free web hit counter

Crypto Violations auf dem Decline-SEC Chairman

Der Vorsitzende der Securities Exchange Commission, Jay Clayton, glaubt nicht, dass Kryptowährungen alle schlecht sind. Clayton sprach auf der Konferenz „Blockchain Infrastructure“ auf der Fintech-Woche 2019 in Washington DC. Er behauptet auch, dass Kryptoverletzungen abnehmen.

Clayton scheint Krypto den Vorteil von Zweifeln zu geben und behauptet, dass die Community sich immer noch über die Sicherheitsgesetze und deren Anwendung auf virtuelle Währungen informiert. Es scheint nun, dass sich das Blatt langsam aber stetig dreht.

Cryptos Ruf bei der SEC

Von Kryptowährungen ist bekannt, dass sie bei der US-amerikanischen Sicherheits- und Börsenkommission den schlechtesten Ruf haben. Die Kommission hatte es schwer gehabt, Kryptowährungen zu regulieren. Die beiden Parteien konnten sich anscheinend nicht einmal auf die grundlegende Definition von Sicherheit, das Vorgehen gegen die ICO im letzten Jahr und die zahlreichen Vorschläge für Bitcoin-ETFs einigen.

Ungefähr zur gleichen Zeit, als die Meinungsverschiedenheiten ihren Höhepunkt erreichten, waren die Unterschiede zwischen den beiden sehr auffällig, insbesondere während des ICO-Booms. Die SEC sah eine Menge zweifelhafter Kryptoinvestitionen.

Unternehmen würden eine Menge Literatur über das ICO-Projekt mit lächerlichen Bewertungen ohne Rückendeckung veröffentlichen. Investoren würden überschwemmen, um die Projekte zu finanzieren, und dann von ihren hart verdienten Investitionen betrogen werden. Es kam zu einer Razzia gegen ICOs, und die betrügerischen Geschäfte scheinen nun aufgehört zu haben. Der SEC-Vorsitzende warnte Anleger, die die SEC-Richtlinien nicht befolgen, bevor sie investieren.

SEC "unterstützt" die Verwendung von Münzangeboten

Trotz aller Risiken sind die ICOs in Bezug auf die Kommission nicht unbegrenzt. Im Gegenteil, Clayton behauptet, dass die SEC Münzangebote und andere Fundraising-Tools im Krypto-Ökosystem uneingeschränkt unterstützt, solange sie vollständig bei der Regulierungsbehörde registriert sind.

Ein solches Produkt, das ein gewisses Maß an Impulsen für den Einzelhandel erfordert, bedarf auch einer gewissen Regulierung und eines gewissen Schutzes des Wertpapiergesetzes.

SEC-Vorsitzender

Claytons Ernennung

Die branchenweit wichtigste Phase der Anerkennung fand statt, nachdem Clayton die SEC übernommen hatte. Seine Ernennung durch Präsident Trump erfolgte zu einem Zeitpunkt, an dem der Bitcoin-Preis bei rund 2000 $ lag. Später erreichte es Ende des Jahres ein neues Allzeithoch.

Bitcoin wurde vertraglich und organisch aus dem größeren Markt beschränkt und Clayton hat nicht darüber geschwiegen. Bereits im September machte er geltend, dass die Preisfindung bei Bitcoin nicht mit den an der New York Stock Exchange und der NASDAQ notierten Produkten vergleichbar sei. Um eine Genehmigung zu erhalten, müssen sie streng reguliert werden.

In Bezug auf die Vorschläge der Bitcoin-ETF wies Clayton auf drei Punkte hin, die den Kryptomarkt betreffen. Marktmanipulation, Unreife und Sorgerecht. Er behauptet, dass die Bedenken ein öffentlich gehandeltes Bitcoin-Produkt verhindern.

In Anbetracht seiner harten Haltung in der Vergangenheit ist das ein Kompliment.

früher "
Weiter »