free web hit counter

Iran will Crypto Mining legalisieren

Nach Angaben der Nachrichtenagentur PressTV plant die iranische Regierung dies Autorisierung des Cryptocurrency Mining im Land. Der Bericht vom 10. Juli besagt, dass der Gouverneur der Zentralbank des Landes dies bestätigt hat.

Iran legalisiert Kryptowährung

Berichten zufolge hat der Gouverneur der Zentralbank, Abdol Hemmati, bestätigt, dass die Regierung Teilen des Gesetzes zugestimmt hat, mit dem der Abbau digitaler Währungen wie Bitcoin im Land legalisiert werden soll. Der Zustand des Krypto-Marktes im Land ist seit einiger Zeit aufgrund ständiger Meinungsverschiedenheiten zwischen Regierungsbeamten über den rechtlichen Status der Anlageklasse ungewiss.

Laut Hemmati muss der Kryptoabbau gemäß dem geplanten Ausführungsgesetz nach dem Exportpreis für Elektrizität verfahren. Bergleute können keinen Strom aus dem stark subventionierten internen Netz nutzen. Dem Bericht zufolge exportiert der Iran Strom in andere Nachbarländer zu Preisen, die das 40- bis 100-fache seines internen Strompreises betragen.

Unbestätigte Berichte besagen, dass chinesische Bergleute aufgrund der erschwinglichen Energiepreise für Bergbauzwecke in das Land ziehen.

Iran will Crypto Mining vom internen Stromnetz ausschließen

Der Gouverneur der Zentralbank fügte hinzu, dass Krypto-Minenarbeiter im Land einen Beitrag zur Wirtschaft leisten sollten, anstatt die abgebaute Krypto ins Ausland zu verlegen. Er erklärte, dass die Zentralbank keine Währung genehmigen werde, deren Wert durch den Wert der nationalen Fiat-Währung des Landes, Gold oder eines anderen Vermögenswerts gedeckt sei.

In früheren Berichten wurde festgestellt, dass die Behörden des Landes aufgrund des plötzlichen Anstiegs des Stromverbrauchs eine Unterbrechung des Stromverbrauchs für den Crypto-Abbau planten. Den Berichten zufolge wurde der ungewöhnliche Anstieg durch den Anstieg der Crypto-Mining-Aktivitäten im Land verursacht. Anschließend überfiel die iranische Regierung zwei Bergbaubetriebe und beschlagnahmte 1000 Bitcoin-Hardwareeinheiten.

Anfang des Monats erklärte der stellvertretende Gouverneur des CBI für neue Technologien, Nasser Hakimi, dass der Handel mit Krypto im Land gemäß den Geldwäschegesetzen illegal sei. In einem Interview mit Tasnim News wies der stellvertretende Gouverneur auf die rechtlichen und Investitionsrisiken hin, denen sich die Bürger durch den Handel mit Kryptowährung aussetzen, insbesondere auf die hohe Volatilität des Vermögenswerts. Er äußerte sich auch besorgt über Crypto-Werbung und stellte fest, dass Crypto-Pyramiden-Programme über denselben Kanal beworben werden.

Iran

Stellvertretender Minister für Industrie, Handel und Beschaffung behauptet, der US-Kongress habe Irans Kryptoperspektiven sabotiert

Am 6. Juli gab der stellvertretende Minister für Industrie, Handel und Versorgung des Landes an, der Kongress der Vereinigten Staaten habe hart daran gearbeitet, die Bemühungen des Landes um den Abbau von Krypto und Bitcoin zu stoppen. Laut dem stellvertretenden Minister haben die USA das Land daran gehindert, auf ein Tool zuzugreifen, mit dessen Hilfe sie Sanktionen umgehen kann. Die starke Inflation in der lokalen Fiat-Währung hat mehr Iraner zu Crypto-Investitionen angezogen. Die lokale Fiat-Währung, der Iranische Rial (IRR), kämpft mitten in einer Sackgasse des Atomkrisenabkommens.

früher "
Weiter »