free web hit counter

Debunking-Mythen, Terroristen bevorzugen keine Kryptowährungen, um Geldmittel aufzubringen

Debunking-Mythen, Terroristen bevorzugen keine Kryptowährungen, um Geldmittel aufzubringen

Bis zu dieser Neuigkeit herrschte weitgehend Einigkeit darüber, dass Terroristen wie die Taliban, ISIS und viele andere Kryptowährungen nutzen, um von ihren Sympathisanten aus reichen westlichen oder Golfstaaten Terrorgelder zu erhalten. Der Direktor der Analyse in der Stiftung Verteidigung für Demokratien, Yaya Fanusie, hat widerlegte diese Ansprüche Er nannte es "nicht existent". Er bezeugte vor dem Unterausschuss für Terrorismus und Illegale Finanzen des US-Kongresses.

Terroristen bevorzugen keine Kryptowährungen, um Geldmittel aufzubringen

Cash Preference ist prominent

Die islamistischen Terroristen bewohnen normalerweise Gebiete, die nicht über die Infrastruktur verfügen, Cryptocurrency-Gelder zu verarbeiten. Mr. Fanusies hat vor dem US-Kongress ausgesagt. Die Zeugenaussage ergab, dass die Infrastruktur für die Abwicklung von Crypto-Transaktionen in den Dschihadisten-Gebieten in der Regel schlecht entwickelt, überholt oder zerstört ist. Zum Beispiel wird es keine Bandbreite für den Online-Blockchain-Zugriff geben. Zweitens, wenn sie die Kryptowährungsspende erhalten, fehlt den terroristischen Enklaven over-the-counter Punkte, wo Cryptocurrencies für Fiat-Geld geändert werden können, das in den unterentwickelten Territorien bequemer ist.

Daher bevorzugen die Dschihadisten in der Regel echtes Bargeld, das als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert wird, um Produkte wie Waffen, Sprengstoffe und Munition, die von Terroristen benutzt werden, zu bezahlen. Darüber hinaus betreiben die meisten Netzwerke ein vollwertiges Netzwerk von Rekruten, die nur über Papiergeld bezahlt werden können.

Terroristen bevorzugen keine Kryptowährungen, um Geldmittel aufzubringen

Mr. Fanusies Argument ist glaubwürdig

Der Kongress hat seit langem angenommen, dass Terroristen wie die Taliban und der ISIL Kryptowährungen als Gelder für Terror akzeptieren. Nach der Investition der US-Regierung von Ressourcen und Soldatenleben, um diese Gruppen zu eliminieren, werden die Aussichten auf eine Reue dieses Faktors kontraproduktiv und die Regierung hat daran gearbeitet, die digitalen Vermögenswerte zu unterbinden.

Auf der anderen Seite war Herr Fanusie CIA Counter Terror Analyst. Er hat die Erfahrung, die Bemühungen zwischen dem Militär, den Strafverfolgungsbehörden und dem Weißen Haus unter Präsident George W. Bush im Kampf gegen den Terror zu koordinieren. In dieser Hinsicht wird seine Aussage wahrscheinlich die Wahrnehmung des US-Kongresses verändern und zu einem eher handsignierten Vorgehen des House on Cryptocurrencies führen.

Er fügte hinzu, dass aus Studien Studien bekannt sind, die zeigen, dass Terroristen Technologien schneller übernehmen als die breite Öffentlichkeit und dann den Takt ändern, wenn sie kaputt sind. Zum Beispiel waren Dschihadisten die ersten, die PayPal annahmen, ließen es jedoch fallen, nachdem sie von Behörden aufgedeckt worden waren. In gleicher Weise haben die Terroristen, da sie den Missbrauch der digitalen Währungen genau kennen, bereits den Kurs geändert. Dies liegt daran, dass es eine Möglichkeit gibt, die Münzübertragung von Ende zu Ende in den verteilten Hauptbuchnetzwerken zu verfolgen.

Die Kongress-Ängste können auf kurze Sicht zur Ruhe kommen

Ab der Veröffentlichung des Bitcoins in 2009. Die Medien und Experten wie das Richmond Journal of Law and Technology haben immer behauptet oder sogar durch Studien herausgefunden, dass Terroristen die Blockchain-Technologie nutzen, um ihre Mission zu erfüllen. Dieses Zeugnis wird die Theorien zur Ruhe bringen und es dem Kongress ermöglichen, die Art und Weise, wie sie Terrorismusfinanzierung betreiben, zu ändern. Dieser Aspekt hängt jedoch von der Meinung der Panelmitglieder ab.

früher "
Weiter »