free web hit counter

Crypto Firms, um Steuern in Südkorea zu beginnen

Die Südkoreanische Regierung hat ein neues Steueränderungsgesetz eingeführt, nach dem Crypto-Unternehmen im Land Steuern zahlen werden. Derzeit genießen die Unternehmen Einkommens- und Körperschaftssteuerabzüge. Die Regierung hatte die Abzüge mit dem Ziel eingeführt, mehr Firmen im Land anzuziehen und den Unternehmen beim Wachstum zu helfen. Das Wachstum des Crypto-Marktes in letzter Zeit hat den Sektor jedoch profitabler gemacht, so dass die Steuerabzüge entfallen.

Keine Steuervorteile für Crypto-Unternehmen in Südkorea

Keine Steuervorteile für Crypto-Unternehmen in Südkorea

Die südkoreanische Regierung hat erklärt, dass das vorgeschlagene revidierte Steuergesetz 2018 dazu führt, dass Crypto-Unternehmen im Land von Unternehmen ausgeschlossen werden, die für den Steuerabzug von KMU qualifiziert sind. Die Regierung veröffentlichte den Bericht am Montag und sagte, dass das neue Gesetz nächstes Jahr in Kraft treten wird.

News1 sagte, dass die Crypto-Börsen früher eine beträchtliche Einkommenssteuerermäßigung genossen haben, da sie als Venture-Unternehmen angesehen wurden. Die Nachrichtenagentur fügte hinzu, dass in den letzten Jahren die verschiedenen von den Unternehmen in diesem Sektor erworbenen Vermögenswerte aufgewertet wurden. Darüber hinaus erlauben die derzeitigen Steuerbefreiungsregeln die Senkung der Einkommen- und Körperschaftsteuer um 50 Prozent auf 100 Prozent in den ersten fünf Jahren für KMU und Risikokonzerne.

Crypto Exchanges um Steuern zu zahlen

Die Regierung hat erklärt, dass es für die Crypto-Börsen notwendig gewesen sei, ihre Erträge zu begleichen. Die Regierung plant, das neue Gesetz dem Parlament zur Diskussion vorzulegen. Wenn es verabschiedet wird, wird das neue Gesetz ab dem nächsten Jahr wirksam.

Seoul Finance hat gesagt, dass die Crypto-Börsen 22-Prozent an Steuern zahlen sollen. Das Papier fügte hinzu, dass Unternehmen in der Branche in den letzten Monaten enorme Vorteile gebracht haben. Die Preise der meisten Cryptocurrencies sind enorm gestiegen, wodurch die Unternehmen mehr Geld verdienen. Darüber hinaus hat sich auch die Anzahl der Cryptocurrency-Nutzer erhöht, was zu einer Gewinnsteigerung für die Unternehmen geführt hat. Folglich wäre der Freistellungsbetrag definitiv groß.

Wie sich die neuen Steuergesetze auf Kryptofirmen auswirken werden

Wie sich die neuen Steuergesetze auf Kryptofirmen auswirken werdenCrypto-Unternehmen genießen viele Vorteile, wenn sie Steuern zahlen müssen. Die Steuerpolitik des Landes hat dazu beigetragen, viele Unternehmen anzuziehen, die mit virtuellen Währungen zu tun haben. Das jüngste Wachstum des Sektors hat dazu geführt, dass die meisten in Südkorea ansässigen Crypto-Unternehmen große Vorteile haben.

Wenn die neuen südkoreanischen Steuergesetze nächstes Jahr in Kraft treten, werden die Crypto-Unternehmen, die in dem Land ansässig sind, die ersten sein, die die Auswirkungen spüren. Solche Firmen werden gezwungen sein, riesige Steuern zu zahlen. Seoul Finance hat berichtet, dass nach heutigem Recht ist ein Unternehmen wie Bitsum Austausch, die einen Gewinn von mehr als 250 Milliarden Won gemacht (~ US $ 223 Mio.) in 2017 soll eine Körperschaftssteuer von 54.4 Milliarden Won (~ $ 48.6 Millionen zahlen ). Mit der 50-Prozent-Reduktion kann das Unternehmen jedoch rund 27.2 Milliarden Won (~ $ 24.3 Millionen) einsparen.

Seoul Finance hat auch gesagt, dass der Gesetzesentwurf keine Steuern auf den Verkauf der virtuellen Währungen enthält. Dies liegt hauptsächlich daran, dass mehr Forschung benötigt wird, um den Markt gut zu verstehen. Die Nachrichtenagentur fügte hinzu, dass die südkoreanische Regierung seit letztem Jahr daran denke, eine Kapitalertragsteuer für den Sektor einzuführen, aber das ist noch nicht erreicht worden.

früher "
Weiter »