free web hit counter

Kryptowährungen verursachen eine Zunahme der Geldwäsche

Kryptowährungen verursachen eine Zunahme der Geldwäsche

Die Fälle von Kryptowährung Diebstahl in der ersten Hälfte dieses Jahres sind mehr als die in 2017 berichtet. Kriminelle sind das digitale Geld nutzen, um sich den Behörden zu entziehendem „Vermischten Geschmack“. Seine Kriminelle setzen verschiedene Werkzeuge und Technologien ein wie Mischer und Privatlebensmünzen, um Geld von ahnungslosen Opfern zu stehlen.

Mehr Cryptocurrency Diebstahl in der ersten Hälfte von 2018 als die gesamte 2017

Cyber-Kriminelle zielen jetzt auf Cryptocurrency mehr denn je ab, was zu einem Anstieg von Geldwäsche als sie versuchen, ihre Beute zu verstecken und den Behörden auszuweichen. Zum Beispiel hat sich in der ersten Hälfte von 2018 im Vergleich zu allen in 2017 gemeldeten Fällen der Diebstahl von Kryptowährung verdreifacht. Der Bericht in der "Cryptocurrency Anti-Geldwäsche-Bericht"Für Q2 hat 2018 außerdem gezeigt, dass die Kriminellen Werkzeuge wie Mixer und Privatsphären-Münzen verwenden, um das Geld zu waschen.

"Old-School" Cyberkriminelle treiben diesen Anstieg voran

Laut Dave Jevans, CEO bei CipherTrace, ein Cryptocurrency-Startup, kann ein Großteil der Zunahme von Diebstahl mit Cyberkriminellen der "alten Schule" in Verbindung gebracht werden. Diese Kriminellen sind dafür bekannt, dass sie mit Methoden wie Phishing-Angriffen, Ransomware und Malware illegal auf persönliche Kreditkartendaten und Geld von Finanzinstituten zugreifen. Sie haben sich jedoch weiterentwickelt und zielen auf den Austausch von Kryptowährungen ab.

Die meisten Cyberkriminellen, die digitale Währungen schnappen, sind neue Marktteilnehmer. Jevans beobachtet, dass es in den letzten acht bis 12 Monaten einen Zustrom neuer Krimineller gegeben hat. Die meisten dieser Cyberkriminellen verwenden bei ihren Angriffen ausgeklügelte Methoden. Dies zeigt, dass sie die virtuellen Währungen und ihre Funktionsweise gut verstehen.

Jevans stellt fest, dass zwischen erfahrenen Kriminellen und den neuen Marktteilnehmern ein großer Unterschied besteht. Er sagt, dass die neueren Spieler fortschrittliche Malware entwickeln können, die speziell auf die Adresse der Cryptocurrency abzielt und ähnliche Adressen einführt, um die Gelder zu sabotieren. Diese neuen Anbieter erstellen Malware, die sich völlig von der ihrer Vorgänger unterscheidet, was zeigt, dass sie mit den digitalen Währungen vertraut sind. Ein weiterer großer Unterschied zwischen den beiden Hackern

wird nach dem Angriff beobachtet. Erfahrene Cyberkriminelle beherrschen die Technik, ihre Online-Aktivitäten zu verstecken, während die neuen Teilnehmer ihre Spuren hinterlassen.

Der Kampf gegen Geldwäsche

Geldwäsche ist zu einem ernsthaften Problem für die Behörden geworden, insbesondere nach dem Aufkommen von Cryptocurrencies. Gegenwärtig sind die Aufsichtsbehörden gezwungen, sich zu konzentrieren Anti-Geldwäsche-Vorschriften (AML) hauptsächlich aufgrund der verstärkten Nutzung der virtuellen Währungen in diesem Sektor. Während der 5th Annual Europol Virtual Conference, die in den Niederlanden stattfand, ging es hauptsächlich um die Frage, wie in diesem Sektor Regelungen zu treffen sind. Jevans beobachtet, dass sich die Welt in Richtung globalerer Standards bewegt, was dazu beitragen wird, klare Vorschriften zu schaffen, die leicht zu beobachten und zu befolgen sind.

Das Amt für ausländische Vermögenskontrolle (OFAC) hat bereits Namen von Menschen, Unternehmen, Kontakten, Bankkonten und Nationen, die von Geschäften mit Amerika ausgeschlossen wurden. Es ist geplant, Cryptocurrency-Adressen aufzunehmen, die verdächtigt werden, illegale Aktivitäten durchzuführen. Das US-Geheimdienst überwacht aufmerksam Datenschutzmünzen wie Monero und Zcash und ihre Beteiligung an Cyberkriminalität. Die Agentur berät den Kongress auch bei den nächsten rechtlichen Schritten.

früher "
Weiter »