free web hit counter

Nein, Saudi-Arabien hat Handelskryptowährungen (noch) nicht verboten

Viele Blogs im Crypto Space verbreiten derzeit das Gerücht, die saudi-arabische Regierung habe den Handel mit Kryptowährungen verboten. Das ist jedoch nicht wahr und eine Übertreibung durch verschiedene Nachrichtenseiten, Blogs usw., die sich ohne weitere Recherchen gegenseitig kopieren. Eine Klarstellung.

Kein Verbot, aber eine Grauzone

Eine Aussage mehrerer Regierungsbeamter, die leider nicht auf Englisch verfügbar ist, verursachte das Gerücht. Die Beamten vertraten das Ministerium für Handel, Finanzen und Inneres. Es wurde jedoch nur angegeben, dass Börsen und andere Kryptodienste nicht von der Regierung genehmigt wurden und dass sie keine Lizenzen für ihre finanziellen Aktivitäten in Saudi-Arabien besitzen. Der Handel mit Kryptowährungen ist daher nur in dem Sinne illegal, dass sich Personen, die mit Kryptowährungen zu tun haben, in einer Grauzone bewegen. Die Erklärung warnte weiter vor Kryptowährungen. Nach Angaben der saudi-arabischen Beamten sind sie an illegalen Aktivitäten, Betrug und Geldwäsche beteiligt. Derzeit gibt es jedoch keine offizielle Gesetzgebung zum Handel und Umgang mit Kryptowährungen.

Negative Haltung des saudischen Staates auf Kryptowährungen sind bekannt

Mekka - religiöse Einwände halten die Einführung von Krypto im Staat Wahabi auf

Die negative Haltung vieler Regierungsbeamter ist seit letztem Jahr bekannt. Da teilt auch die königliche Familie von Saudi-Arabien diese Ansicht. Prinz Al-Waleed bin Talal machte letztes Jahr Schlagzeilen auf relevanten Krypto-Websites, indem er Bitcoin mit Enron verglich. Ein Energieunternehmen während der Dotcom-Blase, die sich an den Aktienmärkten immer weiter erholte, bis es schließlich zusammenbrach und bankrott ging. Obwohl der rechtliche Status von Kryptowährungen derzeit nicht definiert ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass die saudische Regierung ihre Erklärung mit den entsprechenden Gesetzen untermauert.

Ein Verbot ist im Interesse des saudi-arabischen Staates

In Anbetracht der Situation der türkischen Lira ist es möglich, dass die saudische Regierung sich Sorgen um ihre eigene finanzielle Stabilität macht. Zumal erhebliche Umsätze der Ölindustrie weiterhin ungewiss sind. Krise und finanzielle Instabilität sind Treiber der Popularität von Bitcoin. Bitcoin erholte sich in den Anfangsjahren nach der Eurokrise und einige kleinere Banken in Spanien, Griechenland und Zypern. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Saudi-Arabien der nächste Staat sein wird, der den Handel mit Kryptowährungen verbietet. Es ist jedoch bezeichnend, dass die Türkei diesen Schritt noch nicht unternommen hat.

Vorher «
Weiter »

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.