerium bereitet sich auf eine "übergroße" Antwort auf einen Fall vor, in dem eine Klage gegen einen New Yorker Geschäftsmann - Herrn Maksim Zaslavskiy - gegen einen ICO-Betrugsfall angestrengt wird. Der Angeklagte wird wegen Falschdarstellungen und Betrugsdelikten bei ICOs für seine beiden Unternehmen angeklagt - REcoin Group Foundation und Diamond Reserve Club (Diamant). Der Angeklagte hat angeblich die ICOs für seine Firmen vermarktet, indem er den Anlegern vorwarf, REcoin-Kapital sei gegen die Immobilien abgesichert, und die DRC sei gegen Diamanten abgesichert. Berichten zufolge hat der Geschäftsmann ungefähr $ 300,000.00 gemacht.

ICO-Betrugsverfahren

Interessanterweise sieht sich Herr Maksim einer zivilen und einer strafrechtlichen Klage ausgesetzt. Die Strafklage wurde von der Abteilung für Unternehmens- und Wertpapierbetrug des FBI-Büros im November 1, 2017, eingereicht. Das Lastenheft behauptet, dass der Geschäftsmann Strafanzeigen gegen die amerikanischen Kapitalmärkte begangen hat, indem er Investoren ausbeutet und das Marktsystem korrumpiert. Ein solcher Betrug kann das Vertrauen der Anleger in die ICO-Märkte und den gesamten Kapitalmarkt insgesamt schmälern - mit katastrophalen Auswirkungen auf die US-Wirtschaft. Darüber hinaus sind die ICOs nicht bei den Marktregulierungsbehörden registriert - was bedeutet, dass die Investoren illegalen Finanzpraktiken ausgesetzt sind. Die US-Staatsanwältin Julia Nestor ist die Staatsanwältin, die sich den Verteidigern entgegenstellt,

Auf der anderen Seite hat die Securities and Exchange Commission (SEC) im Dezember eine Zivilklage gegen die Beklagte eingereicht, 1, 2017. Die SEC behauptet, dass die Beklagte die Investoren betrogen habe, indem sie ihnen nicht existierende Diamanten und Immobilien versprach. Der Beschuldigte ist auch dafür verantwortlich, das Gesetz zu brechen, indem er ein nicht registriertes Geschäft betreibt und in voller Kenntnis der bestehenden Gesetze nicht registrierte Geschäftstätigkeiten unternimmt. Dieser Fall steht vor dem Abschluss des Strafverfahrens gegen den Angeklagten.

Antrag auf Entlassung der Strafsache

In einer Wendung der Ereignisse reichte der Beklagte einen Entlassungsantrag ein, in dem er behauptete, er sei nicht schuldig, da er nicht mit Wertpapieren handelte, sondern ein neues Geschäftsmodell. Die Verteidiger behaupten weiterhin, dass Herr Zaslavskiy nicht haftet, da das Gesetz aus folgenden Gründen vage ist:
• Die Gründe für die Kündigung eingereicht 27th Februar 2018 sind; Gerichtsvorrang wie von der SEC gegen WJ Howey Co. dargelegt
• Die Artikulation von Wertmarken erfüllte nicht den Test des US Supreme Court zur Festlegung der Wertpapiervertragssicherheit. Die US-Sicherheitsgesetze schweigen zu Cryptocurrencies.
• ICO-Betrugsdelikte - mit Cryptocurrencies - sind null und nichtig, da die Verfassung über sie schweigt.

Als Reaktion auf den Antrag reicht die Regierung durch den US-Anwalt Richard Donoghue eine Reihe von eidesstattlichen Erklärungen ein, um der Verteidigung entgegenzuwirken. Mit einer Frist von 19th März 2018, alle Beteiligten sind interessiert, um das Urteil der Bundesgerichte über die Kündigung Anspruch und die folgenden Verfahren oder keine Verfahren der Straf-und Zivilklagen zu sehen.

Implikation des Urteils

Dieses Anklageergebnis wird einen wichtigen Vorrang für die Fälle ICO Markets und Cryptocurrencies darstellen. Darüber hinaus wird der Ausschuss des Repräsentantenhauses, der den Handel mit ICO-Märkten und Kryptowährungen prüft, gemäß den Urteilen der beteiligten Gerichte Ansätze vorschlagen. Zusammenfassend wird die Zukunft der ICO Markets und der Cryptocurrences-Technologie in der US-amerikanischen formalen Wirtschaft in den kommenden Wochen festgelegt. Mit den USA als dem globalen Finanz-Trendsetter werden viele andere Länder, insbesondere in der Europäischen Union, in Amerika, Afrika und Ozeanien, folgen.

früher "
Weiter »