free web hit counter

Südkoreanische Regierung wird beschuldigt, nicht genug zu tun, um Crypto Exchange Hacks zu kontrollieren

Die Südkoreanische Regierung tut nicht genug, um Cryptocurrency Austausch Hacks im Land nach einigen Kritikern zu kämpfen. Drei Börsen, die die Inspektion der Regierung bereits durchlaufen hatten, haben bisher fast $ 1 Milliarden an Hacker verloren. In der Zwischenzeit hat Upbit, eine der größten Börsen des Landes, Gerüchte zurückgewiesen, dass ihr System gehackt wurde.Korea Kommunikationskommission

Cryptocurrency Hacking Fälle in Südkorea

Das südkoreanische Parlament hat Daten über Crypto-Exchange-Hacking-Fälle erhalten. Die Daten wurden vom südkoreanischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie und von Information und Kommunikation zur Verfügung gestellt. Zu den anderen Regierungsbehörden, die die Daten geliefert haben, gehören die Korea Communications Commission (KCC) und die Nationalpolizei Agentur nach einem lokalen Medien.

Südkorea-Kommission Min Kyung-wookEiner der Mitglieder der Kommission für Wissenschaft und Technologie des Parlaments, Min Kyung-wook, sagte, dass die Informationen sieben Hacking-Fälle zeigen. Die koreanische Tageszeitung fügte hinzu, dass diese Hacking-Vorfälle zu einem Verlust von etwa 128.8 Milliarden Won (~ US $ 115 Millionen) führten. Einige der Hacker, die gehackt wurden, waren bereits von der Regierung inspiziert worden.

Das Papier fügte hinzu, dass die Regierung bisher 31 Crypto-Börsen erfolgreich überprüft hat. Zwischen September und Dezember haben 2017- und 10-Börsen die von der Regierung durchgeführte Sicherheitsüberprüfung durchlaufen. Von Januar bis März dieses Jahres hat die Regierung eine weitere 21-Börse inspiziert. Die Regierung hat einige ernsthafte Probleme mit einigen dieser Börsen festgestellt und einige Empfehlungen gegeben. Zu den Problemen, die bei diesen Austauschmaßnahmen festgestellt wurden, gehörten das Fehlen von Informationssicherheitssystemen wie Firewall, Nichtverfügbarkeit der Systemzugriffskontrolle und unzureichender Schutz vor böswilligem Code.

Bemühungen der Regierung nicht genug

Obwohl die Regierung entschlossen war, Crypto-Exchange-Hacks zu kontrollieren und zu verhindern, dass sie erneut auftreten, behaupten einige Leute, dass es nicht genug getan hat. Zum Beispiel hat der Gesetzgeber Min die Regierung kritisiert und gesagt, dass Hacking-Vorfälle auch an den Börsen gemeldet wurden, an denen sie bereits Sicherheitskontrollen durchgeführt hatte.

Zum Beispiel, die Regierung inspiziert Du hast gebissen im Oktober 26 und 27 2018. In weniger als zwei Monaten wurde der Austausch jedoch gehackt und fast 25.9 Milliarden (~ $ 23.2 Millionen) verloren. Dasselbe gilt für Coinrair, das zwischen Februar 8 und 9 inspiziert wurde, um am 9. Juni von Hackern angegriffen zu werden, was zu einem Verlust von etwa 10 Milliarden Won (~ $ 53 Millionen) führte. Ein ähnlicher Fall kann mit beobachtet werden Bithumb Austausch.

Professor Lim Jong-in aus der Informationshochschule der Universität Korea stellt fest, dass die Regierung noch keine klaren Regeln für Cryptocurrencies aufgestellt hat. Er fügte hinzu, dass es angesichts der Tatsache, dass die Crypto-Börsen wie Finanzinstitute funktionieren, ratsam sei, dass die Regierung ein Regulierungssystem einführt, das wie diese Börsen funktioniert. Er stellt fest, dass, wenn der Sektor so bleibt, wie er ist, in der Zukunft mehr Schaden entsteht.

Upbit sagt, es wurde nicht gehackt

Als Fälle von Crypto-Exchange-Hack in Südkorea steigen, wurde die Aufmerksamkeit auf die führende Börse des Landes durch Handelsvolumen, Upbit gerichtet. Vor kurzem gab es zahlreiche Gerüchte über den Hack des Austauschs. Jedoch hat Upbit diese Gerüchte stark bestritten. Um zu helfen, die Luft zu klären, gaben die Börsen eine Erklärung am Juli 8 ab, die den Kunden versichert, dass ihre Vermögenswerte sicher sind.

früher "
Weiter »