free web hit counter

Koreanische Banken scheitern Crypto Exchange im Krieg gegen Geldwäsche

Dur Crypto-Börsen in Südkorea sich freiwillig an die Aufsicht der Regierung zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) halten. Koreanischen Banken wurde jedoch vorgeworfen, in diesem Krieg zurückgeblieben zu sein. Das Land ist auf dem Weg, seine Crypto-bezogenen AML-Maßnahmen mit ihren amerikanischen Kollegen zu verbessern.

Die Bemühungen der Banken, AML-Maßnahmen einzuhalten, reichen nicht aus

Die aktuelle Südkoreanische AML Maßnahmen haben den Banken eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Geldwäsche. Sie sind verantwortlich für die Verfolgung und Berichterstattung dieser Aktivitäten. Die aktuellen AML-Richtlinien beziehen die Crypto-Exchanges jedoch nicht direkt mit ein. Als Zeichen der Einhaltung der AML-Richtlinien haben die meisten Banken ihre Compliance-Beauftragten verstärkt.

Am Freitag berichtete die Korea Times, dass die NH Nonghyup Bank eine Abteilung eingerichtet habe, die sich nur mit Compliance-Themen befassen werde. Der Bericht enthüllte weiter, dass die Bank vor einigen Monaten 23-Mitarbeiter in der Einheit von 16 beschäftigt hat. Es gibt jedoch das Gefühl, dass die Reaktion der Banken nicht ausreicht. Am Samstag berichtete Joongang Daily, dass der Finanzaufsichtsbehörde die Banken vorgeworfen habe, ihre internen Kontrollsysteme nicht ausreichend verbessert zu haben.

Südkorea arbeitet mit den USA

Um den Krieg gegen Geldwäsche zu intensivieren, hat die koreanische Regierung auch mit Amerika zusammengearbeitet. Die Korea Times berichtete, dass die US-Finanzministerin Sigal Mandelker sich mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des FSK, Kim Yong-beom, getroffen habe, um über Möglichkeiten zu diskutieren, die Maßnahmen gegen Geldwäsche in den beiden Ländern zu verstärken. Die Diskussion drehte sich hauptsächlich um Cryptocurrencies. Die beiden Leiter sprachen auch über Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit.

Die USA haben festgestellt, dass die Geldwäschemaßnahmen der koreanischen Banken unzureichend sind. Am Freitag berichtete die Financial Services Agency (FSC), Koreas wichtigste Finanzaufsichtsbehörde, dass das New Yorker Department of Financial Services (NYDFS) New Yorker Banken untersuchen will, die verdächtigt werden, die Maßnahmen nicht zu erfüllen.

Die US-Regulierungsbehörde hat den Banken, die die Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche nicht einhalten, nicht nachgegeben. Joongang Daily berichtete, dass die Nonghyup Bank von der Aufsichtsbehörde wegen Nichteinhaltung der neuen Richtlinien mit $ 11 Millionen bestraft wurde. Der Bericht fügte hinzu, dass NYDFS vor Ende dieses Monats oder nächsten Monats sechs koreanische Banken in New York untersuchen wird. Die sechs Banken wurden als Nonghyup Bank, Woori Bank, KB Kookmin Bank, Shinhan Bank, Korea Industrial Bank und Korea Development Bank identifiziert.

Es wird erwartet, dass die koreanischen Banken bei der Bekämpfung der Geldwäsche eine größere Rolle spielen, da jegliche Strafen der New Yorker DFS ihren Ruf und den des gesamten koreanischen Finanzsektors beeinträchtigen können. Die koreanischen Finanzaufsichtsbehörden ermutigen die lokalen Banken, ihre Compliance-Systeme zu stärken.

Crypto Exchange auf dem richtigen Weg im Krieg gegen Geldwäsche

Die Financial Intelligence Unit (FIU) ist die Stelle, die für die Geldwäscheprävention im Land zuständig ist. Die Behörde überprüft auch illegale Zahlungsströme wie die Finanzierung von Terroristen. Die FIU und die FSS arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass die Banken die AML-Maßnahmen einhalten. Obwohl die Crypto-Austausch sind nicht unter FIU und FSS, die Regulierungsbehörden wollen sie unter ihre Autorität bringen.

Mehrere Crypto Exchanges im Land haben ihre bereits verbessert AML und interne Kontrollprogramme. Zum Beispiel, Bithumb hat 11-Länder auf seiner Plattform eingeschränkt. Weitere Austauschpartner arbeiten bereits mit der koreanischen Blockchain Industry Association zusammen.

früher "
Weiter »