free web hit counter

Collateral Stablecoins - Eine Alternative zu Fiat Stablecoins

Stallmünzen, die mit Fiat-Geld besichert sind, haben viele Nachteile. Erstens sind sie stark zentralisiert. Sie erfordern daher viel Vertrauen, wie Tether und Bitfinex bereits seit langem beweisen. Letztendlich besiegen sie den Zweck, für den Satoshi Nakamoto Bitcoin erschaffen hat. Seine erste Meldung in der Bitcoin-Blockchain lautet: "Der Kanzler der Times 03 / Jan / 2009 steht kurz vor der zweiten Rettungsaktion für Banken."

Ein subtiler Hinweis von Nakamoto, dass er Bitcoin geschaffen hat, um das Geldmonopol von Fiat-Währungen im Allgemeinen herauszufordern. Fiat-Geldtransaktionen nicht schneller oder kostengünstiger zu machen. Der Bedarf an Stallmünzen ist jedoch in der Praxis offensichtlich, da viele Händler Stallmünzen verwenden, um riskanten Marktsituationen zu entgehen. Aus diesem Grund entwickelten Unternehmer das Konzept der Sicherheiten für Stallmünzen.

So stabilisieren Sie nicht gedeckte Stablecoins - Kollaterilisierung

Das Konzept einer Collateral-Stablecoin ist theoretisch einfach. Bei sinkenden Preisen muss das Angebot schrumpfen, um eine Verknappung der Münze zu erreichen. Wenn die Preise steigen, muss folglich auch das Angebot steigen. Die Komplexität besteht jedoch darin, dass die Märkte über den Preis eines Vermögenswerts entscheiden. Wie kann man also die Kontrolle über diesen Markt erlangen?

Die Angebotserweiterung ist recht einfach zu handhaben. Da kann man einfach mehr von einer Münze "drucken". Eine Standardpraxis für Fiat Money und auch für Tether & Co. Das Problem ist, wie das Angebot verringert werden kann. Collateral Stable Coins versuchen dies mit einem zweiten Token oder einer zweiten Münze zu erreichen. Die Nebenmünze sozusagen. Es dient zur Belohnung von Bergleuten.

Rückkaufmethode

stabilJeder Stablecoin muss seinen Nutzern Gebühren berechnen. Entweder für die Umstellung von Fiat auf Krypto oder umgekehrt oder für den Umtausch von Münzen. Ein Collateral Stablecoin verwendet diese Transaktionsgebühren, um Bergleute mit einem zweiten Token zu belohnen. Dieses Token ist an sich nicht stabil. Ihr Wert ergibt sich jedoch aus den Transaktionsgebühren. Wenn jedoch der Preis der Stallmünze fällt, versucht die Stiftung / Kooperation / Firma hinter der Stallmünze, die Stallmünze zurückzukaufen. Es verbrennt diese Münzen oder zieht sie zumindest vom Markt zurück. Somit konsolidiert sich der Preis der Stallmünze.

Need for Use-Case

Der Erfolg des Projekts hängt jedoch wesentlich mehr als bei jeder anderen Kryptowährung von der Einführung der StableCoin ab. Das ist der tatsächliche Gebrauch und die ständige Transaktion der Münze. Wie ohne sie werden die Bergleute nicht belohnt, und die Institution hinter dem Stabelcoin verfügt nicht über die Mittel, um die Versorgung zu kontrollieren.

Kritik

Die Stabilität solcher Stallmünzen ist bisher eine theoretische Stabilität. Es ist wahrscheinlich, dass es sich in der Praxis als relativ stabil erweisen wird. Sie können auch argumentieren, dass Collateral Stable Coins nicht wirklich dezentralisiert sind. Es ist theoretisch möglich, die Lieferung der Stallmünzen durch intelligente Verträge zu kontrollieren. Diese intelligenten Verträge wären jedoch an bestimmte Marktplätze gebunden. Dann hängt die Dezentralisierung des Projekts zumindest teilweise von der Struktur dieser Marktplätze ab. Eine andere mögliche Zentralisierung ist der Anwendungsfall einer besicherten Stallmünze. Kontrolliert eine zentrale Institution den Anwendungsfall oder hängt die Münze davon ab, dass diese Institution überhaupt einen Anwendungsfall hat?

Kollaterale Stallmünzen sind, gelinde gesagt, ein interessanter Ansatz, und es wird interessant sein zu sehen, wie sie sich in der Praxis entwickeln.

früher "
Weiter »