free web hit counter

Kryptowährungsmarkt in der Schweiz sichert den Zugang zu Banken

Der Schweizer Kryptomarkt ist auf Größe ausgerichtet und wir erwarten nach dem Zugang zu grundlegenden Bankdienstleistungen in den kommenden Monaten ein massives Wachstum. Dies bedeutet, dass Kryptowährungsinvestoren und -händler im Land in der Lage sein werden, auf Kryptodienste in herkömmlichen Banken zuzugreifen.

Swiss Crypto-Benutzer können jetzt auf Bankdienstleistungen zugreifen

In einem kürzlich durchgeführten Interview, dem CEO von Seba, der ersten Bank der Schweiz, wird die Kryptowährungsgemeinschaft des Landes keine stabilen und sicheren Bankdienstleistungen in Anspruch nehmen können. Eine der Herausforderungen, vor denen Kryptowährungs-Startups seit vielen Monaten stehen, besteht darin, ein herkömmliches Finanzinstitut davon zu überzeugen, Zahlungen im Land abzuwickeln.

Dieses Hindernis kann für das langsame Wachstum der Schweizer Kryptowährungsindustrie verantwortlich gemacht werden. Glücklicherweise wird der Zugang zu Bankdienstleistungen es Tausenden von Krypto-Anlegern ermöglichen, mehr frei in ihre bevorzugte digitale Währung zu investieren.

Schweizer Kryptowährungsmarkt

Im Oktober 2018Es gelang Seba, über $ 103 Millionen von Anlegern aufzubringen, und vor kurzem ging es mit Julius Bär zusammen. Julius Bär ist die grösste Privatbank der Schweiz und setzt sich an vorderster Front für mehr Erbringung von Bankdienstleistungen für Kryptowährungsgemeinschaften ein. Die Partnerschaft ermöglicht den Kunden dieses Finanzinstituts den Zugang zu Kryptowährungen.

Da Julius Bär stark von der nationalen Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird, wird das Engagement von Seba in der Kryptowährungsbranche kontinuierlich überwacht, um sicherzustellen, dass alle festgelegten Bestimmungen eingehalten werden. Seba bietet jetzt Start-ups und Unternehmen in der Schweiz, die mit Kryptowährungen umgehen, robuste Bankdienstleistungen an

Die Bereitstellung von Bankdienstleistungen wird es Krypto-Unternehmen ermöglichen, reibungslos und ohne finanzielle Barrieren zu arbeiten. Das heißt, sie werden in der Lage sein, Verträge mit interessierten Parteien zu unterzeichnen und leicht auf ihre Gelder zuzugreifen.

In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung gibt der CEO bekannt, dass die Bank ihren Kunden Depot- und Transaktionsbanking-Dienstleistungen anbieten wird. Er erklärte, dass die Bank die Herausforderungen versteht, denen sich Unternehmer und Startups stellen müssen, wenn sie versuchen, Bankkonten im Land zu eröffnen. Seba ist zuversichtlich, dass die Bereitstellung dieser Dienste der Schweiz helfen wird, in den nächsten fünf Jahren in die Liste der besten Krypto-Nationen der Welt aufgenommen zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie klug arbeiten und Bankdienstleistungen anbieten, die auf die Bedürfnisse der großen Kryptogemeinschaft eingehen.

Schlußbemerkungen

Sebas mutiger Schritt, Bankdienstleistungen für die Schweizer Kryptogemeinschaft bereitzustellen, ist ein Schritt in die richtige Richtung. In den nächsten Monaten erwarten wir ein rasches Wachstum des Landes sowie eine steigende Anzahl von Unternehmen, die eine oder mehrere Kryptowährungsdienste im Land anbieten. Weitere Kryptowährungsnachrichten erhalten Sie hier.

früher "
Weiter »