free web hit counter

Die Kosten für den Abbau von Bitcoin

Seit seiner Gründung, Bergbau bitcoin ist enorm gewachsen. Der Prozess umfasst jetzt Vorgänge mit Rechenzentren und Computerprozessoren. Die Folge ist eine hohe Stromrechnung für diejenigen, die sich an der Operation beteiligen.

Der Abbau von Kryptowährungen, insbesondere von Bitcoin, ist ein ziemlich teures Geschäft geworden. Überwältigende Stromrechnungen aus dem Betrieb fallen zusätzlich zu der teuren Hardware an, die nichts zur Verbesserung der Situation beiträgt.

Der Mining-Vorgang selbst funktioniert mithilfe leistungsfähiger Computer, die als Knoten bezeichnet werden, um komplexe Rätsel zu berechnen und Transaktionen zu validieren. Die Berechnung dient dazu, komplexe mathematische Rätsel zu lösen, um Lösungen für die durch den Transaktionsblock bereitgestellte spezifische Zahl zu finden. Sie werden dann mit anderen gelösten Blöcken verknüpft, um die Blockkette zu bilden.

Der Berechnungsprozess

Der Vorgang ist jedoch nicht so einfach, wie es sich anhört. Die Nummer kann zwischen 0 und 4,294,967,296 liegen. Da die Anzahl nicht vorhergesagt werden kann, müssen Computer so lange nach dem Zufallsprinzip raten, bis sie Glück haben. Je höher die Verarbeitungsleistung des Knotens ist, desto glücklicher ist er gegen einen Konkurrenten.

Beim Erraten der richtigen Anzahl werden 12.5-Bitcoins vergeben. Das ist ungefähr 133,425 $ wert in den aktuellen Wechselkursen. Die Belohnung halbiert sich alle vier Jahre.

Wie Sie sehen, sind die Belohnungen groß, aber der Bedarf an Rechenleistung ist noch größer. Die gestiegene Nachfrage nach Bergbau hat dazu geführt, dass Dutzende von Prozessoren massive Bergbauknoten bilden, die Billionen von Berechnungen durchführen, um so viel wie möglich abzubauen.

Diese Bemühungen haben in der Folge zu einem dramatischen Anstieg der weltweiten Stromversorgung geführt. Laut Digiconomist, der Website für Technologietrends, wurde die Stromversorgung ab dem 19.August auf etwa 44 Terawatt (TWh) pro Jahr geschätzt. Das ist mehr als der jährliche 2018-Stromverbrauch in Neuseeland.

Massive Prozessorkosten

Neben den anfallenden Stromkosten müssen sich die Bergleute auch mit den enormen Kosten für den Computerprozessor auseinandersetzen, die für den Betrieb erforderlich sind.

Sie sehen, als vor Jahren Bitcoin in der Szene 10 auftauchte, war das Mining aufgrund des kleinen Benutzerpools relativ einfach. Die wenigen, die davon wussten, verwendeten die CPU ihres Computers, um die erforderlichen Berechnungen durchzuführen.

Aber als Bitcoin immer beliebter wurde, wurde der Zustrom neuer Benutzer offensichtlich, so dass leistungsstärkere Prozessoren im Wettbewerb stehen mussten. Beim Mining wurden GPUs verwendet, die der Leistung von 30-CPUs entsprechen. Anschließend wurden FPGAs verwendet, bei denen es sich im Wesentlichen um GPUs handelt, die 3-100-mal schneller laufen. Und dann verwenden wir jetzt Application Specific Integrated Circuits (ASICs), die speziell für das Bitcoin-Mining entwickelt wurden.

Die ASICs sind jetzt der Standard für das Bitcoin-Mining. Die Kosten für einen Antminer S17, Bitmains Flaggschiff-ASIC, liegen bei $ 2,700 pro Pop. Das ist unglaublich im Vergleich zum Preis eines durchschnittlichen Bergbau-Bohrgeräts, das bei etwa 50- 300 $ liegt.

Bergbau

Bergbau mit erneuerbaren Energiequellen

Der unendliche Stromhunger der Bitcoin-Bergleute klingt für jeden Umweltschützer nach Schrecken. Und es gibt Gründe, dies zu glauben. Bisherige Berichte beschreiben, wie viel Kohlendioxid derzeit in zunehmendem Maße produziert wird. Dies trotz der Behauptungen, dass der größte Teil des Stroms aus erneuerbaren Quellen stammt.

Richtig, ein Bericht von Coinshare vom Mai schätzt, dass das weltweite Bitcoin-Mining-Netzwerk 74% seines Stroms aus erneuerbaren Quellen bezieht. Kritiker ignorieren diese Tatsache.

früher "
Weiter »