Singapur führt Verhaltenskodex für Kryptolizenzierung und mehr ein

Die in Singapur ansässige Association of Cryptocurrency Enterprises and Startups (ACCESS) hat kürzlich Gesetze erlassen. Diese neuen Protokolle sollen ein Framework für Krypto-Starts bereitstellen, um die erforderlichen Betriebslizenzen zu erhalten. Personen ohne die erforderlichen Genehmigungen können keine Zahlungsvorgänge wie Online-Zahlungen und Token anbieten. Dies basiert auf dem jüngsten Zahlungsdienstgesetz, das Anfang 2020 in Kraft getreten ist.

Einblick in Singapurs neuen Verhaltenskodex und dessen Auswirkungen auf die Krypto

Der von ACCESS erstellte Rahmen wurde erhalten Genehmigung durch die Finanzbehörden in Singapur. Darüber hinaus arbeitete ACCESS mit der Association of Banks of Singapore zusammen, um wertvolle Erkenntnisse für korrekte Lizenzierungsverfahren zu gewinnen. Eines der Hauptmerkmale des Handbuchs ist die Aufnahme, sodass der Antrag einer Kryptofirma tatsächlich genehmigt wird.

Ein weiteres Ziel war es, die aktuellsten Strategien zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus zu zeigen. Insgesamt dauerte die Erstellung dieser Dokumentenserie ungefähr zwei Jahre. Es musste die Beschränkungen des Zahlungsdienstgesetzes und der Reiseanforderungen der Task Force von Financial Action tragen. Das zweite Gremium ist eine weltweite Gesetzgebung, die erwartet, dass Kryptowährungsinstitutionen ähnlich wie herkömmliche Organisationen funktionieren.

Singapur führt Verhaltenskodex für Kryptolizenzierung und mehr ein

Feedback zu den neuen Richtlinien

Die Monetary Authority of Singapore oder MAS, Direktorin für Fintech, Sophendu Mohanty, teilte die Gedanken der Organisation mit. Er erklärte, dass die Zentralbank von Singapur sich über die Enthüllung dieser Richtlinien im Land freue. Darüber hinaus erläuterte er, wie Fintech das aktuelle Umfeld für Finanztransaktionen überarbeiten kann. Hinzu kommt, dass das Haupthindernis darin besteht, eine gute Regulierung zu erreichen, ohne neue Möglichkeiten zu beeinträchtigen.

Traditionelle Analysten und Medienvertreter haben sich ebenfalls eingemischt, viele waren über den Start begeistert. Darüber hinaus haben sie das Gefühl, dass es in naher Zukunft wachsende Schmerzen geben wird, aber die Auszahlung wird sich lohnen. Darüber hinaus sind sie der Ansicht, dass diese Reihe von Protokollen der Branche weitere Referenzen und Wachstum verleihen wird.

In BlockFi wird eine Investition in Höhe von 50 Millionen US-Dollar getätigt

BlockFi ist ein prominenter kryptobasierte Schuldtitelfirma mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Es hat gerade eine weitere Investitionsrunde abgeschlossen, diesmal einschließlich der Vermögensfirma Morgan Creek Digital. Morgan Creek oder Pomp gehört Anthony Pompliano und hat angekündigt, wie Pompliano in den Vorstand von BlockFi aufgenommen wird. Morgan Creek hat zunächst 18 Millionen US-Dollar, dann 30 Millionen US-Dollar und jetzt 50 Millionen US-Dollar in dieses Projekt gesteckt.

Sie sind jedoch nicht die einzigen wichtigen Unternehmen, die interessiert sind, andere sind Winklevoss Capital, Valar Ventures und Kenetic Capital. Diese neue Finanzierungsrunde wurde erreicht, da BlockFi einen Gewinn von über 100 Millionen US-Dollar erzielt hat. Ihre Bilanzsumme ist auf über 1.5 Milliarden US-Dollar angewachsen und wächst weiter. BlockFi teilte mit, wie dort neue Mittel für die weitere Entwicklung und die Einführung einer Bitcoin-Kreditkarte verwendet werden würden.

Die Karte ist ein völlig neues Konzept auf dem Markt, da es sich um die ursprüngliche kryptobasierte Belohnungskarte handelt. Kunden können Cashback in ihren bevorzugten Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, erhalten.

Sie mögen vielleicht auch: