free web hit counter

Japanische Finanzaufsichtsbehörde FSA Raid Fisco und Kryptowährung von Huobi

Die japanische Finanzaufsicht FSA ist bestrebt, die Kryptowährungsbörsen im Land zu regulieren. Das Hauptziel der Regulierungsbehörde ist es, Händler und Investoren im Land vor Ausbeutung zu schützen. Es wird berichtet, dass diese Finanzregulierungsbehörde in der vergangenen Woche zwei renommierte Plattformen für den Austausch von Kryptowährungen im Land, Fisco und Huobi, gestürmt hat.

Agentur für Finanzdienstleistungen inspizieren Fisco- und Huobi-Börsen

Financial Services Agency, die führende Finanzaufsichtsbehörde in Japan, schickte ihre Agenten letzte Woche zu zwei renommierten Plattformen für den Austausch von Kryptowährungen, Fisco und Huobi. Das Hauptziel des Überfalls besteht darin, sicherzustellen, dass die beiden Austauschplattformen robuste Verbraucherschutzprotokolle eingeführt haben.

Es wird berichtet, dass beide Börsen in der jüngsten Vergangenheit einer umfassenden Umstrukturierung des Managements unterzogen wurden, um ihre Nachhaltigkeit in der wettbewerbsintensiven und volatilen Kryptowährungsbranche zu gewährleisten. Es wird sich im letzten Jahr erinnern, dass Fisco die Kryptowährung Zaif für satte $ 44.5 Millionen erworben hat.

Zum Zeitpunkt der Übernahme hatte Zaif aufgrund einer Reihe von Management- und Marktherausforderungen Schwierigkeiten, über Wasser zu bleiben. Zum Beispiel verlor Bitcoin Cash, Monacoin und Bitcoin einen geschätzten Wert von 62.5 Millionen, bevor Fisco es kaufte. Es wurde berichtet, dass Zaif es geschafft hat, alle betroffenen Benutzer zu erstatten, und es gestern geschafft hat, unter neuem Management neu zu starten.

Auf der anderen Seite betreibt die Börse von Huobi eine Reihe von Kryptowährungen auf der ganzen Welt, die sich jedoch erst kürzlich im September mit der Übernahme von BitTrade auf den japanischen Markt wagten. Der Austausch ist bestrebt, die Plattform zu vergrößern und die strengen Kryptowährungsvorschriften einzuhalten, die von der Regierung über die FSA erlassen wurden.

Japan FSA

Selbstregulierungsstatus der Japan Virtual Currency Exchange Association

Die Maßnahmen der Japan Financial Services Agency werden einige Wochen nach der Vergabe des Japans Virtual Currency Exchange Association veröffentlicht Selbstregulierungsstatus. Dies bedeutet, dass die Kryptowährungsindustrie des Landes sich selbst reguliert und dafür sorgt, dass alle Akteure die festgelegten Regeln und Vorschriften einhalten.

Bis heute hat kein Blockchain-Unternehmen so viel Geld an Hacker verloren wie Coincheck, das 516 Millionen Dollar an 2017 verloren hat. Es muss noch mehr getan werden, um sicherzustellen, dass solche Vorfälle oder Risiken abgemildert werden, bevor der Schaden verursacht wird.

Die japanische Cyberkriminalität hat die Sicherheit erhöht und arbeitet unermüdlich daran, ähnliche unglückliche Vorfälle zu verhindern.

Obwohl die japanische Regierung eine Taskforce hat, um diese Art von Verbrechen zu verhindern, muss der Kryptowährungsaustausch selbst robuste Sicherheitsmaßnahmen einführen. Und da die meisten Hacks durch Manipulation der Mitarbeiter ausgeführt werden, müssen sie jedes Personal während des Einstellungsprozesses gründlich überprüfen.

Erfahre mehr Kryptowährungsnachrichten hier.

früher "
Weiter »