free web hit counter

Die nahezu risikofreie Forex-Handelsformel: Bleiben Sie bei Low Spread FX Broker

  • Von CoinRevolution
  • 10. März 2020
  • Kryptoanalyse
  • 667 Ansichten
  • Kommentare deaktiviert

Forex ist ein großartiges Geschäft

Sie können Ihren Devisenhandel noch heute ohne Papierkram auf Knopfdruck starten. Der Devisenhandel ist jedoch voller Risiken. Ein kürzlich Studie Die von John Forman durchgeführte Studie zeigt, dass 99.6 Prozent der Forex-Einzelhändler nicht in der Lage sind, mehr als 4 aufeinanderfolgende profitable Quartale zu erreichen, was bedeutet, dass mehr Händler eher scheitern als gewinnen.

Die Lösung für diese massiven Verluste? Bleiben Sie bei einem FX-Broker mit niedrigem Spread. Low Spread FX Broker sind nicht nur kostengünstig. Sie reduzieren auch effektiv Ihre Handelsrisiken und Geschäftsverluste.

Aber "was genau ist eine geringe Verbreitung?" Sie fragen: "Warum sollte ich bei einem Low Spread FX Broker bleiben?" Und wie kann ich die schlechten Low-Spread-FX-Broker von den guten abheben? “Lesen Sie weiter…

Dieser Artikel beantwortet alle Ihre Fragen.

Was ist "Low Spread" im Forex-Handel?

Ihre erste Aufgabe als Forex-Händler ist es, Forex-Terminologen zu verstehen.

Dies ist wichtig, da Sie sich auf Ihrem Markt mit vielen Begriffen beschäftigen müssen. Und einer der wichtigen Begriffe, die Sie kennen und verstehen müssen, ist die geringe Verbreitung. Was bedeutet ein niedriger Spread im Devisenhandel?

Zunächst eine Ausbreitung nach David Bradfield von Daily FX, ist definiert als „die Preisdifferenz zwischen dem Kauf oder Verkauf eines Basiswerts durch einen Händler“. Spreads sind die Hauptkosten für den Handel mit Währungen, und Händler müssen sie verstehen, um auf dem Devisenmarkt über Wasser zu bleiben.

Ein niedriger Spread führt daher zu einer Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs. Mit anderen Worten, ein niedriger Spread zeigt Ihnen auch an, wann die Marktvolatilität gering ist (sicherer zu handeln während dieser Sitzungen) und die Liquidität hoch ist (nicht sicherer zu handeln während dieser Marktsitzungen).

Für Trader zeigt der niedrige Spread nicht nur den Unterschied zwischen dem Gebot und dem Angebotspreis an. Es informiert Sie auch über den Handel in weniger riskanten Sitzungen, um Ihre Gewinne zu steigern und Ihre Verluste zu minimieren. Mit anderen Worten, es gibt Ihnen mehr Gründe, bei einem Low-Spread-FX-Broker zu bleiben.

Warum sollten Sie bei einem Low Spread FX Broker bleiben?

Weil Sie Ihr Geld nicht riskieren wollen. Machen Sie keinen Fehler, egal wie gut Sie vorbereitet sind, egal welche Strategie Sie anwenden, Sie neigen dazu, falsche Entscheidungen zu treffen und Geld auf dem Devisenmarkt zu verlieren.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Risiken und Ungewissheiten zu minimieren. Der einfachste Weg, dies zu tun? Sie sollten besser bei einem Low-Spread-FX-Broker bleiben, da dieser eine Scalping-Strategie bietet.

Die Scalping-Strategie ist eine intelligente Forex-Handelstechnik und funktioniert wie folgt:

  • ein Währungspaar kaufen,
  • halten Sie es für einen kürzeren Zeitraum, und
  • Verkaufen Sie es mit einem kleinen Gewinn.

Wie Sie sehen können, ermöglicht Scalping ein schnelleres und sichereres Handelserlebnis. Jeder kann einen Trade in wenigen Minuten eröffnen und schließen. Auf diese Weise werden Händler wie Sie dazu ermutigt, häufiger zu handeln und mehr Geld zu verdienen, während sie gleichzeitig mehr Erfahrung mit der Realität des Forex-Handelsmarkts sammeln.

Aufgrund dieser Art von Strategien müssen Sie bei einem Low-Spread-FX-Broker bleiben. Bleiben Sie bei ihnen, um mehr Gewinn zu erzielen und sich gleichzeitig einer weniger riskanten Marktvolatilität auszusetzen. Bei der Auswahl von FX-Brokern mit niedrigem Spread müssen Sie jedoch besonders vorsichtig sein.

Lassen Sie uns als nächstes mehr darüber sprechen.

Was ist bei der Auswahl der besten FX-Broker mit niedrigem Spread zu beachten?

Nicht alle Low-Spread-Broker sind gut.

Die meisten von ihnen halten nicht, was sie versprechen, und verschwenden am Ende Ihre Zeit und nutzen Ihre Ressourcen. Also sei vorsichtig. Bevor Sie sich entscheiden, bei einem Low-Spread-FX-Broker zu bleiben, sollten Sie sich die Slippage-Funktion eines Brokers ansehen, die Ihren Forex-Handel macht oder bricht.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, tritt ein Schlupf auf, wenn Sie einen Ausführungsauftrag zu einem angegebenen Preis senden, der dann jedoch zu einem anderen Preis ausgeführt wird - als dem von Ihnen angegebenen. Echte Makler lassen das nicht zu, und selbst wenn es (selten) passiert, arbeiten sie unermüdlich daran, die Situation zu kontrollieren.

Wenn Sie jedoch häufig einen Ausrutscher bemerken und Ihr Broker jedes Mal Ausreden vorbringt, z. B. „Der Markt ist volatil“ oder „Das Problem liegt bei Ihnen“, möchten Sie möglicherweise einen anderen legitimen Broker finden.

Sie sollten auch auf Anzeichen von Manipulation achten. Gefälschte Broker haben die Angewohnheit, zufällige Spread-Quotes festzulegen und zu veröffentlichen, die nirgendwo auf dem Markt zu finden sind. Das ist seltsam; Achten Sie auch darauf.

Unter dem Strich

Der Devisenhandel hat wie jedes andere Geschäft seine Risikofaktoren. Aber Sie könnten einige der Risiken abwenden und Ihren Handel mit einem Knall ankurbeln. Wenn Sie bei einem FX-Broker mit niedrigem Spread bleiben, können Sie einige der Hauptrisiken im Devisenhandel minimieren und viel länger auf dem Devisenmarkt bleiben.

Aber Sie müssen Hintergrundwissen haben über:

  • Die Bedeutung von geringer Verbreitung.
  • Die Gründe, warum Sie bei einem Low-Spread-FX-Broker bleiben sollten.
  • Die Kriterien für die Auswahl und den Aufenthalt beim richtigen Broker, nicht bei denen, die Sie manipulieren.

Es geht darum sicherzustellen, dass Sie mit dem richtigen Broker zusammenarbeiten… mit dem Broker, der Ihnen zum Erfolg verhelfen kann, ohne Ihre Ersparnisse zu beeinträchtigen. Mach deine Hausaufgaben. Bemühen Sie sich um eine Partnerschaft mit einem Broker, der Sie dabei unterstützt, jeden Schritt des Weges zu lernen, zu handeln und zu wachsen.

Vorher "
Weiter »