free web hit counter

Erste Kryptobank "Bitwala" führt STO ein - warum es keine gute Investitionschance ist

Bitwala hat vor kurzem seine STO gestartet. Das Startup ist das erste Unternehmen, das einen Bankdienst anbietet, der ein Girokonto mit dem Handel mit Kryptowährung kombiniert. STO als ehrgeizig zu bezeichnen, ist eine Untertreibung, da das Bankunternehmen auf der Grundlage seines Markenverkaufsmodells eine Summe von mehreren zehn Millionen Euro aufbringen will. Der Vorverkauf hat bereits begonnen und die Mindestinvestition beträgt € 100,000. Ein öffentlicher Verkauf wird im zweiten Quartal dieses Jahres folgen und die Mindestinvestition beträgt € 500. Bitwala erwartet, dass der öffentliche STO etwa 30-Tage halten wird. Wird Bitwala also als erster Bankkontodienst der Welt, der einen einfachen Zugang zu Krypto bietet, eine gute Investitionsmöglichkeit sein?

Bitwala - ab sofort nur noch ein Frontend

Während der gesamten ICO-Begeisterung von 2018 haben wir viele Unternehmen gesehen, die nur ein Whitepaper voller Versprechungen zu bieten hatten. Leere Versprechen oder sogar Betrug, wie sich herausstellte. Und obwohl Bitwala legitimerweise sagen kann, dass sie eine STO anbieten können, haben sie noch keine eigene Banklizenz. Die Bankplattform kann ihr Bankkonto nur über ihren Partner SolarisBank anbieten. Die SolarisBank bezeichnet sich als Tech-Unternehmen mit Banklizenz. Bitwala scheint momentan nichts weiter zu bieten als das Frontend der Website. Der eigentliche Service, das Know-how, die Hard- und Software hinter der Bankplattform stammen angeblich nur von der SolarisBank.

Keine Key Performance Indicator - nicht einmal die Anzahl der Benutzer

Eine Investition ohne KPI ist wie das Reisen ohne Navigationsmittel

Bitwala hat gerade erst im Dezember seinen Dienst gestartet. Das heißt, es gibt natürlich keine wesentlichen Leistungsindikatoren. Keine Angaben zu Nutzern, verdientes Geld, Umsatz oder Wachstumserwartung. Die einzige Anzahl, die Bitwala angeben kann, ist die Anzahl der registrierten Benutzer von 40,000 +. Wie viele dieser registrierten Benutzer sich tatsächlich für ein Girokonto beworben haben oder beantragen werden, ist unklar. Ein Zustand, der viel an den ICO-Wahnsinn erinnert, der vor fast zwei Jahren begann. Bitwala geht nicht daran, ein Unternehmen mit einem nützlichen Produkt der Öffentlichkeit zu übergeben, sondern es zu bauen. Bedeutet ab jetzt wenig Nutzen, dh wenig Wert. Aber vielleicht ist das Geschäftsmodell auffallend überzeugend?

Bitwala Geschäftsmodell

Derzeit ist nur ein Pager verfügbar, der verständlicherweise nicht ins Detail geht. Aber was ist das? Einseiter Entdeckt über den neuen Bankdienst ist nicht wirklich überzeugend. Das Girokonto selbst ist kostenlos, was nicht verwunderlich ist, da viele Nicht-Kryptobanken unter bestimmten Bedingungen ähnliche Angebote anbieten.

Die Bank wird zwei Einnahmequellen haben: Handelsgebühren und was als "Cross Selling" zusammengefasst wird. Die letztere Kategorie umfasst „Brokerage, Festgeld, Sparplan, Vermögensverwaltung. & lending. “Angesichts der spekulativen und volatilen Natur von Kryptowährungen ist es unwahrscheinlich, dass ein junges Startup wie Bitwala viele vertrauensvolle Kunden findet. Und da Krypto-Enthusiasten natürlich darauf abzielen, finanziell unabhängig zu werden (ihre eigene Bank), ist es ein bisschen unklar, an wen sich Bitwala mit seinen Diensten wendet.

Das Handelsgebührenmodell von Bitwala ist auch für erfahrene Krypto-Investoren und Händler zu teuer. Eine Handelsgebühr von 1% ist fünf bis zehn Mal höher als die Handelsgebühren, die die etablierten Börsen für ihre Dienstleistungen verlangen. Nur Händler, die ein monatliches Volumen von € 15,000 übersteigen, können niedrigere Gebühren aushandeln. Es ist zweifelhaft, dass professionelle Händler Kryptowährungen mit einem Volumen von> € 15.000 handeln möchten, und dass sie nur zu diesem Zweck ein Girokonto einrichten werden. Daher scheint die einzige Zielgruppe von Bitwala Anfängern bei Kryptowährungsinvestitionen zu sein. Jeder andere hat wenig Probleme mit dem Einsatz von wettbewerbsfähigeren Börsen.

Urteil

Ist Bitwala eine gute Investitionschance? Ein klares Nein. Leider sieht die erste Kryptobank der Welt in 2017 / 18 wie ein durchschnittliches Krypto-Projekt aus. Möglicherweise ist die deutsche Bürokratie dafür verantwortlich, dass Bitwala so spät zur Partei kommt. Aber der Titel, die "erste Kryptobank" der Welt zu sein, kann einen Hype ähnlich der ICO von BitTorrent schaffen, um noch einmal Millionen aus dem Markt zu ziehen. Vielleicht bauen sie etwas Nützliches, nachdem sie Millionen von Euro gesammelt haben. Die Zeit, blind auf jedes Krypto-Projekt zu vertrauen und verfrühtes Lob auszusprechen, ist jedoch vorbei, aber DYOR.

früher "
Weiter »