free web hit counter

FT: Weltbank und IWF starten eine selbstgestaltete Krypto, während sie Blockchain Tech erkunden

Laut einem Bericht der Financial Times die Weltbank und der Internationale Währungsfonds haben ihre eigene Blockchain-Plattform eingeführt, die ihre eigene Quasi-Kryptowährung besitzt. Das Motiv der beiden globalen Institutionen besteht darin, den Nutzen des aufstrebenden DLT sowie die Verwendung von Kryptowährungen zu untersuchen, um die traditionellen Finanzsysteme zu ersetzen, die für ihre zweifelhaften Operationen bekannt sind.

Die neue Münze vorstellen

Unter dem Codenamen "Learning Coin" ist das neue digitale Token nur auf der Blockchain-Plattform zugänglich, die intern vom Personal des IWF und der Weltbank verwendet wird.

Die Lernmünze hat keinen festgelegten Wert, der während der Fundraising-Phase vorbestimmt ist, und dieser Aspekt macht sie zu einem Quasi-Crypto, da einige Standardfunktionen fehlen.

Die bloße Tatsache, dass die beiden Institutionen ihre eigene Kryptowährung entwickelt haben, ist an sich schon ein gutes Zeichen, dass sie den Willen haben, sich für die Einführung von Kryptos in den gängigen Branchen und Sektoren einzusetzen, wie z. E-Commerce usw.

Wie der Codename vermuten lässt, ist die Münze zum Lernen bestimmt. Die beiden Institutionen haben nun einen praktischen Blick auf die Chancen und Risiken, die Cryptos bietet.

Über das Projekt

Da Weltbank und IWF Institutionen sind, die auf Wirtschaftsforschungsdaten angewiesen sind, um Strategien zur Linderung der Armut und zur Bewältigung wirtschaftlicher Gefahren zu planen und zu empfehlen, ist das Projekt auf die Speicherung von Videos, Blogs und Forschungsarbeiten zu Blockchain-basierter Software ausgelegt.

Mitwirkende, die als Peers auf herkömmlichen Blockchain-Plattformen agieren, erhalten die Learning Coins, wenn sie bestimmte Lernziele erreichen, die ihre Forschung, Blogs und Videoqualität betreffen.

Münze der Geheimwährung

Interessanterweise sind die Learning Coins, obwohl sie keinen echten Wert haben, für festgelegte Preise einlösbar, um den Peers die Erfahrung des Einsatzes von Cryptos in der Praxis zu vermitteln.

Es ist Zeit für den Wandel, die Weltbank berät

Laut einem IWF-Artikel werden Regulierungsbehörden und Banken auf der ganzen Welt bereits von der schnelllebigen Branche zurückgelassen und es ist an der Zeit, aufzuholen, um nicht veraltet zu werden, sollte eine Massenumsetzung eintreten.

Der beste Weg, um laut Bericht zu beginnen, besteht darin, die zunehmende Wissenslücke insbesondere von Aufsichtsbehörden und Zentralbanken anzugehen. Politiker, Ökonomen und Gesetzgeber raten auch, sich über die Technologie zu informieren, damit sie bei aufkommenden Fragen, die insbesondere die Regulierung betreffen, besser reguliert werden kann.

Weltbank und IWF könnten den Weg weisen

Die Blockchain-Software und ihre Lernmünze, die die gemeinsame Kooperation entwickelt hat, sollen von den beiden Institutionen genutzt werden, um das Transparenzniveau zu erhöhen, die Geldwäsche zu bekämpfen und laut FT intelligente Verträge zu starten.

Anfang April hatte Christine Lagarde, IWF-Geschäftsführerin, erklärt, dass Innovatoren der Blockchain der Finanzbranche misstrauen und die traditionellen Institutionen betroffen sind. Sie forderte auch Regulierungsbehörden und Zentralbanken auf, die Nutzung von DLT und Cryptos zu untersuchen.

Unterdessen herrscht immer noch Skepsis gegenüber dem Potenzial von Blockchain, aber das gemeinsame Blockchain-Projekt könnte sich für Kritiker als etwas anderes erweisen.

früher "
Weiter »