free web hit counter

Lektionen aus Japan zur Massenkrypto-Adoption

Seit Jahrzehnten bestimmen die asiatischen Länder technologische Fortschritte. Die Region war vor allem aus dem späten 20. Jahrhundert im Zentrum bedeutender technologischer Revolutionen.

Die neueste Technologie ist wohl Blockchain und Cryptocurrencies. China, Japan, Indien und Südkorea sind führend in der DLT-Innovation sowie bei der Einführung digitaler Token. Bei einer genaueren Analyse der drei größten Volkswirtschaften der Welt, der USA, Chinas und Japans, werden unterschiedliche Ansätze in der Industrie angewandt und unterschiedliche Ergebnisse erzielt.

Erstens waren die US-amerikanischen FED, SEC und CFTC in Bezug auf Blockchain und Cryptos weitgehend passiv, ohne eine klare Haltung einzunehmen. Auf der anderen Seite ist China Anti-Crypto aber Pro-Blockchain. Japan konnte jedoch ein Gleichgewicht zwischen der Regulierung von Cryptos und der Förderung der Blockchain-Technologie finden.

Japans Strategie ist daher eine Quelle für wichtige Lektionen dass andere Länder oder Lobbyisten die Verbreitung von Blockchain und Crypto in ihren Ländern fördern können.

Günstige Regelungen

Gemäß einer Reuters Bericht 24th, die japanische Financial Services Agency (FSA), gestattete 2018th im Oktober XNUMXth, dass die Japan Virtual Currency Exchange Association Sanktionen und Verstöße gegen die Polizei sanktionieren und polizeilich überwachen kann. Diese Selbstregulierungsrechte stellen sicher, dass Cryptos- und Blockchain-Unternehmen die höchsten Standards einhalten, um das Vertrauen lokaler Investoren zu gewinnen. Dies hat Japan zu einem Hafen für Blockchain-Innovationen und die Nutzung der Kryptowährung gemacht.

Als beispielsweise China und Südkorea ICOs in 2017 verboten hatten, erlaubte Japan Startups, Crowdfund im Land in einem regulierten Umfeld zu finanzieren. Dies hat zur Verbreitung von Blockchain-Plattformen geführt, die die japanische Industrie wettbewerbsfähiger machen.

Die Japaner akzeptieren Kryptos als Geld

In Japan werden Kryptowährungen als Alternative zum Yen betrachtet und verwendet, obwohl sie keinen rechtlichen Status haben. Dies liegt daran, dass die Leute stolz darauf sind, Cryptos wie Bitcoin zu verwenden, das von Satoshi Nakomoto entwickelt wurde, der angeblich ein Japaner sein soll.

Japanisch-Yen-und-Bitcoin

Zweitens haben die Japaner niemals Kreditkarten angenommen und sie handeln hauptsächlich mit Bargeld. Daher bietet das Aufkommen von Digital Tokens eine Alternative zu der auf Cash-Standards basierenden Norm, und viele Menschen finden es für effizient.

Drittens, aufgrund der 1989-90-Immobilienschwemme und des darauf folgenden Plaza-Abkommens von Präsident Ronald Reagan, haben die Leute eine Affinität, nachverfolgbare Kreditkarten und Transaktionen auf Bargeldbasis zu meiden. Mit einer besseren Alternative, die von Cryptos angeboten wird, begrüßen viele Menschen dezentrale, auf Privatsphäre ausgerichtete, sichere und benutzerfreundliche digitale Token.

Mark Karpeles und Mrs. Watanabe Effect

Mark Karpeles, der in Japan lebte, verteilte BTC an neue Benutzer, um Kryptowährungen zu vermarkten. Diese Strategie ermöglichte es vielen, die Bequemlichkeit digitaler Token zu erleben. Trotz der Mr. Gox-Katastrophe konnte die FSA eine Umgebung schaffen, die Crypto-Investoren schützt. Dies hat den Japanern weiterhin mehr Vertrauen in Cryptos gegeben.

Darüber hinaus hat Frau Watanabe-Effekt mehr Frauen für Crypto-Investitionen ausgesucht, da sie zu Hause die Entscheidungsträger in der Finanzwelt sind. Die Beteiligung dieser wichtigen Bevölkerungsgruppe an Bitcoin-Transaktionen hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ein großer Teil der Bevölkerung an Kryptomärkten beteiligt war.

Daher können andere Länder von Japan lernen, sich zu Häfen für die Blockchain-Technologie und die Einführung der Kryptowährung zu entwickeln.

früher "
Weiter »