free web hit counter

Bitcoin bietet mehr Möglichkeiten für die Regulierungsbehörden

Bitcoin bietet mehr Möglichkeiten für die Regulierungsbehörden

Wenn Sie dachten, dass Bitcoin Markt würde bald sterben, du liegst falsch. In der Tat ist das Gegenteil passiert, als der Markt die großen Ligen bei der Einstellung ehemaliger Regulierungsbehörden beigetreten ist. Die Cryptocurrency - Unternehmen stehen jetzt in Konkurrenz zu den Wall - Street - Megabanken und staatliche Telekom-Monopole unter anderen großen Unternehmen im Kampf um diese sehr erfahrene Personen. Bitcoin hat einen früheren Regulator auf seine Gehaltsliste gesetzt.

Ein weiterer Regulator tritt der Crypto-Industrie bei

Andereesen Horowitz hat angekündigt, dass er eingestellt hat Katie Haun als Komplementär Viele Tech-Publikationen haben den Schritt begrüßt, da es eine Demonstration von Vielfalt und Inklusivität ist. Dies liegt hauptsächlich an ihrem Geschlecht. Einige Analysten haben sie jedoch als einen anderen Regierungsanwalt und eine Aufsichtsbehörde gesehen, die kürzlich zu den Cryptocurrency-Unternehmen gewechselt ist.

Haun ist nicht neu bei Cryptocurrencies, wie manche vielleicht denken. Sie hat mit der US-Justizministerium (DOJ) als Bundesanwaltschaft seit über zehn Jahren. Sie kümmerte sich hauptsächlich um Betrug, Cyberkriminalität und Compliance-Fehler. Sie hat mit Agenturen wie der SEC, FBI und sogar Treasury gearbeitet. Zu ihren weiteren Erfolgen gehört auch, der erste Koordinator für digitale Assets im DOJ zu sein. Nach dem Gox Hack, sie hatte die Aufgabe, die Ermittlungen zu leiten. Sie spielte auch eine entscheidende Rolle bei der Untersuchung der Korruptionsfälle in der Task Force der Seidenstraße.

Ihr Lebenslauf beweist, dass sie eine sehr fähige und intelligente Frau ist. Sie ist Juristin. Die Tatsache, dass sie kein Risikokapitalgeber ist, dürfte weitere Fragen zu ihrer Rolle im Unternehmen aufwerfen. Sie ist jedoch der festen Überzeugung, dass sie dem Unternehmen helfen wird, die verschiedenen rechtlichen Herausforderungen zu bewältigen, mit denen es konfrontiert sein könnte. Darüber hinaus wird sie entscheidend dafür sorgen, dass das Unternehmen innerhalb des vorgegebenen rechtlichen Rahmens arbeitet.

Die anderen Regulierer, die sich der Crypto-Industrie angeschlossen haben

Mary Beth Buchanan trat Kraken bei im Mai dieses Jahres. Zuvor war sie US-Anwältin für den Western District von Pennsylvania. Kiran Raj ist ein weiterer Regulator, der im Dezember letzten Jahres durch Bittrex als Chief Strategy Officer zur Crypto-Branche wechselte. Zuvor war er stellvertretender Chefsyndikus beim Department of Homeland Security (DHS). John Roth trat dem Unternehmen als Chief Compliance and Ethics Officer bei. Früher war er DHS-Generalinspekteur. Ben Lawsky ist ein weiterer ehemaliger Regulator, der sich der Cryptocurrency-Branche in 2015 anschloss, als er zu einem der Mitglieder von Ripple's Board of Directors wurde. Seine Leistungen bei New Yorker Superintendent of Financial Services enthalten für die Bitlizenz.

Wie sich der neue Trend auf die Crypto-Branche auswirken wird

Die jüngsten Fälle, in denen mehr Regulierungsbehörden dem Crypto-Sektor beitreten, sind nicht illegal. Diese ehemaligen Aufsichtsbehörden sind entscheidend bei der Unterstützung der meisten Crypto-Unternehmen bei der Navigation im komplexen Rechtssystem. Der Umzug bietet auch den neuen Marktteilnehmern die Chance, ihre Regierungserfahrung in der Privatwirtschaft zu nutzen. Allerdings gibt es Befürchtungen, dass die jüngsten Der Trend wird den harten Wettbewerb behindern, da er eine neue Eintrittsbarriere schafft. Zum Beispiel müssen diejenigen, die sich entscheiden, neue Crypto-Börsen in Amerika zu eröffnen, nach den richtigen Verbindungen suchen, um eine seriöse Aufsichtsbehörde an Bord zu bekommen, selbst wenn sie genug Kapital haben.

Die Einstellung dieser Aufsichtsbehörden kann fortgesetzt werden, bis einige ehrliche Anwälte die nachteiligen Auswirkungen dieses Schrittes sehen, die den Prozess mühsamer machen. Bis dahin werden jedoch voraussichtlich mehr Bitcoin-Unternehmen die Mitarbeiter einstellen, von denen sie glaubt, dass sie wertvoll sind.

früher "
Weiter »