free web hit counter

Cyberkriminelle beanspruchen 1.2 Milliarden USD in Cryptocurrency

In den letzten Jahren hat die Welt der Technologie beispiellose Fortschritte in der Technologie gemacht, die fast jeden Aspekt des Lebens verbessert hat. Während das etwas wert ist zu feiern, Cyberkriminalität ist gleichzeitig weit verbreitet. Große Branchen haben in den Händen von Cyberkriminellen irreparable Verluste erlitten; Straftaten, bei denen es hauptsächlich um Hacking und Online-Geldwäsche geht.

Eine solche Branche ist der Cryptocurrency-Markt, der vollständig auf Online-Plattformen für alle Arten von Transaktionen angewiesen ist. Cyberkriminelle haben erfolgreich eine gewaltige $ 1.2-Milliarde von 2017 gehackt und geleert. Dies ist nach den Erkenntnissen einer gemeinnützigen Forschungsgruppe namens APWG.

Die grobe Schätzung dieser Forschungsfirma umfasste alle großen Münzüberfälle, die der Markt beobachtet hat, zusammen mit anderen nicht gemeldeten Diebstählen, die tatsächlich aufgetreten sind oder vermutet wurden. Dave Jevans, Vorsitzender der APWG, merkte an, dass der Umfang krimineller Aktivitäten, die Cryptocurrencies verwenden, von der traditionellen Geldwäsche und dem Drogenhandel zum tatsächlichen Diebstahl virtueller Münzen und Tokens übergegangen ist.

Cyberkriminelle beanspruchen 1.2 Milliarden USD in CryptocurrencyJevans, der auch der Gründer des Online-Netzwerkes Cryptocurrency Sicherheitsfirma CipherTrace ist, erklärte weiter, dass von den 1.2 Milliarden US Dollar in veruntreutem Geld nur ein dürftiges 20 Prozent umgerechnet 240 Millionen US Dollar bis jetzt zurückgewonnen habe. Jevans fügt hinzu, dass die Strafverfolgungsbehörden weltweit diese Fälle konsequent verfolgt haben, wobei einige tatsächlich zu signifikanten Wiedergutmachungen gelangten und sogar einen Schritt weiter gegangen sind, um die Täter hinter diesen Überfällen zu verfolgen. Andere haben starke Führungspositionen und könnten schneller als erwartet Erfolg haben

Ein Stich im Angesicht von Gesetzesvollstreckern

Diese Anhaltspunkte und Untersuchungen könnten jedoch verkürzt werden, wenn die neu vorgeschlagene Datenregulierung durch die Europäische Union umgesetzt wird. Die Verordnung bezeichnet Allgemeine Datenschutzverordnung (BIPR) wird voraussichtlich bis Freitag 25th Mai in Kraft treten und wird weitreichende Auswirkungen auf die Sicherheit des Internets in Europa haben.

Jevans äußerte in einem Interview mit Reuters Bedenken, dass die neuen Bestimmungen darauf abzielen, den Zugang zu wichtigen Daten über Online-Transaktionen einzuschränken, die eine indirekte Hilfe für Cyberkriminelle darstellen. Dies wird laufende Ermittlungen zu Straftaten wie Kryptojacking, virtuellen Münzraub und Malware sowie anderen Cyberbetrug verhindern.

Die Verordnung, die erfolgreich in 2016 verabschiedet wurde, wird die Regeln, die die Unternehmen befolgen müssen, um ihre Daten zu schützen, verwässern und auch die Kontrolle über personenbezogene Daten und Informationen für Bürger und Einwohner der Europäischen Union wiederherstellen.

Darüber hinaus bedeutet die Umsetzung dieser Verordnung, dass Internet-Datenbank Inhaber in Europa Nach Mai 25, 2018 wird WHOIS nicht mehr verpflichtet sein, seine Aufzeichnungen öffentlich zu veröffentlichen.

Jevans äußerte weiterhin Bedenken, dass WHOIS bis jetzt eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Ermittlungen im Bereich der Internetkriminalität spielt, da sich Ermittler stark auf die von ihnen veröffentlichten Daten verlassen. Cyberkriminelle werden dadurch nicht mehr garantiert, da keine zuverlässigen Daten verfügbar sind. Europa wird schließlich zu einem dunklen Markt werden, der für alle Cyberkriminellen lebensfähig ist. Alle Cyberkriminellen werden wahrscheinlich zu gegebener Zeit nach Europa umziehen, um ihre Krankheiten zu verüben.

früher "
Weiter »