free web hit counter

Bitcoin 'Wale' steuern die virtuelle Währung

Kryptowährungen wie Bitcoins sind populär geworden, weil sie dezentralisiert sind und viele vergleichen ihre Offenheit mit dem Internet. Allerdings haben Analysten Zweifel an dieser weit verbreiteten Wahrnehmung der virtuellen Währungen geäußert. Sie glauben, dass einige einflussreiche Individuen die Kontrolle über die meisten Bitcoins haben.

Nur wenige Inhaber kontrollieren die meisten Transaktionen

BitInfoCharts hat einen Bericht veröffentlicht, der zeigt, dass eine Handvoll einflussreicher Leute Bitcoins kontrolliert. Obwohl die Cryptocurrency über 11 Millionen Inhaber verfügt, halten 1000 von ihnen 35.4 Prozent der Bitcoins. Dies zeigt, dass der Sektor nicht so dezentral ist, wie viele Menschen glauben.

Bitcoin "Wale" Vergleichen Sie mit Zentralbanken

Laut Bob McDowall, einem Cryptocurrency-Experten, können diese "Wale" die Geldpolitik in diesem Sektor bestimmen, so wie die Zentralbanken im traditionellen Finanzsystem funktionieren. Bitcoin "Wale" bezeichnet große Geldspieler, die einen bestimmten Einfluss auf einen bestimmten Finanzmarkt haben.

Die Zentralbanken sind für die Lieferung ihrer Währungen und die Regulierung ihrer Verfügbarkeit zuständig. Es gibt keine zentrale Autorität, um die Produktion von Kryptowährungen zu kontrollieren. Stattdessen lösen Tausende von Computern auf der ganzen Welt komplexe Algorithmen aus, um die Kryptowährungen zu "minen". Die Währungen werden dann frei im Internet gehandelt.

Die Bitcoin-Versorgung und der Markt

Derzeit Es gibt rund 17 Millionen Bitcoins auf der Welt. Ihre Anzahl darf 21 Millionen nicht überschreiten. Während des Anstiegs des Bitcoin-Kurses im vergangenen Dezember wurden einige Investoren der virtuellen Währung über Nacht zu Milliardären. Seither hat das Geld jedoch drastisch gekürzt.

BitInfoCharts hat auch ergeben, dass die obersten 10-Kontoinhaber über 5.6 Prozent der Bitcoins kontrollieren. Es ist jedoch schwierig, die Anzahl der Personen zu bestimmen, die diese Konten besitzen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass eine Person mehrere Berichte haben kann. Darüber hinaus können mehrere Personen einen Account kontrollieren. Daher wird das Identifizieren der tatsächlichen Anzahl von Leuten, die die populärste Kryptowährung verwalten, ein Mysterium bleiben.

Eine Demonstration davon, wie diese Bitcoin "Wale" mächtig sind

Bitcoin "Wale" sind für einen wesentlichen Teil der Transaktionen in dieser Währung verantwortlich. Zum Beispiel wurden zwischen Montag und Dienstag diese Woche 200,000 Tausend Verkäufe durchgeführt. Die größten 100-Transaktionen machten jedoch 24-Prozent aller Transaktionen im Geldwert aus. Dieses Konzentrationsniveau ist zu hoch und nicht mit dem im herkömmlichen Finanzsystem vergleichbar.

Das obige Beispiel zeigt, wie mächtig diese Bitcoin "Wale" sind. Craig Erlam, Analyst bei Oanda, stellt fest, dass auf dem traditionellen Devisenmarkt kein einzelner Spieler den Sektor beeinflussen kann. Dies ist jedoch nicht dasselbe wie Cryptocurrencies. Das bedeutet, dass große Bitcoin-Spieler den Markt für ihren Gewinn manipulieren können. Viele Analysten glauben, dass diese "Wale" sich gegenseitig beobachten, bevor sie größere Schritte unternehmen, um übermäßige Stürze zu vermeiden.

Laut dem ehemaligen Direktor von AQR Capital Management, Aaron Brown, sind Bitcoin "Wale" jedoch nicht so stark, wie viele Leute glauben. Er stimmt zu, dass die verschiedenen Spieler zu ihrem Vorteil zusammenarbeiten können. Er stellt jedoch schnell fest, dass die meisten der ersten Bitcoin-Investoren einen starken Gemeinschaftssinn haben. Chainalysis behauptet, dass seit 2017 mehr Menschen in das Bitcoin-Geschäft eingestiegen sind, was die Konzentration in wenigen Händen weiter reduziert. Das Angebot an Bitcoins hat in den letzten Jahren zugenommen und eine neue Art von Spielern ist auf den Markt gekommen, was den Einfluss der "Wale" weiter reduziert.

früher "
Weiter »