Kryptowährungsmarkt auf dem Weg zu einem Shakeup

Das Der Kryptowährungsmarkt steht vor großen Veränderungen basierend auf jüngsten Entwicklungen. In den letzten Wochen hat die Bedeutung von Stablecoin zugenommen, Mastercard kündigte die Erweiterung seiner eigenen Kryptowährungsangebote an und PayPal wird voraussichtlich eine neue Partnerschaft mit Paxos bekannt geben. Da die Wirtschaft immer noch von der globalen Coronavirus-Pandemie betroffen ist und Telearbeit zur Norm wird, ist der Handel mit Kryptowährungen die Alternative zu herkömmlichen Investitionen geworden.

Stablecoin Cryptocurrency zugunsten

Stabilität war schon immer ein Problem auf dem Kryptowährungsmarkt, aber jetzt ist sie ein wichtiger Faktor auf dem Markt. Der Markt hat seit 2017 geschaukelt und Anfang 2020 wurde ein gewisser Abend eingeläutet. Während die Kryptowährung Anfang 2020 kurz vor einem Wachstumsschub zu stehen schien, bremste der Börsencrash der Pandemie dieses Wachstum mit Werten ab und begann erst wieder auf das Niveau zurückzukehren, auf dem sie im Februar waren.

Stabile Münzen sind in dieser Zeit am meisten gewachsen. Stablecoins sind an eine Fiat-Währung gebunden oder an andere Kryptowährungen gebunden und weisen nicht die gleiche Volatilität auf. Sie werden von Angebot und Nachfrage angetrieben und alle Arten von Stablecoins, von Tether über USD Coin bis Binance, entsprechen jeweils 1.00 USD. Seit 2018 steigen die Stablecoins, wobei die Käufer den Vorteil einer geringeren Volatilität verstehen, da sie auf der Fiat-Währung basieren. Es gibt auch Spekulationen, dass Stablecoins für Transfers und langfristiges Halten verwendet werden.

Kryptowährungsmarkt auf dem Weg zu einem Shakeup

Die Partnerschaft von Paypal mit Paxos hilft dabei, sie in Kryptowährung zu zerlegen

Obwohl die offizielle Bestätigung noch nicht bezahlt wurde, scheint es, dass der Zahlungsabwickler PayPal eine Partnerschaft mit Paxos eingeht, um in den Kryptowährungsmarkt einzudringen. Venmo, der mobile Zahlungsteil von PayPal, ist in dieser Partnerschaft enthalten. Ein Brief an die Europäische Kommission, der an die Medien durchgesickert war, bestätigte, dass PayPal seit vor März dieses Jahres an der Einrichtung von Kryptowährungsfunktionen arbeitet.

PayPal könnte die Partnerschaft bereits Ende nächster Woche offiziell bekannt geben. Die Paxos Trust Company ist ein reguliertes Finanzinstitut. Sie haben eine Erfolgsgeschichte in der Digitalisierung und Mobilisierung von Vermögenswerten. Das Unternehmen hat vor etwa einer Woche sein neues Angebot Paxos Crypto Brokerage vorgestellt. Es handelt sich um eine neue API-basierte Lösung für Unternehmen, die den Kauf, Verkauf, das Halten und das Senden von Kryptowährung in ihre eigenen Geschäftsanwendungen integrieren möchten, wobei Paxos sich um die regulatorischen und technologischen Aspekte kümmert.

Paxos 'Kryptowährungs-Track Record hält an

PayPal hat auch Coinbase, den Hauptkonkurrenten von Paxos, umworben, sich aber dank der Partnerschaften mit ähnlichen Firmen, Square, Revolut und Robinhood, für Paxos entschieden. Die Partnerschaft mit Square war sehr vorteilhaft, da die Einnahmen aus Kryptowährungsdiensten für Erstsucher bei 528 Millionen US-Dollar lagen. PayPal hat derzeit mehr als 300 Millionen Benutzer weltweit und ist einer der größten digitalen Zahlungsabwickler. Durch die Paxos-Partnerschaft werden sie zu einem Gateway für die Kryptowährung ihrer Benutzer.

Mastercard tritt der Cryptocurrency Party bei

Schließlich kündigte Mastercard die Erweiterung ihres bereits bestehenden Kryptowährungs-Partnerprogramms an. Mit ihrem Mastercard Accelerate-Programm können Cryptocurrency Wallet-Anbieter ihren Benutzern jetzt sichere und konforme Markenzahlungskarten ausstellen. Die Kryptowährung der Benutzer wird zur Verwendung mit der Karte in eine Fiat-Währung konvertiert, und die automatische Konvertierung wird von allen begrüßt.

"Der Markt für Kryptowährungen reift weiter und Mastercard treibt ihn voran und schafft sichere Erfahrungen für Verbraucher und Unternehmen in der heutigen digitalen Wirtschaft", erklärte Raj Dhamodharan, Executive Vice President für Produkte und Partnerschaften für digitale Assets und Blockchain bei Mastercard, in einem Interview .

Sie mögen vielleicht auch: