free web hit counter

Barclays Bank führt eine Crowdfunding-Serie für eine Blockchain-basierte Fakturierungsplattform an

Laut einem Beamten Pressemitteilung, Crowdz, ein in Silicon Valley ansässiger Fintech-Lösungsanbieter, hat einen wichtigen Schub erhalten, nachdem die Barclays Bank eine Crowdfunding-Serie zur Kapitalbeschaffung für die Entwicklung einer Blockchain-basierten Rechnungsplattform geleitet hat.

Weitere Mitwirkende in der ersten Serie der Crowdfunding-Runde sind BOLD Capital Partners, First Derivatives, Techstars Ventures und TFX Capital Partners.

Die Teilnehmer konnten 5.5 Millionen US-Dollar sammeln, um die Kosten für Vertrieb, Marketing und Produktentwicklung zu decken.

Das Projekt schafft einen Pioneer Global Invoice Exchange

Der weltweite Forderungsmarkt wird auf ein jährliches Volumen von 9 Billionen USD geschätzt. Daher beabsichtigt Crowdz, diesen Markt zu revolutionieren, indem seine Geschäftstätigkeit auf Blockchain verlagert wird, das sich als ideal für die Effizienz, Kostensenkung und Skalierung industrieller Anwendungsfälle erwiesen hat.

Die Blockchain-Plattform wird ein Business-to-Business-System (B2B). Payment Gateway Dadurch können Unternehmen Rechnungen über digitale Hauptbücher abwickeln.

Die PR sagt, dass die Vorteile der Plattform eine Verkürzung des Bargeldumrechnungszyklus durch eine Rationalisierung des Abgleichs von Zahlungen, Rechnungen und Bestellungen an bestimmte Unternehmen auf der Plattform beinhalten werden.

Ein weiterer Vorteil der DLT Invoice Exchange-Plattform besteht darin, dass Benutzer Bank- und Investorenrechnungen zur Finanzierung vorlegen können, ohne sich um mühsame Papierarbeiten kümmern zu müssen. Dies spart Zeit und Kosten für die Rechnungsstellung.

Blockchain-Technologie

Das Projekt wird den Forderungsmarkt erweitern

Laut dem Mitbegründer und CEO von Crowdz, Payson E. Johnston, ist der traditionelle B2B-Handel für 75% der Unternehmen, die an Abrechnungsdiensten teilnehmen, unzulässig. Crowdz solle sicherstellen, dass kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) Zugang zu einer Plattform haben, die ihnen eine konsistente Cashflow-Lösung für ihre Unternehmensfortschritte bietet.

Daher wird die Beteiligung von Barclays, BOLD und anderen Investoren am Crowdfunding-Geschäft eine entscheidende Rolle spielen, damit Crowdz seine Roadmap erreichen kann.

Die Industrie ist auf eine Phänomenstörung eingestellt

Laut Teymour Boutros-Ghali, einem der geschäftsführenden Gesellschafter von BOLD Capital, ist die 9-Billionen-Industrie „reif für Störungen“, und Crowdz ist entschlossen, diese Vision in die Realität umzusetzen.

Kevin Hopkins, Chefstratege von Crowdz und ehemaliger Ökonom des Weißen Hauses, glaubt auch, dass eine Welle des Wandels die Branche erfasst, da sich die Branche in den letzten 500-Jahren kaum weiterentwickelt hat, da die meisten Abrechnungen noch manuell vorgenommen werden müssen.

Laut Kevin ist die jährliche Bearbeitung von 400-Milliardenrechnungen nicht nachhaltig. Aufgrund des Mangels an unterstützender Technologie haben KMU keine andere Wahl, als mit 90-120-Tagesrechnungsabrechnungsfenstern zu kämpfen, was negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft hat. Daher wird die Welt ohne weiteres eine Spitzentechnologie einführen, die bessere Lösungen wie den Rechnungsaustausch von Crowdz bieten kann.

Daher wird die Invoice Exchange Blockchain B2B-Zahlungen grundlegend überarbeiten, wie der Chief Technology and Innovation Officer von Barclays, John Stecher, hinzufügt. Er verrät weiter, dass die Bank sich darauf freut, in zukünftigen Crowdfunding-Serien einen Beitrag zur Realisierung zukünftiger Gabelprojekte zu leisten.

früher "
Weiter »