free web hit counter

Frankreich reduziert die Kryptowährungssteuer

Frankreich reduziert die Kryptowährungssteuer

In wichtigen Nachrichten über Krypto-Korridore; Der französische Staatsrat für Steuern hat angekündigt, die Geldbußen für virtuelle Münzen wie Bitcoin und andere zu senken.

Mit diesem neuen Schritt freut sich die Organisation auf eine riesiges Steuersenk von seiner aktuellen Zahl 45% auf etwa 19%, das wäre auf der ganzen Linie flach. Das könnte vieles signalisieren, aber es ist offensichtlich, dass Frankreich mehr als bereit ist, die digitale und dezentralisierte finanzielle Zukunft zu implementieren.

Eine Revolution ist endlich da

2018 war eines der aktivsten Jahre für Frankreich. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat vor knapp einem Monat eine Rede gehalten, die eine baldige Revolution vorhersagte. Zu dieser Zeit war Bitcoin der einzige Vorläufer.

Er hatte auch eine Reihe von Möglichkeiten vorausgesehen, die sich erst durch die Einführung der Blockchain-Technologie eröffnen würden. Er zitierte die Initial Coin Offerings, die den Startups dabei helfen würden, durch Token Geld zu sammeln. Genau das ist geschehen.

Die Hauptarbeit von Blockchain war, wie damals vorgesehen, ein Netzwerk des Vertrauens, das ohne Vermittler auskommen konnte. Es hat auch eine maximale Rückverfolgbarkeit der Transaktionen ermöglicht und macht die Wirtschaft im Allgemeinen effizienter.

Bruno Le Maire erklärte, dass Blockchain eine der Technologien ist, die eine neue Welle der Begeisterung von den Händlern der größten Cryptocurrency der Welt ausgelöst hat; Bitcoin.

Besteuerungsänderungen für den Krypto-Markt

Die Republik Frankreich hat die Gewinne aus der Kryptowährung wie Bitcoin fast zur Hälfte besteuert. Dies ist seit mehr als vier Jahren die Norm. Mit dieser neuen Bewegung scheint es jedoch eine Art Aufweichung in dieser Linie zu geben. Der Pushback der Enthusiasten wurde von den Regulatoren reagiert, die nun die aktuelle 45% -Rate auf 19%, die fast die Hälfte ist, senken wollen.

Der Anfang der guten Nachrichten

Diejenigen, die die Geschehnisse auf diesem Markt, insbesondere in der europäischen Region, verfolgt haben, würden sagen, wann dieser Schritt begann. Es kann bis zum Beginn von 2017 zurückverfolgt werden, als ein alter 39 Emanuel Macron zum Chief Executive dieses großartigen Landes gewählt wurde.

Während das französische Ökosystem keine politische Loyalität oder Zugehörigkeit hat, gab der neue Präsident damals das erste motivierende Signal.

Dies geschah, als er bereitwillig akzeptierte, mit einer Kühlmappe in die Kamera genommen zu werden. Dies zeigte, dass er gewisse Vertrautheiten mit dieser neuen Technologie hatte, obwohl sein PR-Team es als Werbegag bezeichnete.

Potenzielles erstes Quartal

In den ersten vier Monaten von 2018 hat Frankreich so viel Interesse an der Welt der Cryptocurrency gezeigt. Der ganze Umzug begann mit der Ernennung des Marktführers. Dies war ein Mittel, um einen globalen Konsens in Bezug auf Gesetze zu erzielen, die den Betrieb virtueller Währungen regeln. Dies war strategisch geplant, um unmittelbar vor einem G20 Meeting in Argentinien stattfinden zu können.

Diesem folgte später das Cracken der Cryptocurrency-Derivate. Es dauerte nicht einen Monat, bis das Land Warnungen über 15-illegale Plattformen und Börsen veröffentlichte. Dies hat zu den aktuellen Ereignissen geführt.

früher "
Weiter »