free web hit counter

Ethereum: Unfrozen die Millionen

Ethereum: Unfrozen die Millionen

Ein letzter Versuch wird unternommen, um die $ 264 Millionen, die in Ethereum gesperrt wurden, nach einem Hack Ende letzten Jahres wiederherzustellen.

Was wirklich passierte

November 2017 sah einen großen Hack der Multi-sig-Brieftasche des britischen Parity. $ 264 Mio. wurde in der Brieftasche von Ethereum verloren und es werden immer noch Versuche unternommen, das Geld zurückzubekommen. Obwohl der Geldbeutel gezielt gehackt wurde, war der Verlust des Geldes ein reiner Unfall. Dem Hacker gelang es, die Funktion "Selbstzerstörung" umzusetzen, die dann von zahlreichen Investoren eine große Geldsumme einfrieren ließ. Parity hat seither mehrmals versucht, das Geld zurück zu bekommen, aber sie haben alle große Sicherheitsrisiken mit sich gebracht und arbeiten mit der gesamten Ethereum-Gemeinschaft, die nicht günstig war.

Der Last Chance

Nach monatelangen Recherchen arbeiten die Entwickler nun an einer einfacheren Methode, den Code zu reparieren, um das Geld freizugeben. In seiner einfachsten Form beinhaltet dieser neueste Fix eine Wiederherstellung der verlorenen Geldbörse ohne den Selbstzerstörungsmodus. Es ist zu hoffen, dass dies die Mittel für die Nutzer freisetzt und die letzten fünf Monate der Angst für alle Beteiligten beendet.

Die Arbeit an dem neuen Code wird auch sicherstellen, dass dies nie wieder passiert. Entwickler nutzen diese Zeit, um die Brieftasche narrensicherer und robuster zu machen. Dies wird hoffentlich das Vertrauen in Parity wiederherstellen und ein neu gegründetes Vertrauen in ihren Geldbeutel bieten.

Kenner haben bereits angedeutet, dass dieser neue Bugfix der Beste ist. Es ist ein einfacher Workaround und die Kosten, um die eingefrorene Menge zurückzubekommen, sind sehr gering im Vergleich zu der Menge, die verschwunden ist. Der neue Code-Fix kann auch direkt auf die Parity-Software-Clients ausgerichtet werden, anstatt die gesamte Ethereum-Community zu treffen. Dies ist viel besser für alle, als ein Entwickler vorschlägt. Es sind weniger Benutzer betroffen, was bedeutet, dass der Ethereum-Kreis weniger betroffen ist.

Dieser ganze Vorfall hat jedoch eine große Debatte zwischen Entwicklern und Softwareanbietern darüber ausgelöst, ob tatsächlich Wiederherstellungen stattfinden sollten. Es gibt eine klare Kluft zwischen denen, die glauben, dass die Benutzer geschützt werden müssen, und guter Sicherheit sollte bereits vorhanden sein, wenn Software veröffentlicht wird, und denjenigen, die Hacks und Code-Breaks schätzen, also sollte es die Flexibilität geben, wenn es notwendig ist . Diejenigen, die sich Sorgen machen, befürchten, dass die Wiedereinziehungen die Tür für Korruption und Bestechung in der Zukunft öffnen könnten.

Die Debatte ist bei weitem nicht lösungsfähig, und es bleibt abzuwarten, ob die oben beschriebene Lösung tatsächlich umgesetzt wird. Was auch immer, dies sendet eine sehr starke Nachricht von der Firma und möglicherweise von der Branche als Ganzes, dass die Erholung der Fonds eine ernste Angelegenheit ist und die Entwickler sicherlich nicht auf fehlende Mittel verzichten und bis zum Ende kämpfen werden. Dies ist einer der positiven Aspekte des November-Vorfalls.

früher "
Weiter »