free web hit counter

Iran, um zu Kryptowährungen im Gefolge von US-Sanktionen zu wenden

Ein hochrangiger Iraner Parlamentarier Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/11.html Der Bundeskanzler sagte, dass das Land die Verwendung von Kryptowährungen erwägen könnte, um die bevorstehenden amerikanischen Sanktionen zu umgehen Der Gesetzgeber hat hinzugefügt, dass das Thema bald vom Parlament des Landes diskutiert werden soll. Der Parlamentarier stellte fest, dass er optimistisch ist, dass die digitale Währung dazu beitragen kann, die Dominanz des US-Dollars im internationalen Handel zu überwinden.

Teheran verwendet Kryptowährungen, um Washington Sanktionen auszuweichen

Wenn sich die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran verschlechtern, sind Handelssanktionen an der Tagesordnung. Dies hat es einigen iranischen Unternehmen erschwert, neue Märkte für ihre Waren zu finden, da sie in Amerika nicht mehr zugelassen sind. Das arabische Land sucht nach Möglichkeiten, die Sanktionen zu umgehen, und Cryptocurrencies wird als eine gangbare Option angesehen. Und diesmal steht nicht die Privatwirtschaft im Vordergrund, sondern die iranische Regierung.

Mohammad Reza Pour-Ebrahimi, ein ranghoher iranischer Gesetzgeber, sagte gegenüber der Mizan Nachrichtenagentur, dass Kryptowährungen eine der wichtigsten Alternativen seien, die das Land erwägen sollte, um den amerikanischen Sanktionen auszuweichen. Pour-Ebrahimi ist der Vorsitzende der parlamentarischen Wirtschaftskommission des Landes. Während des Interviews sagte er den lokalen Medien, dass Kryptowährungen dazu beitragen könnten, die Dominanz des US-Dollars im internationalen Handel zu beseitigen. Er fügte hinzu, dass das Thema in der Versammlung der Islamischen Republik vorgestellt und diskutiert wird.

Derzeit sucht das iranische Parlament nach Wegen, wie das Land die volatile Wirtschaftslage des Landes angehen will. Pour-Ebrahimi hat gesagt, dass die Versammlung versuchen wird, Geldverträge zu betrachten, um diese Herausforderung anzugehen. Er stellte fest, dass gegenseitige oder multinationale Geldverträge immer beliebter werden. Länder wie Brasilien, Russland und China haben sich dieser Alternative zugewandt, um Handelssanktionen zu umgehen.

Die Beziehung zwischen Washington und Teheran verschlechtert sich

Die Beziehungen zwischen Amerika und dem Iran waren immer angespannt, insbesondere aufgrund Washingtons Widerstand gegen die nuklearen Ambitionen Irans. Im Mai zog sich Präsident Trump von dem mit dem arabischen Land unterzeichneten Atomabkommen zurück und drohte mit der Einführung weiterer Sanktionen. Seither hat die Rial, die Währung des Landes, um etwa 50 Prozent Wert verloren. Einige von Washington eingeführte Sanktionen dürften im November beginnen. Die Iran Front Page hat berichtet, dass die Behörden im Land nach Möglichkeiten suchen, diese Sanktionen zu umgehen.

Verwendung von Kryptowährungen im Iran

Im Zuge der amerikanischen Sanktionen hat der Iran harte wirtschaftliche Zeiten durch hohe Inflationsraten und wirtschaftliche Unsicherheit erlebt, die viele Bürger dazu gezwungen haben, Zuflucht bei Cryptocurrencies zu suchen. Teheran entwickelt langsam eine positive Einstellung gegenüber Kryptowährungen, da sie in diesen schweren Zeiten als eine der besten Alternativen erscheinen. Anfang dieses Jahres wurden viele Proteste über die sich verschlechternde sozioökonomische Situation im Land gemeldet. Gleichzeitig stieg jedoch der Handel mit Rial (IRR) und Bitcoin (BTC).

Es gab Forderungen nach einer größeren Akzeptanz der virtuellen Währungen in dem Land. Während die Zentralbank von Iran (CBI) die Verwendung von Kryptowährungen in dem Land verboten hat, gab es Aufrufe, den Sektor zu regulieren. Es hat sich auch herausgestellt, dass die Regierung durch das Ministerium für Information und Kommunikation und CBI eine lokale Kryptowährung ausprobiert. Das Land plant auch, einen rechtlichen Rahmen zur Regulierung des Sektors zu schaffen.

früher "
Weiter »