free web hit counter

Microsoft Bans Cryptocurrency Ads

Microsoft ist der neueste Anbieter von Cryptocurrency-Anzeigen, der sich den führenden digitalen Unternehmen anschließt. Das Unternehmen sagt, dass es keine Crypto-Anzeigen oder ähnliche Produkte mehr hosten wird. Das Verbot erstreckt sich auch auf nicht regulierte binäre Optionen. Dieser Schritt ähnelt dem, was Google und Facebook Anfang des Jahres gemacht haben.

Die Nachrichten erschienen zuerst in einem kurzen Post auf dem Bing Ads Blog. Obwohl das Verbot nicht sofort wirksam wird, ist die Ankündigung eher eine Vorbereitung für Werbespots des kommenden Sturms. Der Blog erwähnt den Anfang Juni als den Monat für die Änderung der Politik mit dem vollen Verbot, das Ende Juni oder Anfang Juli wirksam wird.

Grund für das Verbot

Laut Melissa Alsoszatai Patheo, der Polizistin des Werbetreibenden, stellen sie und ihr Team fest, dass Crypto und verwandte Produkte nicht reguliert sind. Als eine Verpflichtung des Unternehmens, Nutzer vor möglichen Risiken zu schützen, war das Verbot daher unvermeidlich, die Nutzer vor potenziellen schlechten Akteuren zu schützen, die sich in Kryptografie und verwandten Produkten und Betrugsversuchen verstecken, um ahnungslosen Nutzern zuvorzukommen.

Was ist verboten und was nicht?

Die vorgeschlagene Richtlinie zielt darauf ab, virtuelle Währungen nicht zu dulden, um illegale Zwecke wie die Vermeidung von Steuern, die Förderung gefälschter Cryptocurrencies und Geldwäsche zu erleichtern. Virtuelle Währungen, die bereits früher beschuldigt wurden, können daher davon ausgehen, dass das Verbot alle Kryptowährungen betreffen wird
Die Ankündigung betrifft jedoch nicht nur Krypto-bezogene Produkte. In der Tat erwähnt das Verbot alle rechtlich fragwürdigen Geschäftsmöglichkeiten und es scheint, dass virtuelle Währung der gleichen Kategorie hinzugefügt wurde.

Die Liste umfasste auch Pyramid-Systeme, Ponzi-Systeme oder andere Investitionen, die ausschließlich auf die Hinzufügung von Teilnehmern angewiesen sind oder für die vom Verbraucher eine Abonnementgebühr verlangt wird oder der Verbraucher ein bestimmtes Produkt zum Beitritt kaufen muss, während der Wert nicht definiert ist.

Das Verbot beschreibt weitere Fälle, in denen ein Verbot wirksam werden würde. Im zweiten Beispiel beschreibt der Beitrag praktische Beispiele, in denen eine Anzeige sagt: "Sparen Sie Ihr Geld heute", gefolgt von "Melden Sie sich für dieses Geheimnis an oder riskieren Sie, Ihre Ersparnisse zu verlieren". Diese Anzeige fällt automatisch in die Kategorie "Verbot". Dem Beispiel folgt eine Erklärung, dass die Suchmaschine Anzeigen mit Kettenbriefen verbieten würde, die implizieren, dass die Nichtteilnahme einen Verlust oder ein Unglück bedeutet.

Geldeinnahmen fallen erwartungsgemäß auch auf die Bannliste. Der Post erklärt, dass, wenn es sich nicht um eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation oder eine anerkannte Organisation handelt, keine solche Anzeige mehr in der Suchmaschine angezeigt wird.

Google hat das Gleiche getan

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem Verbot um was Google Anfang März, mit der Ausrede, dass Krypto nicht reguliert wird, gibt es keine Sicherheitsgarantien für Anleger trotz Marktforderungen. Es besteht das Risiko, dass Währungen durch die Erstausgabe von Münzen Bargeld gewinnen und dann verschwinden.

Crypto stand wegen seiner Preisvolatilität im Rampenlicht. Dezember letzten Jahres hatte seine Preise auf einem Allzeithoch von $ 19,000 vielleicht der Grund für den Anstieg der Betrügereien. Aber seitdem sind die Preise um die Hälfte gefallen, am niedrigsten war $ 6,620 Anfang April.

früher "
Weiter »