free web hit counter

Japan schlägt Kreditauswertungen vor, um kriminelle Aktivitäten in der Cryptocurrency Arena zu stoppen

Als die Popularität von kryptowährung ist gestiegen, so hat die Anzahl der Möglichkeiten, die es verwendet werden kann. Leider hat dies zu einem Durchgreifen bei Kryptowährungen geführt, die anonyme Dienste anbieten, darunter Monero, Dash und Zcash in Japan. Das Die japanische Regierung hat Maßnahmen ergriffen Dies ermöglicht es Kreditagenturen, Menschen mit Kryptowährung zu bewerten. Damit soll die Geldwäsche bei digitalen Vermögenswerten, insbesondere bei illegalen Aktivitäten, gestoppt werden.

Die Regierung wird zusehen

Während einige argumentieren, dass sie in die Privatsphäre eindringen, werden andere dankbar sein für die zusätzlichen Schritte, die die japanische Regierung unternimmt, um die Benutzer von Kryptowährungen und ihre Bürger vor unethischen Verhaltensweisen zu schützen. Sie arbeiten eng mit dem Japan Credit Information Service, Informationssicherheitsforschungsunternehmen und verschiedenen Kreditagenturen zusammen, um Untersuchungen zu verdächtigen Personen und Aktivitäten einzuleiten. Diese "verdächtigen" Aktivitäten werden definiert als solche, in denen ungewöhnlich große Kryptowährungen häufig gehandelt werden. Diese neue Politik sollte in den nächsten Wochen umgesetzt werden, als Reaktion auf Behauptungen der letzten Monate, dass das größte japanische Verbrechersyndikat, die Yakuza, regelmäßig Hunderte von Millionen durch Kryptowährungsnetze gewaschen hat.

Andere Ziele von Interesse

Die japanische Regierung zielt nicht nur auf diejenigen ab, die mit den Yakuza verbunden sind - sie sind auch auf der Suche nach terroristischen Bedrohungen. Sie werden die Kreditwürdigkeit und die Präsenz in den sozialen Medien überwachen, um auf terroristische und kriminelle Organisationen zu zielen. Es wird gemunkelt, dass sie neben vier großen Kreditagenturen mit lokalen Finanzbehörden zusammenarbeiten. Sie werden auch die finanziellen Abläufe derjenigen überwachen, die an verdächtigen Aktivitäten beteiligt sind.

Was wird über Cryptocurrency Privacy getan?

Obwohl terroristische und kriminalistische Bedrohungen eine ernsthafte Bedrohung darstellen können, werden die Kreditagenturen, die mit der japanischen Regierung zusammenarbeiten, weiterhin persönliche Daten und sensible Finanzinformationen schützen. Vor der Veröffentlichung dieser Informationen müssen die lokalen Finanzzweige nachweisen können, dass die betreffenden Unternehmen und Personen in ein kriminelles Syndikats- oder Geldwäscheverfahren involviert sind.

Weitere Änderungen am Kryptowährungsmarkt

Zusätzlich zu den Änderungen in Bezug auf eine engere Überwachung der Kryptowährungsmärkte und -investitionen ordnete die japanische Regierung an, dass sechs der sechzehn lizenzierten Kryptowährungen ihr KYC-System (Know Your Customer) und ihre AML-Systeme (Geldwäschebekämpfungssysteme) umstrukturierten. Diese Kryptowährungsunternehmen erwarben alle Lizenzen von der FSA (Financial Services Agency) von Japan und müssen diese Anforderungen erfüllen, um ihre Lizenz zu behalten. Bei den Unternehmen, die Änderungen vornehmen müssen, handelt es sich um diejenigen, bei denen es um Sicherheitslücken geht, die verhindern sollen, dass Personen Geld durch das System waschen.

Einer dieser Austausche wurde von bitFlyer durchgeführt, der die Registrierung neuer Nutzer einstellte, um sich auf die Verbesserung des internen Managementsystems des Unternehmens zu konzentrieren. Dies ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache. Nach Angaben von CNBC Fast Money und Gründer von BKCM, einem berühmten Hedgefonds auf dem Markt für Kryptowährungen, werden diese Verbesserungen dem gesamten Markt auf lange Sicht zugute kommen, wenn der japanische Markt für Kryptowährungen zu einem legitimen Unternehmen wird.

früher "
Weiter »