free web hit counter

Fünf Nationen arbeiten zusammen im Kampf gegen die Verwendung von Kryptowährungen, um Steuern zu umgehen

Fünf Nationen arbeiten zusammen im Kampf gegen die Verwendung von Kryptowährungen, um Steuern zu umgehen

Fünf Steuerbehörden aus fünf Ländern haben sich ein gemeinsames Bündnis, die Joint Chiefs der globalen Steuerbehörden, "J5" zur Bekämpfung der transnationalen Steuer gebildet. Die fünf Nationen werden zusammenarbeiten, um Informationen zu sammeln, Informationen auszutauschen und die Operationen gemeinsam durchzuführen, um das Laster zu beseitigen.

J5 auf der Jagd für diejenigen, die Bitcoins verwenden, um Steuern zu vermeiden

Steuerbehörden aus fünf verschiedenen Ländern haben sich zusammengetan, um die "Joint Chiefs of Global Tax Enforcement" zu gründen, die einfach "J5" genannt werden. Die fünf Agenturen, die die Gruppe bilden, sind die Australian Criminal Intelligence Commission (ACIC). und das Australian Taxation Office (ATO), die Canada Revenue Agency (CRA), der Dutch Fiscal Inlictingen- en Opsporingsdienst (FIOD), die britische HM Revenue and Customs (HMRC) und die American Internal Revenue Service Criminal Investigation (IRS-CI) .

IRS erklärte, dass es überzeugt ist, dass es Einzelpersonen und Unternehmen gibt, die Offshore-Strukturen und Finanzinstrumente genutzt haben, um Steuern zu umgehen und andere illegale Aktivitäten wie Geldwäsche zu betreiben. Die Agentur fügte hinzu, dass diese Aktivitäten nachteilige Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Gesellschaft insgesamt haben. IRS sagte auch, dass sie entschlossen sind, diejenigen zu identifizieren, die diese illegalen Aktivitäten und die Hauptbegünstigten erleichtern. Die Erklärung fügte hinzu, dass die fünf Agenturen zusammenarbeiten würden, um der zunehmenden Bedrohung durch Cryptocurrencies und Cybercrime entgegenzuwirken, insbesondere im Kampf gegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche.

Das erste Treffen

Die Gruppe hat letzte Woche ihr erstes Treffen abgehalten. Das Treffen konzentrierte sich auf die Entwicklung neuer Strategien zur Identifizierung der Cyberkriminellen, die sich an dieser Aktivität beteiligen, und wie sie diese verfolgen können. Die Gruppe entwickelte auch einen Plan zur Aufdeckung all derer, die transnationale Steuerkriminalität fördern. Zu den anderen Cyberkriminellen, an denen die Gruppe gearbeitet hat, gehören diejenigen, die Geldwäsche erleichtern und unterstützen. J5 versprach, mehr über ihre Aktivitäten in 2018 zu berichten.

Steuerabrechnung

Die Popularität von Kryptowährungen bei Cyberkriminellen

Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Ethereum unter anderen haben Popularität gewonnen, da sie für einfache und schnelle Finanztransaktionen gelobt wurden. Die Münzen sind dezentral und ermöglichen es den Nutzern, anonym zu handeln. Obwohl die virtuellen Währungen nicht mit der Absicht entwickelt wurden, illegale Aktivitäten zu erleichtern, sind sie bei Cyberkriminellen besonders beliebt. Regierungsbehörden auf der ganzen Welt finden es schwierig, illegale Aktivitäten wie Geldwäsche unter Verwendung dieser Währungen zu kontrollieren.

Bitcoin als Eigenschaft behandelt werden

Regierungen haben es schwierig gefunden zu etablieren, wie Cryptocurrencies zu behandeln, wenn es um Steuern geht. IRS hat gesagt, dass es beginnen wird, Bitcoin als eine Eigenschaft zu behandeln. Die mit der virtuellen Währung gemeldeten Verluste oder Gewinne werden als Kapitalverlust oder Kapitalgewinn behandelt, um die Besteuerung zu erleichtern.

IRS hat Untersuchungen zur Verwendung von Bitcoin zur Steuerhinterziehung durchgeführt. Die Agentur hat festgestellt, dass nur wenige der Cryptocurrency-Besitzer Gewinne oder Verluste angeben, wenn sie ihre jährlichen Erträge einreichen. Dies obwohl viele Menschen in der Branche riesige Gewinne machen und über Nacht zu Millionären oder sogar Milliardären werden.

früher "
Weiter »