Crypto legal für Löhne in Costa Rica, Crypto Scams in Australien hoch wie immer

Adoption und Betrügereien scheinen im Cryptospace Hand in Hand zu gehen. Wenn die Stimmung wieder bullischer wird, gilt dies auch für die Menge der betrogenen Personen. Australien warnt seine Bürger vor Krypto-Betrügereien, während Costaricaner ihre Löhne jetzt in Krypto-Form legal zahlen können.

Costa Ricaner können in Krypto bezahlt werden

Kredite in Krypto bezahlen zu können, ist nicht das Ergebnis neuer Vorschriften oder Gesetze im Land. Es handelt sich vielmehr um eine neue Auslegung des bestehenden Rechts. Es ist legal, Kredite in Costa Rica zu erhalten oder zu zahlen. Rechtsexperten des mesoamerikanischen Landes versichern, dass Kryptowährungen in diesem Zusammenhang als Ware betrachtet werden können. Die Landeswährung Colón war in den letzten dreißig Jahren der Geschichte Costa Ricas äußerst inflationär. Costa Rica hat sich jedoch in den letzten zehn Jahren wirtschaftlich entwickelt, und der Colón erlebte eine niedrige Inflation und sogar eine deflationäre Periode. Das macht Kryptowährungen nicht so interessant wie in Venezuela, wo der Bolivar im Wert implodierte.

Australien warnt vor Krypto-Betrügereien - dem zweithäufigsten Betrug im Land

Das Offizielle Warnung Gegen Betrügereien durch die australischen Regierungsstaaten sind Krypto-Betrügereien heute der zweithäufigste Investitionsbetrug in Australien. Dem Bericht zufolge verlieren die Australier jeden Monat insgesamt $ 4.3 Millionen AUD. Die Warnung enthält Tipps und Ratschläge, um Betrug präventiv zu verhindern und zu erkennen. Der häufigste Betrug ist ein Investitionsbetrug, bei dem Betrüger als Finanzmanager auftreten und hohe Renditen versprechen.

BTC-Dominanz mit der höchsten Rate in 2018

Bei der letzten Rallye begann Bitcoin zu heben. Wie immer zog es den Altcoin-Markt mit sich - zunächst. Nach der Rallye begann der Altcoin-Markt zu bluten. Die BTC-Rallye verlor ebenfalls an Schwung, aber bisher gab es noch keine große Korrektur. Damit hat die BTC-Dominanz ihren bisherigen Höchststand für 2018 erreicht. Und es könnte noch höher gehen. Eine beeindruckende Darstellung der bullischen Preisaktion. Siehe auch unsere technische Analyse von gestern, wo wir gefragt haben, ob Bitcoin gerade in einer Falle ist oder wirklich in einer Trendumkehr.

Facebook und Google erlauben erneut Anzeigen - zumindest für Coinbase

Facebook und Google scheinen ihr Verbot von Cryptocurrency-Anzeigen aufgehoben zu haben. Bisher erschienen jedoch nur Anzeigen für den Kryptowährungsaustausch Coinbase. Es ist derzeit nicht bekannt, ob auch andere Kryptoprojekte und Firmen ihre Produkte erneut bewerben dürfen. Coinbase CEO Brian Armstrong hat über Twitter bekannt gegeben, dass er stolz darauf ist, Coinbase wieder in die weiße Liste aufzunehmen. Es scheint legitim zu vermuten, dass etwas Geld floss aufgrund der Tatsache, dass Google und Facebook Coinbase gleichzeitig in die weiße Liste aufgenommen haben.

https://twitter.com/brian_armstrong/status/1020331037098835968