free web hit counter

Von der Waage lernen: Binances Venus, um alles zu erfüllen

Die Facebook-Regulierungskämpfe über das Libra-Netzwerk sind kaum zu übersehen. Diejenigen, die daran interessiert sind, ihre eigenen Kryptowährungen ähnlich dem Libra-Netzwerk zu erstellen Waage-Netzwerk gezwungen, ihre Pläne zu überdenken. Darunter befindet sich Binance, ein in Malta ansässiger Kryptowährungsaustausch.

Der Krypto-Austausch teilt mit, dass der Venus-Start anders gehandhabt wird. Venus ist eine Binance-Idee für die Entwicklung von lokalisierten digitalen Assets und Stablecoins, die an Fiat gebunden sind.

Der Mitbegründer von Binance, He Yi, gab in einem Interview mit Bloomberg zu, dass der Venus-Start den Vorschriften des Landes entsprechen sollte, in dem er gestartet wird.

Der Unterschied zwischen Venus und Waage

Es ist offensichtlich, dass ein Großteil der Venus-Inspiration aus der Waage stammt. Und Er Yi erkennt es an. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede zwischen den beiden.

Venus wird sich darauf konzentrieren, eine strategische Partnerschaft außerhalb der westlichen Welt aufzubauen. Es wird angenommen, dass die von He Yi bekannte Belt and Road-Version von Libra sich insbesondere auf China bezieht. Sie fügt hinzu, dass der geografische Umfang des Projekts mit Pekings breiter Initiative zum Aufbau seiner Infrastruktur vergleichbar sein wird.

Der zweite Unterschied ist der technische Ansatz des Projekts, der sich auch ein wenig von der Waage von Facebook unterscheidet. Während Libra darauf abzielt, eine einzige Kryptowährung zu erstellen, die an einen Pool von Fiat-Währungen gebunden ist, verfolgt Venus ein anderes Ziel. Ihr Ziel ist es, durch Partnerschaften mit Technologieunternehmen, Unternehmen, Regierungen und Kryptounternehmen mehrere Münzen zu schaffen, einschließlich anderer Projekte im größeren Blockchain-Ökosystem.

Facebook ist mit Blockchain unerfahren, und das haben sie in einem vierteljährlichen Bericht Ende Juli zugegeben. Facebook räumt ein, dass der Mangel an umfangreichen Erfahrungen mit digitalen Währungen sich nachteilig auf deren Fähigkeit auswirken kann, ein solches Produkt oder eine solche Dienstleistung zu entwickeln und zu vermarkten. Für Binance ist dies jedoch kein Problem. Sie sind schon eine Weile in der Krypto-Szene und haben genug Erfahrung mit Blockchain gesammelt, was Facebook nicht sagen kann.

Neuer Ansatz für Regulierungsbehörden

Der Ansatz zur Ausweitung des Olivenzweigs ist eher eine neue Haltung gegenüber den Regulierungsbehörden. Krypto-Börsen versuchen nun, ihre Beziehungen zu den Regulierungsbehörden vor allem im Osten zu verbessern. Dies zeigt sich auch im neuen Binance-Ansatz gegenüber den Aufsichtsbehörden.

Bloomberg hat in der Vergangenheit berichtet, dass Binance Exchange Märkte wie China und Japan verlassen hat, die es als feindlich erachtete, um Konflikte mit Finanzhütern zu vermeiden. In jüngster Zeit hat Binance jedoch in freundlicheren Ländern wie Malta und Singapur Börsen eingerichtet, an denen Kunden mit echtem Geld handeln können.

Binance

Binance verspricht volle Unterstützung für Venus

Die Krypto-Börse von Binance hat bereits eine Reihe von Stallmünzen in der öffentlichen Blockchain ausgegeben. Dies schließt die GBP-gebundene Stallmünze und die BTC-gebundene Stallmünze ein.

Binance Exchange verspricht umfassende technische Unterstützung, ein mehrdimensionales Kooperationsnetzwerk und ein Compliance-Risikokontrollsystem im Gebäude Venus unter Nutzung der eigenen behördlichen Bestimmungen und der vorhandenen Infrastruktur. Die Austauschplattform gab dies in einem Blogbeitrag bekannt, in dem der Start der Initiative angekündigt wurde.

Facebook räumte nicht nur ein, dass es keine Erfahrung mit digitalen Währungen gab, sondern erkannte auch an, dass Hindernisse den Weg für die rechtzeitige oder sogar vollständige Bereitstellung der entsprechenden Produkte und Dienstleistungen blockieren könnten.

früher "
Weiter »