free web hit counter

Chinas Vorgehen gegen illegalen Crypto Mining könnte eine Bitcoin-Preiserholung auslösen

Große Bitcoin-Miner mit null Stromkosten gehören zu den Leuten, die Krypto-Hodler wirklich fürchten sollten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Gewinnschwelle dieser Bergleute so niedrig ist, dass der Marktwert des Bitcoin-Preises leicht sinkt und die 7-Ambitionen des Vermögenswerts dadurch beeinträchtigt werden.

Allein in dieser Woche hat die chinesische Polizei eine Bitcoin-Minenarbeiterbande gesprengt, die Berichten zufolge Strom im Wert von über 3 Millionen US-Dollar gestohlen hat, um ihn für ihre Bitcoin-Minenaktivitäten zu verwenden. Ungefähr 4,000-Geräte wurden im illegalen Betrieb verwendet. Die Anzahl der im Betrieb abgebauten Bitcoins wurde noch nicht bestimmt, ist jedoch wahrscheinlich signifikant. Das Besorgniserregendste ist, dass diese Operation nur eine unter vielen anderen sein kann illegaler Krypto-Abbau Operationen im Land noch nicht aufgedeckt.

China wichtig im Bitcoin Mining-Ökosystem

China spielt eine wichtige Rolle im Bitcoin-Ökosystem. Allein im Mai entfielen rund 80% aller Bitcoins, die weltweit abgebaut wurden. Vom zentralisierten Bergbau bis zum billigen Strom hat das Land viele Vorteile, die den Bitcoin-Bergbau begünstigen. All diese Faktoren haben maßgeblich zur Aufrechterhaltung des Bitcoin-Preises beigetragen. Dies hat jedoch auch viele illegale Bitcoin-Minen im Land angezogen.

Illegale Bitcoin-Bergleute machen riesige Gewinne

Derzeit kostet der Abbau von Bitcoin in China etwa 8,000 USD, wobei die Stromkosten etwa 0.045 USD / kWh betragen. Wenn diese Kosten jedoch gleich Null sind, wie wenn gestohlener Strom verwendet wird, bedeutet dies, dass nur die Kosten für Bergbau, Miete und Personal anfallen.

Die Stromkosten wirken sich dramatisch auf die Rentabilität aus, was bedeutet, dass Bergleute, die keine Energiekosten verbrauchen, die Gewinnschwelle bei Preisen deutlich unter 8,000 $ erreichen. Dieser Preis ist bereits niedriger als der globale Bitcoin-Preis. Dies zeigt, dass Chinas illegale Bergleute bei den derzeitigen Preisen enorme Gewinnspannen erzielen. Und im Falle eines potenziellen Bärenmarktes bleiben sie weiterhin profitabel.

Gewinne

Der Anreiz, Bitcoin zum frühesten und besten Zeitpunkt zu verkaufen, ist extrem hoch. Dies führt jedoch zu einer wilden Volatilität sowie zu gedrückten Preisen. Vielleicht sollten Krypto-Enthusiasten beachten, dass in Zeiten mit geringem Volumen wie am Wochenende die Anzahl der Bitcoins, die für einen Preisverfall erforderlich sind, stark reduziert wird.

Chinesische Behörden sollten die Peitsche bei Stromdieben knacken

Je niedriger die Breakeven-Kosten sind, desto höher ist das Potenzial für einen anhaltenden Preisdruck.

Als die führende Krypto im vergangenen Jahr ihr Jahrestief erreichte und der Breakeven-Preis bei 3,550 lag, wurden gewöhnliche Bergleute dazu angeregt, den Verkauf zu vermeiden, und diese taten dies mit Verlust. Allerdings haben illegale Bergleute, die keine Stromkosten verursachen, die Krise des kryptografischen Winters mehr als wahrscheinlich nicht gespürt.

Daher besteht die Hoffnung, dass die chinesischen Behörden, auch wenn sie noch keine digitalen Währungen eingeführt haben, ihre Jagd fortsetzen und den illegalen Bitcoin-Abbau einstellen. Während dies weitgehend von ihren eigenen Interessen abhängt, wird es dem Bitcoin-Ökosystem sehr zugute kommen.

früher "
Weiter »