free web hit counter

AirAsia ICO Gebot

Techcrunch hat berichtet, dass die erschwingliche Fluggesellschaft, AirAsia plant den Start ein ICO, um die Betriebskosten seines Geschäftsmodells zu senken. Der CEO der südostasiatischen Fluggesellschaft, Tony Fernandes, hat bestätigt, dass er eine Zahlungsplattform aufbauen möchte, die sein Treueprogramm mit ICO-Token zusammenführen wird. Tony Fernandes sagte TechCrunch am Donnerstag, März 16, 2018, dass die Fluggesellschaft zwei Dinge hat; ihre Treuekarte und "Big Points", die in ihrem Loyalitätsbelohnungssystem auflaufen, das sie leicht auf die Blockchain übertragen können. Diese beiden werden laut CEO in der ICO von Bedeutung sein. Die vorgeschlagene Krypto-Zahlungsplattform würde ihre Dienste bargeldlos machen.

Im Interview mit TechCrunch kommentierte Fernandes die hohe Geschwindigkeit, mit der globale Märkte wachsen, und die Notwendigkeit, innovativ zu sein. Er sagte weiter, dass er die Idee von ICO mochte, und er ist von der Notwendigkeit angetrieben, dass jeder seine ICO kauft und Risiken im Austausch mindert.

Fernandes gehört zu den angesehensten Geschäftsleuten. Er scheut sich nicht vor Risiken und versucht immer neue Geschäftsideen zu integrieren. Er ist der Besitzer von QPR einem Fußballclub in England. AirAsia hat das Billigflugmodell in Südostasien eingeführt, in dem angeblich 65 Millionen Kunden registriert sind.

Da die meisten ICO in erster Linie von kleineren Unternehmen initiiert werden, wird AirAsia, wenn sie tatsächlich eine ICO einführt, wohl das erste Unternehmen sein, das diese Chance nutzt. Neben diesem vorgeschlagenen Plattform-Zahlungssystem hofft AirAsia auch auf den Finanzmarkt. Der CEO kündigte an, dass sie ihren Verbrauchern Versicherungsdienstleistungen und Kredite anbieten würden, um KMU und andere Unternehmer zu stärken. Er ist jedoch nicht mit dem Gesamtbetrag, den die Fluggesellschaft mit diesem ICO erzielen möchte, in Kontakt gekommen.

In der jüngsten Vergangenheit hat AirAsia als zweites großes Unternehmen bekannt gegeben, dass sie in ICO einsteigen. Die erste war die Messaging-App Telegraph, die eine anfängliche Finanzierung in Höhe von mehreren Millionen Dollar abgeschlossen hat, die schätzungsweise Mittel in Höhe von 2 Milliarden Dollar einbringen wird.

Viele Regierungen auf der ganzen Welt untersuchen immer noch die Gesetzmäßigkeiten, die für anfängliche Münzangebote gelten. In Südostasien wurden keine Vorschriften über die Cryptocurrency-Sphäre erlassen. Doch selbst wenn in naher Zukunft Regulierungen kommen, hat Fernandes wiederholt daran erinnert, dass sie es gewohnt sind, im Fluggeschäft zu sein strenge Vorschriften und wird daher in der Lage sein, mit den Regulatoren und Regulierungen im Cryptocurrency-Bereich umzugehen.

AirAsia verfügt über einen Kundenstamm von 65 Millionen. Durch diese ICO hofft Fernandez, in den Finanzmarkt zu expandieren und seinen Marktanteil von fünfundsechzig auf hundert Millionen Kunden zu erhöhen.

Die meisten Länder in Asien hatten unterschiedliche Ansichten im Cryptocurrency-Handel mit unterschiedlichen Herangehensweisen, die für sie gelten. Länder wie China haben sich als am tolerantesten erwiesen und setzen immer strengere Beschränkungen als ihre Pendants. China hat sogar vor kurzem ein landesweites Verbot des Cryptocurrency-Handels im Internet und auf Mobilgeräten bekannt gegeben. In den vergangenen Monaten hatte es Bergleute, eingefrorene Bankkonten, die mit Cryptocurrency-Handelsplattformen verbunden waren, rausgeworfen. Dies war nach dem ersten Verbot von ICOs. Im Gegensatz zu China ist Japan weiterhin am freizügigsten, wenn es um den Handel mit Kryptowährung geht. Als zweitgrößte Jurisdiktion im Bitcoin-Handel macht es bis zu 37% des weltweiten Bitcoin-Handelsmarktes aus. Dies ist laut einem Bericht von Cryptocompare. Japan ist jedoch mit öffentlichen Reaktionen auf seine Nachsicht konfrontiert, die im Zuge eines jüngsten Hackerangriffs auf Coincheck, Japans Kryptowährungsbörse, entstanden sind.
7.7
früher "
Weiter »