free web hit counter

Neuseeländer können Gehälter in Crypto verdienen

Für neuseeländische Arbeitnehmer könnte es nach dem Land der Vergangenheit angehören, ein Gehalt zu verdienen, das nur in Neuseeland-Dollar angegeben ist legalisiert die Verwendung von Crypto bei der Abrechnung von Gehältern. Dieser Schritt dürfte daher den Status der Kryptowährung im Land als gesetzliches Zahlungsmittel erhöhen. Darüber hinaus wird die Entscheidung eine breite Akzeptanz digitaler Token im pazifischen Raum ermöglichen.

Die Regel tritt ab September 1 in Kraft

Insbesondere wurde die Police vom neuseeländischen Finanzministerium herausgegeben, und der Zeitplan für die Umsetzung wird voraussichtlich ab September 1 gelten. Interessanterweise können Zahlungsempfänger und Lohnempfänger ihre bevorzugten digitalen Token auswählen. Daher gehören zu den Cryptos, deren Einführung erwartet wird, BTC, XRP, ETH und mehr.

Die neuseeländische Steuerbehörde hat jedoch eine Schwelle für die Auswahl der idealen Kryptos festgelegt. Diese Standards umfassen: Der Token muss an eine wichtige Fiat-Währung wie den australischen Dollar (AUD) gebunden sein. Das Marktpaar muss liquide sein, um die Umrechnung von einer Währung in eine andere zu ermöglichen.

Zusätzlich muss die Zahlung in festen Beträgen erfolgen, die in regelmäßigen Abständen ausgezahlt werden, um die Kontrolle durch die Steuerbehörden zu erleichtern. Folglich sind Selbständige von der Initiative ausgenommen.

Die Steuerbehörde strebt eine Erhöhung der Lohnsteuern an

Das Gesetz zielt darauf ab, die Zahlungen in den Ländern zu überwachen, um den Lohn abzuziehen, wenn Sie Einkommenssteuern verdienen. Dieses neue Steuersystem ist im Wesentlichen futuristisch, da es die Tatsache lebendig macht, dass Kryptos die Währungen der Zukunft sind und die Steuerbehörde sich für die bevorstehende Kryptowirtschaft positionieren will.

Die Welt begrüßt das neue Gesetz

In den meisten Ländern der Welt sind Gesetze, die in Kraft treten, für die Annahme von Crypto unzulässig, und die meisten betreffen das Verbot oder die Einschränkung der Verwendung digitaler Token. Neuseeland setzt jedoch neue Maßstäbe, die von anderen Gerichtsbarkeiten als Benchmark verwendet werden können, die skeptisch sind, kryptofreundliche Regeln zu erlassen.

Inlandsumsatz

In der Zwischenzeit haben Crypto-Hodler und -Evangelisten die Nachrichten in den sozialen Medien für einen begrüßt, bei dem ein Benutzer die Richtlinie als einen richtigen Schritt zur weltweiten Integration von Cryptos begrüßt.

An der Expertenfront fügt der Anwalt Thomas Hulme von Mackrell Turner Garrett, einer in London ansässigen Anwaltskanzlei, hinzu, dass die Politik ein Beweis dafür ist, dass die Regierungen allmählich erkennen, dass Menschen Cryptos besitzen wollen. Er sagt, dass es einen radikalen Paradigmenwechsel gibt, da die Leute anfangen, ihr Vermögen lieber in digitalen Assets zu halten, die auf lange Sicht an Wert gewinnen.

Dennoch sind Kryptos kein Geld

Die Richtlinien der in Wellington ansässigen Inland Revenue lehnen sich eng an eine frühere Aussage der Behörde an, wonach Kryptos kein „Geld“ sind, da sie nirgendwo auf der Welt als gesetzliche Zahlungsmittel anerkannt sind. Das Gremium kam jedoch zu dem Schluss, dass Kryptos einige Merkmale mit Geld teilen, wie Teilbarkeit, schwer zu fälschende Merkmale usw.

Trotz der Tatsache, dass die Volatilität von Cryptos für die Steuerbehörde von zentraler Bedeutung ist, betrachten viele Menschen ihre Preisbewegungen als ein Schlüsselmerkmal digitaler Vermögenswerte, das häufig zu bullischen Rallyes führt, auf die sich Hodler freuen.

früher "
Weiter »