free web hit counter

Cryptocurrency Custody-Plattformen werden immer größer, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden

Neueinführungen von Cryptocurrency-Verwahrdiensten sind exponentiell wachsen Viele Entwickler nutzen die wachsende Nachfrage. Die Hauptkunden für diese Plattformen sind Marktintermediäre, Family Offices und Hedgefonds, die hauptsächlich institutionelle Anleger und vermögende Privatanleger ansprechen. Für diese Crypto-Serviceanbieter ist Sicherheit von größter Bedeutung und von zentraler Bedeutung für die Nachhaltigkeit von Unternehmen. Crypto-Custody-Services bieten genau das.

Zu den führenden Anbietern von Cryptocurrency-Verwahrdiensten zählen Banken und private Unternehmen. Sie dienen als vertrauenswürdige Dritte, deren Hauptverantwortung darin besteht, Sicherheit und Versicherung für digitale Token anzubieten, die von Hackern und dunklen Internetkriminellen sehr gesucht werden.

Cryptocurrency Custody Services ermöglicht es Institutionen, in Kryptos zu investieren

Laut einer Studie der Bank of New York Mellon steigt die Nachfrage nach Digital Tokens-Verwahrdiensten von Tag zu Tag, da Crypto-Inhaber nach einer traditionellen und vertrauenswürdigen Option für die Speicherung von Cryptocurrencies suchen. Dies liegt daran, dass Berichte über Hackerangriffe gegeben wurden, bei denen Crypto-Brieftaschen durchbrochen wurden und Token im Wert von Millionen von Hackern gestohlen wurden, um nie wiederhergestellt zu werden.

Dieses Risiko wurde als einer der Faktoren angesehen, die die institutionelle Akzeptanz von Kryptowährungen behindern. Mit zunehmenden Verwahrungslösungen, insbesondere von vertrauenswürdigen traditionellen Institutionen wie Banken, werden mehr Investoren das Vertrauen haben, Cryptos wie BTC, ETH, XRP, Dash, ADA, LTC und andere 2,000 zu besitzen.

Bankbeteiligung

Die Beteiligung der Banken an den Crypto-Verwahrdiensten dient hauptsächlich der Diversifizierung der Produktportfolios zur Steigerung der Gewinnmargen. Aus Sicht der Cryptocurrency-Branche ist die Auswirkung sowohl auf kurze als auch auf längere Sicht noch größer.

So hat beispielsweise die Schweizer Investmentbank Vontobel für ihre Kunden einen 'Digital Asset Vault' vorgestellt. Der Service steht Kunden von über 100-Banken und Vermögensverwaltern zur Verfügung und ist vollständig in die Infrastruktur der Bank integriert.

Auch Nichtbanken wie die Deutsche Börse Börse Stuttgart, Coinbase, Fidelity, State Street bieten den Service an und die Liste wächst.

Laut Paul Puey, dem CEO von Cryptocurrency Wallet Edge, werden mehr Banken beginnen, Crypto-Custody-Services anzubieten. Er ist jedoch der Ansicht, dass dies aufgrund der harten Konkurrenz durch Cryptocurrency-Wallet-Entwickler, die sicherere Speicher für private Schlüssel anbieten, nicht sehr störend sein würde. Die Verwahrungsdienste sind jedoch nach wie vor wichtig, da sie insbesondere anfälligen Kunden, wie beispielsweise Institutionen mit einem hohen Volumen an digitalen Token, Alternativen bieten.

Kryptowährungs-Verwahrungslösungen werden von Aufsichtsbehörden unterstützt

In den USA müssen die SEC-Richtlinien von den Beratern verlangt werden, um die Kryptowährungen der Kunden mit einer qualifizierten Verwahrungsplattform abzusichern. In der EU ist die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) besorgt, dass es keine Gesetze gibt, die die Verwahrung von Wertpapieren, einschließlich Token, vorgeben. Daher gibt es auf EU-Regierungsebene einen laufenden Prozess der Politikformulierung, der die Verwahrdienstleistungen von Cryptocurrency abdeckt.

Laut dem CEO von Coolbitx, Michael Ou, stellen Cryptocurrency-Verwahrungslösungen zudem eine weit verbreitete Compliance sicher, insbesondere in Bezug auf AML- und KYC-Standards in der Cryptocurrency-Branche. Dies ist eines der größten Anliegen der Aufsichtsbehörden, da die Durchsetzung dieser Vorschriften Cryptowährungs-basierte Transaktionen anfällig für Missbrauch durch Geldwäscher oder Terroristen macht.

früher "
Weiter »