Fünf Mythen über Kryptowährung

Bitcoin, das erste digitale Geld, wurde 2009 versandt. Heute gibt es eine Vielzahl von Kryptowährungsgeldformen mit einem Gesamtwert von etwa 2 Billionen US-Dollar. Die Kostenflut hat zuletzt eine Unmenge von Kryptowährungs-Geldmagnaten gedruckt – jedenfalls auf dem Papier. Digitale Währungen können am Ende eine enorme theoretische Luftblase sein, die zahlreichen leichtgläubigen Geldgebern schadet.  

MYTHOS NR. 1

Eine digitale Währung ist ein echtes Bargeld, das für Raten verwendet werden kann. 

Digitale Geldformen wie Bitcoin und Ethereum wurden als Ansatz geplant, um Raten zu zahlen, ohne von herkömmlichen Modi abhängig zu sein, z. B. Geldscheine, Abbuchungskarten, Visa oder Schecks. Das Bitcoin-Whitepaper, das den Umbruch der digitalen Währungen auslöste, stellt sich einen Rahmen für elektronische Raten vor, der es „beliebigen zwei angenehmen Teilnehmern ermöglicht, direkt miteinander zu handeln, ohne dass ein anvertrauter Außenstehender erforderlich ist“, um Regierungen und Banken aus dem Währungskreis zu entfernen . Die Website Paytm behauptet, "Blockchain ist das endgültige Schicksal des Ratengeschäfts", ein Hinweis auf die rechnerische Innovation, die Kryptowährungsformen von Geld zugrunde liegt. 

MYTHOS NR. 2

Kryptowährungsgeldformen sind weise Spekulation. 

Spekulationsvermögen in Bitcoin und anderen digitalen Geldformen hat sich vervielfacht. Sogar bedeutende Banken, zum Beispiel Goldman Sachs und Morgan Stanley, kommen ins Spiel. Darüber hinaus hätten Sie eine unglaubliche Rendite erzielt, wenn Sie vor einem Jahr eine der bedeutenden digitalen Geldformen gekauft hätten. Ein alltäglicher Artikel im Diverse Bonehead diskutiert nicht, ob digitale Währungen ein kluges Unterfangen sind, sondern „welche für Sie ideal ist“. Die Website Business Mole behauptet: „Auch mit vorgenommenen Änderungen sind Bitcoin und Ethereum absolut produktiv. Es ist einfach.“ 

MYTHOS NR. 3

Bitcoin verschwimmt. Dogenmünzen werden kommen. 

 

Bitcoin wird derzeit als der Urvater der digitalen Geldformen angesehen, und Geldgeber (oder Theoretiker, umso absoluter) packen in andere Kryptowährungsformen des Geldes, zum Beispiel Dogecoin. Im Jahr 2019 behauptete Investopedia, dass Bitcoin „seine Kraft als Hauptantrieb der Welt des digitalen Geldes verliert“. „Bitcoin und Ethereum werden von Dogecoin in The Residue zurückgelassen“, liest eine neue Forbes-Funktion. 

MYTHOS NR. 4

Kryptowährungsgeldformen werden den Dollar entwurzeln. 

Der weltweite Taktiker von Morgan Stanley, der extravagantere Sharma, hat behauptet, dass Bitcoin die Herrschaft des Dollars beenden könnte – oder möglicherweise, dass „das vorgezogene Geld eine kritische Gefahr für die Unvergleichbarkeit des Greenbacks darstellt“. Ein Feature von Monetary Occasions schlägt viel ungünstiger vor, dass "der Aufstieg von Bitcoin den Rückgang Amerikas widerspiegelt". 

MYTHOS NR. 5

Kryptowährungsgeldformen sind nur eine vorherrschende Mode und werden verschwinden. 

Warren Buffett hat digitale Währungen dem holländischen Tulpenfieber des XNUMX. Jahrhunderts gegenübergestellt, während Andrew Bailey, leitender Vertreter der Bank of Britain, vorwarnte: „Besorgen Sie sie sich für den Fall, dass Sie Ihr gesamtes Bargeld verlieren.“ Der Finanzspezialist Muriel Routine nannte Bitcoin „die Mutter oder der Vater, alles ist gleich“ und tadelte überraschend seine grundlegende Innovation. 

Digitale Währungen könnten als theoretische Spekulationsvehikel bestehen bleiben, sie lösen jedoch außergewöhnliche Veränderungen bei Bargeld und Fonds aus. Mit der Entwicklung der Innovation werden Stable Coins den Aufstieg computergestützter Raten beschleunigen und Papiergeld herausführen. Die Möglichkeit der Rivalität durch solche privaten Geldstandards hat die Nationalbanken auf der ganzen Welt dazu gebracht, fortschrittliche Formen ihrer Geldstandards zu planen. Die Bahamas haben effektiv ein Vorschussgeld der Nationalbank durchgeführt, während Nationen wie China, Japan und Schweden Tests mit ihrem computergestützten Bargeld durchführen. Die Dollar-Greenbacks in Ihrer Brieftasche – falls Sie welche haben – könnten in Kürze zu Relikten werden.