Bitcoin sieht eine harte Gabel vor

Bitcoin hat einen Fehler. Keine Panik; Das Problem wird erst im Jahr 2106 Chaos anrichten. Experten zufolge besteht die Konsequenz dieses Problems darin, dass Menschen keine Transaktionen ausführen oder meine abwickeln können. Bitcoin würde im Wesentlichen nicht mehr funktionieren.

Das Problem bei Bitcoin, das potenzielles Chaos verursacht

Dies ist kein neues Problem für die Entwicklergemeinde bei BTC, wie der Bitcoin Core-Experte Pieter Wuille feststellte. Pieter Wuille ist auch Mitbegründer von Blockstream. Diejenigen innerhalb der Branche geben an, dass dieses Hindernis die Hindernisse für Open Source Code beleuchtet. Dies basiert auf der Tatsache, dass zur Lösung des Problems Beiträge von allen Mitgliedern der dezentralen Gemeinschaft erforderlich sind.

A Bitcoin-Blockhäuser Bei den Details für ein Ereignis im Netzwerk hat jedes eine ID. Die ID besteht aus Nummern, die auf der Anzahl der zuvor ausgegebenen Nummern basieren. Sobald die Nummer jedoch 5101541 erreicht, ist keine weitere verfügbar. Dies liegt an einem Problem mit der Speicherung dieser IDs.

Bitcoin-Gabel

Eine mögliche Lösung - Die harte Gabel

Eine harte Gabel kann sehr kontrovers sein, weil sie den größten Aufwand erfordert, um sie einzurichten. Darüber hinaus passen sie nicht zu früheren Versionen dieser Software, was bedeutet, dass jeder ein Upgrade durchführen muss. Wenn die neueste Ausgabe nicht heruntergeladen wird, steht den Benutzern redundante Software zur Verfügung.

Diese Lösung ist nicht völlig unbekannt, Ethereum ist bekannt für ihre Verwendung. Bitcoin hat jedoch eine etwas heikelere Beziehung zum Thema. Zuvor im Jahr 2017 führte der Versuch, eine harte Gabel namens Segwit2x zu implementieren, zu endlosen Meinungsverschiedenheiten.

Die ursprüngliche Kryptowährung ist dafür bekannt, anti-hierarchisch zu sein. Als die Gemeinde das Gefühl hatte, dass große Unternehmen eine Entscheidung auferlegten, gab es daher viele Rückschläge. Es besteht die Hoffnung, dass in diesem Szenario das Ergebnis anders ausfällt.

Eine Kultur, die gegen Veränderungen resistent ist

GJ Flores, Direktor für Forschung und Entwicklung bei Veriphi, teilte mit, wie dieses Argument auf ein einzigartiges Konzept hinweist. Die Hypothese ist, dass die Fähigkeit, Bitcoin zu ändern, mit zunehmender Benutzerzahl mit zunehmender Schwierigkeit zunimmt. Am Anfang hatte der Blockchain-Riese nur begrenzte Benutzer, und daher sah es eher aus wie eine Szene aus dem wilden Westen.

Auf die gleiche Weise, wie Unternehmen größer werden, werden ihre Verfahren immer wichtiger. Flores fügte hinzu, dass mit zunehmender Offenheit die Fähigkeit, weitreichende Entscheidungen zu treffen, abnimmt.

Das heißt aber nicht, dass dieser Trend eine schlechte Sache ist. Viele halten es für ein positives Zeichen, dass Bitcoin das Ziel erreicht, vollständig Open Source zu werden. Das heißt, kein einzelnes Unternehmen oder Vordenker sollte in der Lage sein, seinen Willen der gesamten Plattform aufzuzwingen.

Die Kehrseite ist natürlich, dass dieses Problem eine massive Zusammenarbeit innerhalb der Open-Source-Entwicklergemeinschaft erfordert. Wie wäre eine Zukunft ohne das ursprüngliche Krypto-Token?

Sie können auch mögen: