free web hit counter

Paris Blockchain Week zeigt, dass die Franzosen aufwärmen

Von April 13 bis 19 wird die Pariser Blockchain-Woche (PBW) sein einberufen in der französischen Hauptstadt Paris. Es wird eines der bemerkenswertesten und bedeutendsten Ereignisse sein, die sich auf die Professionalität der Blockchain im und außerhalb des französischsprachigen Landes konzentrieren.

Innerhalb der PBW wird ab April 16-17 ein Gipfeltreffen sein, das an der Station F stattfinden wird. Es richtet sich an die wichtigsten Fachleute, die die gesamte Branche prägen.

Die französische Regierung unterstützt das Gipfeltreffen durch das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen. Dies bedeutet, dass die Politik des Landes, die zu Cryptos weitgehend still war, zu tauen begonnen hat. Das kürzlich aktualisierte PACTE-Gesetz ist ein Beweis dafür, dass die Regierung eine flexiblere Strategie zur Förderung des Wachstums von Cryptos und Blockchain verfolgt.

Die PBW soll Paris in einen Blockchain-Hub verwandeln

Die blühenden Pariser Boulevards und der ikonische Eiffelturm sind vielleicht nicht das einzige bemerkenswerte Merkmal dessen, was die teuerste Stadt der Welt zu bieten hat. Dies liegt an der Tatsache, dass die PBW die Mission hat, globale Blockchain-Projekte dazu anzuregen, sich in der Stadt zu etablieren, indem sie demonstriert, dass das regulatorische Umfeld zu tauen beginnt.

Über die Pariser Blockchain-Woche

In der Gipfelwoche werden wichtige Ereignisse, die interaktiv in der Natur sein werden, den Anlass markieren. Die Veranstaltungsreihe umfasst Keynotes, Hackathons, Workshops und sogar ausgefallene Cocktailpartys, bei denen der weltbekannte Champagner aus Frankreich präsentiert wird. Die Veranstaltung wird auch die aufstrebende Tech-Szene vor Ort präsentieren, die wettbewerbsfähig ist und die Einführung von Blockchain für Startups außerhalb Frankreichs vorsieht.

Zu den wichtigsten Highlights der PBW gehört auch ein € 10k-Preis für Ingenieure, die eine neue Blockchain von Grund auf und die Benutzeroberfläche des Cosmos Mainnet entwickeln und vor den Konkurrenten einsetzen.

Zu den wichtigsten Teilnehmern gehören Investoren, Unternehmer und CEOs aus dem französischsprachigen Raum, die voraussichtlich mehr als 1,500 sein werden.

Pariser Blockchain-Woche

Eine zweitägige Angelegenheit

Der Pariser Blockchain-Wochengipfel (PBWS) findet zwei Tage lang zwischen der PBW in Station F statt. Zu den Teilnehmern werden unter anderem Macher der DLT-Industrie, Entscheidungsträger und einflussreiche Technologieexperten gehören.

Zu den bemerkenswerten Referenten gehören: Arthur Breitman-Tezos-Mitbegründer, Kosala Hemachandra-MyEtherWallet-Vorstandsvorsitzender, Marjan Delatinne-Ripples globaler Leiter des Bankwesens, der Präsident von Pascal Gauthier-Ledger, der CEO von Yoni Assiactoro und viele mehr.

Die Agenda für die PBWS ist: Integration künstlicher Intelligenz in einen verteilten Algorithmus, Sharding, PoW vs. PoS, Governance, Fortschritte bei Konsensmechanismen, Skalierbarkeitsthemen, stabile Münzen, dezentraler Austausch, EU-Regulierung und viele andere Themen.

Frankreich kann die Industrie beeinflussen

Als G20-Mitglied kann Frankreichs Blockchain-freundliche Richtlinien die gesamte Branche erheblich verbessern, da das Land über globale Schwergewichte wie La French Tech und Ledger verfügt. Der Staatssekretär für digitale Angelegenheiten hat einen ausführlichen Rahmen, der von der liberalen Regierung Emmanuel Macron uneingeschränkt unterstützt wird.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Frankreich, wenn auch nur allmählich, die Dominanz der Schweiz, Maltas und Zyperns herausfordert, weil es freundliche Umgebungen für die Blockchain-Technologie bietet.

früher "
Weiter »