free web hit counter

Könnte Blockchain Datenschutzprobleme im Zusammenhang mit dem Facebook-Skandal überwinden?

  • Von CoinRevolution
  • 18. April 2018
  • Allgemein
  • 525 Ansichten
  • Kommentare deaktiviert

Facebook hat die Schlagzeilen seit Mitte März dominiert. Zum Nutzen von irgendjemandem, der es irgendwie vermisst hatte, wurde der Webriese einer Untersuchung und einem anschließenden Exposé unterzogen, die von Die New York Times und britische Nachrichtenagentur The Guardian. Berichte aus beiden Publikationen beschrieben detailliert, wie eine Drittanbieterorganisation namens Cambridge Analytica Daten aus Facebook-Benutzerprofilen erntete. Die Daten wurden anschließend zur Vorhersage und Beeinflussung von Abstimmungen in wichtigen politischen Kampagnen wie den 2016-Präsidentschaftswahlen in den USA und dem Brexit-Referendum in Großbritannien verwendet.

Die Tatsache, dass Daten aus Facebook die aktuelle politische Landschaft über ganze Länder geprägt haben, ist in der Tat schlagzeilenträchtig. Wie viele Menschen hätten schließlich in 2012 geglaubt, dass ein soziales Netzwerk innerhalb von vier Jahren Wahlen beeinflussen könnte? Wahrscheinlich nicht viele. Zu diesem Zeitpunkt sollte jedoch die Tatsache, dass große Technologieunternehmen ihre persönlichen Daten sammeln und verkaufen, nicht wirklich überraschen.

Wie große Daten zu einem großen Geschäft werden

Dieselben Publikationen, die den Facebook-Skandal durchbrochen haben berichteten, wie Daten von Technologieunternehmen in 2016 verwendet wurden. Selbst diejenigen, die die Nachrichten nicht lesen, hätten nicht übersehen können, dass Popup-Anzeigen, die auf Websites erscheinen, eng mit ihrem Browserverlauf verknüpft sind.

Dieses Phänomen ist nicht nur ein glücklicher Zufall - es ist gezielte Werbung. Die Browsing-Aktivitäten der Nutzer kommunizieren mit Internet-Unternehmen, wonach sie suchen. Wenn sie zum Beispiel etwas online kaufen, geben sie einem Online-Händler ihre Heimadresse und Kreditkartendetails an. Vielleicht werden sie im Rahmen einer Verbraucherumfrage sogar um zusätzliche Daten gebeten, um den Technologieunternehmen zu helfen, ihre Verbraucherbedürfnisse besser zu verstehen.

Als Verbraucher fragen wir nicht immer danach, was mit all diesen Daten geschieht oder wie sicher sie gehalten werden, bis ein Skandal wie der Facebook-Bruch auftritt. Obwohl diese Fälle weit verbreitet sind, sind sie nicht immer bösartig. Da waren viele Fälle von Cyber-Sicherheitsverletzungen in den letzten Jahren, wobei Hacker in die Server von Firmen wie Equifax, eBay und Yahoo eingebrochen sind.

Angesichts der vielen Datenverletzungen in der digitalen Welt ist es keine Überraschung, dass innovative Unternehmen nach neuen technologischen Lösungen für diese branchenweiten Datensicherheitsherausforderungen suchen.

Wie Blockchain großen Unternehmen helfen kann, große Skandale zu vermeiden

Natürlich führen solche Lecks und Skandale in der Regel zur Einführung gesetzgeberischer Maßnahmen zur Kontrolle des Datenschutzes. Jedoch könnte diese Art von Antwort als Schließen der Stalltür angesehen werden, nachdem das sprichwörtliche Pferd bereits geschraubt hat. Die Blockchain-Community wurde schnell darauf hinweisen wie die Umsetzung der Blockchain-Technologie Szenarien wie den Facebook-Skandal komplett hätte vermeiden können.

Eine grundlegende Voraussetzung von Blockchain ist, dass persönliche Daten verschlüsselt sind. Die Entschlüsselung von Benutzerdaten ist nur mit Zugriff auf den privaten Schlüssel des Benutzers möglich, den sie mit den von ihnen gewählten Sicherheitsstufen schützen können. Darüber hinaus ist Blockchain dezentralisiert und nicht auf einzelnen zentralen Servern gespeichert, die anfällig für Cyber-Angriffe sind.

Fallstudie: Datensicherheit in Online-Marktplätzen

Die Vorteile der Datensicherheit durch die Blockchain-Technologie werden von Start-ups in diesem aufstrebenden Markt voll erkannt. Auf den Marktplätzen, die von großen, traditionellen Unternehmen dominiert werden, tauchen verschiedene neue Unternehmen auf. Ein solcher Start ist ShareRing.

ShareRing zielt darauf ab, "der Amazonas der Sharing Economy" zu werden, indem ein blockchain-basierter Online-Marktplatz für alle gemeinsam nutzbaren Güter oder Dienstleistungen geschaffen wird. Denken Sie an Airbnb, Uber und TaskRabbit, die alle in einer Organisation zusammengefasst sind, die wie oben beschrieben die Vorteile der Blockchain-Datensicherheit bietet.

Mit dem ShareRing-Ökosystem müssten Nutzer ihre persönlichen Daten und Kreditkartendaten nur einmal eingeben, wodurch die Offenlegung solcher Details über mehrere Unternehmen hinweg, wie es heute der Fall ist, reduziert wird. Sobald sie in das System eingegeben wurden, würden die Daten verschlüsselt und sicher auf der Blockchain gehalten werden. Wenn Daten aus irgendeinem Grund an einen Verkäufer weitergegeben werden müssen, kann dies auf sichere Weise geschehen. Der Nutzer erteilt seine ausdrückliche Zustimmung über die Bereitstellung seines privaten Schlüssels. Im Fall von Carsharing zum Beispiel muss die Person, die ein Auto mietet, dem Autobesitzer Details zu Versicherungszwecken mitteilen.

ShareRing ist auch einer der frühen Pioniere eines Dual-Coin-Systems. Ein Token - ShareToken (SHR) - wird als Nutzen-Token des Ökosystems und für Verkäufer zum Kauf auf dem Markt verwendet. Eine zweite Währung - SharePay (SHRP) - wird von Käufern unter Verwendung ihrer Kreditkarten gekauft und zum Handel mit Waren und Dienstleistungen verwendet, die von Verkäufern auf dem Marktplatz verkauft werden.

Wiederherstellung des Verbrauchervertrauens mit der Blockchain-Technologie

ShareRing ist nur ein Beispiel für ein Startup, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutzprobleme zu überwinden. Die Existenz solcher blockchain-basierter Startups zeigt jedoch das Potenzial der Technologie, in Zukunft eine sicherere Umgebung für Benutzerdaten zu schaffen. Vor dem Hintergrund aktueller Datenskandale wie Facebook und Cambridge Analytica könnten innovative Blockchain-Unternehmen eine wichtige Rolle dabei spielen, das Vertrauen der Verbraucher in die Weitergabe ihrer persönlichen Daten an große Online-Unternehmen wiederherzustellen.

Dies ist ein gesponserter Beitrag.

https://www.crypto-news.net/could-blockchain-overcome-data-privacy-issues-in-light-of-the-facebook-scandal/April 18, 2018

früher "
Weiter »