free web hit counter

Das CRS untersucht die Möglichkeiten der Blockchain im Energiesektor

Ein Bericht, der Ende letzter Woche veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Congressional Research Service (CRS) ist Untersuchung Modelle, wie die Distributed Ledger Technology (DLT) den Energiesektor revolutionieren kann.

Der Fokus auf den Energiesektor nimmt in den CRS-Kreisen einen zentralen Platz ein, da der Sektor zunehmend dynamisch wird, da immer mehr Energieerzeuger die Branche weiter vermehren. Zukunftsorientiertes Denken erfordert daher die Implementierung fortschrittlicher Management-Frameworks, um skalierbare, schnelle, effiziente und benutzerfreundliche Grid-Management-Systeme bereitzustellen.

Das CRS untersucht die Vor- und Nachteile von DLT

Offizielle Berichte zeigen, dass das CRS die Vor- und Nachteile der Integration der Blockchain-Technologie in konventionelle Systeme untersucht, die durch die steigende Nachfrage nach wesentlichen Diensten zunehmend überfordert werden. Oberste Priorität des CRS ist die Analyse des Energiesektors, um festzustellen, wie Blockchain bei der Verwaltung der Systeme implementiert werden kann.

Das CRS hat ein Papier mit dem Titel „Bitcoin, Blockchain und der Energiesektor“ veröffentlicht. Die wichtigsten Details des Papiers zeigen gut recherchierte und detaillierte statistische Daten zur Blockchain-Technologie und zum Energiesektor.

Statistische Daten legen nahe, Blockchain in den Energiesektor zu integrieren

Die statistische Datenanalyse prognostiziert, dass sich die Blockchain-Technologie positiv auf den Energiesektor auswirken könnte. Einige der Parameter, die in der Projektion zur Vorhersage der Vorteile von DLT verwendet werden, umfassen: Schaffung flexibler Systeme, die in Echtzeit geändert werden können, um plötzlichen Änderungen auf der Angebotsseite Rechnung zu tragen; Verbesserung der Transparenz, sodass Distributed Ledger Technologies den Open-Source-Zugriff auf Systemdaten usw. unterstützen kann.

Zusätzlich umfasst die Studie den Parameter Sicherheit. Es ist allgemein bekannt, dass die Blockchain-Technologie in verschiedenen Systemen eingesetzt werden kann, um die Sicherheit zu verbessern. Dies wird dadurch erreicht, dass die Technologie auf dezentralen Servern gehostet wird, die von verschiedenen Partnern im Blockchain-Ökosystem betrieben werden. Dadurch werden Blackspots beseitigt, die von Hackern in zentralisierten Systemen ausgenutzt werden.

Daher kann die Integration der Blockchain-Technologie in Systeme des Energiesektors die Sicherheit vor Angriffen durch böswillige Akteure bieten, die möglicherweise die Stromversorgung sabotieren.

Block Kette

Quelle der CRS-Daten

Die Datenerfassung ist ein wesentlicher Aspekt bei der Durchführung von Forschungsarbeiten, und die Implementierung wissenschaftlicher Methoden in diesen Prozess verleiht den Daten ein hohes Maß an Vertrauen.

In dieser Hinsicht stammen die Daten im CRS-Bericht vom Electric Power Research Institute (EPRI), das eine Umfrage durchgeführt hat. Die EPRI-Studie enthüllte, dass die konventionelle Energieinfrastruktur veraltet ist und ohne Überholung nicht mit den neuesten Technologien synchronisiert werden kann. Weitere 77% der Befragten in der EPRI-Studie sind der Meinung, dass der derzeitige Energiesektor nicht in DLT integriert werden kann, ohne dass das gesamte System grundlegend überarbeitet wird.

Blockchain-Annahme in Energiesystemen wächst stetig

Es gibt mehrere Anwendungsfälle für die Blockchain-Integration in die Energiesysteme. Erstens finanziert das US-Energieministerium (DOE) vier Firmen bei der Durchführung von Blockchain-Projekten für Energiesysteme. Zweitens haben einige europäische Nationen und US-Bundesstaaten Projekte gestartet, mit denen DLT-Lösungen zur Verwaltung ihrer lokalen Netzsysteme eingesetzt werden sollen.

früher "
Weiter »