free web hit counter

Coinbase arbeitet mit Neutrino zusammen, um Daten zu schützen

Laut einer Coinbase-Exekutive hat Christine Sandler die führende Cryptocurrency-Börsenplattform Verbindung mit Neutrino- eine Datensicherheitslösung.

Die Neutrino-Lösung bietet 100% -Datenschutz an, um sicherzustellen, dass Benutzerdaten nicht von unbefugten Dritten abgerufen werden.

Coinbase zielt darauf ab, Kunden vor skrupellosen Datenverwaltungsdiensteanbietern zu schützen, die normalerweise Daten ohne Zustimmung der Eigentümer verkaufen.

Daten sind bei Kryptotransaktionen von zentraler Bedeutung

Im Bereich der Kryptowährungen geben die Benutzer immer ihre individuellen Daten wie Wohnsitzland, Städte, Namen usw. an, die in KYC häufig erforderlich sind. Im gegenseitigen Verständnis zwischen einer Plattform und den Kunden sollten diese Daten geheim gehalten und vor Hacks geschützt werden.

Darüber hinaus gibt es Datenschutzgesetze, die gesetzlich durch Richtlinien wie die CCPA, die GDPR und die BDSG-New-Regeln durchgesetzt werden. Diese Gesetze gelten auch für Crypto-Fiat-Rampen wie Bitfinex oder Coinbase.

Als Gateways für Crypto-Liquidität verfügen die Plattformen in der Regel über Rohdaten, die für die Benutzer von grundlegender Bedeutung sind, da der Datenschutz in der Cryptocurrency-Branche von zentraler Bedeutung ist. Aufgrund des dezentralisierten Charakters von Cryptos und Blockchain ist jedoch ein selbstregulierender Mechanismus ideal, um sicherzustellen, dass die Einhaltung von Bestimmungen von Drittanbietern sowie das Engagement der Crypto-Börse gewährleistet sind.

Coinbase macht den zusätzlichen Schritt im Datenschutz

Coinbase verwendet Dritte zur Verwaltung ihrer Daten, um Händlern auf der Coinbase- und Coinbase Pro-Plattform höchste Datensicherheit zu gewährleisten. Wie jedoch von Christine Sandler, Marketingleiterin von Coinbase, festgestellt wurde, haben die Dritten ihre Zustimmung durch den Verkauf von Kundeninformationen verletzt.

Datenschutz

In einem Interview erklärte der führende Coinbase Executive, dass der US-amerikanische Staat Neutrino, ein aufstrebendes Blockchain-Geheimdienstunternehmen, das sich auf die Gewährleistung des Datenschutzes spezialisiert hat, aufgrund dieses Problems entschieden habe.

Mit diesem Deal erhält Coinbase nun eine proprietäre Technologie, die „Daten sicher hält und alle Coinbase-Kunden vor Datenverletzungen schützt“.

Die Kontroversen wurden angesprochen

Nach den Berichten gab es Bedenken hinsichtlich des Geschäfts, wonach die Manager der Intelligence Company Mitglieder des in Mailand ansässigen Hackerteams waren.

Einem Bericht des EWN zufolge war das Team in der Vergangenheit beim Verkauf von Überwachungsinstrumenten an repressive Regime mit gravierenden politischen Auswirkungen in den jeweiligen Ländern erwischt worden. Coinbase argumentiert jedoch, dass es die außergewöhnliche Neutrino-Fähigkeit ist, Daten privat zu halten, was das Team zum idealen Anbieter für den Dienst macht.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass das Coinbase-Team der Ansicht ist, dass Neutrino eine wichtige Rolle bei der Eindämmung von Betrügereien spielen wird, die auf lange Sicht auftreten können.

Daher ist das Risiko der politischen Korrektheit, das Coinbase eingeht, bei weitem geringer als die immensen Möglichkeiten, die Neutrino bietet.

Coinbase war an vorderster Front bei der Sicherung von Daten

Insbesondere hat Coinbase bereits gezeigt, dass es eine hohe Datenintegrität aufweist, indem es dem Druck der Regierung widerspricht, Kundendaten für Steuerfestsetzungsuntersuchungen zu übergeben. Mit dem Neutrino-Deal können sich viele Benutzer darauf verlassen, digitale Token in einer Crypto-Austauschplattform und -börse zu senden, zu empfangen und zu speichern, die vertrauenswürdig, sicher und der Datenintegrität verpflichtet ist.

früher "
Weiter »