free web hit counter

Facebook's Upcoming Libra Coin schnappt sich die Aufmerksamkeit des Globus

Obwohl Libra Coin nur gemäß der Roadmap der Projektentwickler in 2020 implementiert werden soll, wurde die ganze Welt mit der Diskussion der Kryptowährung beschäftigt, die die globale Finanzbranche in einer bisher nicht gekannten Größenordnung stören dürfte.

Einige der Viertel, die daran interessiert sind, die Waage-Münze zu verstehen, sind potenzielle Einzelhandelsbenutzer, Unternehmen und am interessantesten Regulierungsbehörden aus der ganzen Welt.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Mehrheit der potenziellen Einzelhandelsbenutzer, die den Großteil der 2.4-Milliarden-Kunden von Facebook ausmachen, die Crypto bereits begrüßt, obwohl einige Hasser das Projekt kritisieren.

Auf der anderen Seite sind Regulierungsbehörden und Regierungen besorgt und hier sind einige der Reaktionen.

Frankreichs Finanzminister fordert eine Überprüfung des Projekts durch G7

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire äußert sich besorgt über die Risiken von Libra Coin, da diese möglicherweise aufgrund der globalen Ausrichtung von Facebook und der enormen Anzahl von Nutzern zu einer „souveränen Währung“ werden könnte.

Er appelliert daher an die G7, Facebook und seine native Libra Coin zu überprüfen und die Ergebnisse im Laufe des 2019 im Juli zusammenzustellen.

Ein deutscher Europaabgeordneter äußert Bedenken hinsichtlich einer möglichen Facebook-Schattenbank

Markus Ferber, ein deutscher Europaabgeordneter, hat Alarm geschlagen, dass die neue Facebook-Waage ein dezentrales Finanzsystem unterstützen könnte, das zu einer „Schattenbank“ werden könnte. Obwohl dies im Wesentlichen die Natur der Blockchain-Technologie und von Cryptos ist, hat die Besorgnis des MdEP eine neue Wendung, da er die Aufsichtsbehörden auffordert, die Waage zu überprüfen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

US-Politiker fordern eine Anhörung im Kongress zum Libra-Projekt

Patrick McHenry, ein US-amerikanischer Vertreter im House Financial Services Committee, hat einen Brief an die US-Abgeordnete Maxine Waters geschrieben, die als Vorsitzende des Ausschusses eine Anhörung zur Project Libra beantragt.

Darüber hinaus hat Maxime Waters die US-Aufsichtsbehörden aufgefordert, „aufzuwachen“ und auf Bedenken zu reagieren. Kryptorisiken in Bezug auf Handel, Cybersicherheit, nationale Sicherheit, Datenschutz und andere Bedenken.

Sie appellierte ferner an Facebook, einem Mortarium für das Libra-Projekt zuzustimmen, das der Zustimmung des Kongresses und der Aufsichtsbehörden bedarf.

Mark Zuckerberg Anhörung

Sollte jedoch Präsident Trump in dieser Angelegenheit eine Rolle spielen, könnte er die Republikaner dazu bringen, sich für das Libra-Projekt einzusetzen und die Opposition der Demokraten gegen das Projekt zu verschärfen. Es sieht schon so aus, als ob hochrangige Demokraten unter der Führung des Senators von Ohio, Sherrod Brown, der Mitglied des Senatsbankenkomitees ist, bereits gegen die Krypto sind.

In der Zwischenzeit, als Politiker in die Waage-Münze eintauchen, hat die US-Notenbank. Der Vorsitzende der Reserve, Jerome Powell, gibt zu, dass Facebook bei der Entwicklung des Libra-Projekts mit der Zentralbank zusammengearbeitet hat und die Institution die Chancen und Risiken der Projekte kennt. Dieses Gefühl teilt auch der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, der ebenfalls sagt, dass das Projekt sowohl Vorteile als auch Risiken hat.

Carney fordert die Zentralbanken auf der ganzen Welt ferner auf, offen zu sein, das Projekt aber auch hohen Regulierungsstandards zu unterwerfen, da eine Massenadoption wahrscheinlich die Geldpolitik und die Wirtschaft stören wird.

früher "
Weiter »